Jella Haase sorgt sich um Heimatstadt Berlin


Berliner Funkturm und Fernsehturm, über dts NachrichtenagenturSchauspielerin Jella Haase ist genervt von der zunehmenden Gentrifizierung in ihrer Heimatstadt Berlin. "Die Mieten steigen so drastisch, dass alle irgendwie verdrängt werden. Ich glaube, hier passieren gerade ähnliche Fehler wie in Paris und London, dass die Stadt irgendwie verkauft und den Menschen weggenommen wird, denen sie eigentlich gehört", sagte die 24-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe).

Sie rief die Politik auf, etwas dagegen zu tun. Die gebürtige Berlinerin tankt zwischen den Dreharbeiten neue Energie in ihrer Heimat. Sie steckt derzeit in einem turbulenten Jahr. Der dritte Teil von "Fack ju, Göthe" steht in den Startlöchern, "Vielmachglas" mit Matthias Schweighöfer ist abgedreht und ein Kino-Projekt mit Michael Bully Herbig wird gerade vorbereitet. Zwischendurch sei es wichtig, in sich zu gehen und Zeit mit sich selbst zu verbringen, sagte Haase: "Mir fällt das ehrlich gesagt ziemlich schwer. Im Moment ist mein Leben so, dass ich eigentlich zwei Jellas bräuchte, um das zu leben." In ihren Rollen schlägt die 2016 bei der Berlinale als "Shooting Star" ausgezeichnete Schauspielerin einen Spagat zwischen komischen und tragischen Rollen. Im Oktober ist sie wieder als Chantal im dritten Teil von "Fack ju, Göhte" im Kino zu sehen. "Ich glaube, dass ich in einer Komödie ganz gut funktioniere, aber mein Herz schlägt schon für die labileren, dämonischen Rollen, für die Extreme", sagte die 24-Jährige. In der kommenden Woche ist sie in dem Fernseh-Drama "Das Leben danach" zu sehen. Haase spielt darin eine durch die Loveparade-Katastrophe traumatisierte junge Frau. "Ich kann schon sagen, dass das für mich die heftigste Rolle war. Und ich habe einige heftige Rollen gespielt. Aber das war nochmal neu." Um sich in die Gedanken der traumatisierten Antonia zu versetzen, hat sie mit einer Trauma-Therapeutin zusammengearbeitet, die Betroffene des Loveparade-Unglücks vom 24. Juli 2010 betreut. "Es waren Menschen mit einer posttraumatischen Störung bei der Premiere. Die haben gesagt, sie hätten sich sofort identifiziert, und denen war das Verhalten so nah, was mir als Jella so fremd war", sagte die 24-Jährige.

Foto: Berliner Funkturm und Fernsehturm, über dts Nachrichtenagentur

Anzeige

Wandere aus, solange es noch geht!


Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.