Euro-Zone: Kapitalflucht

    Finanzminister von Luxemburg: Kapitalflucht aus Euro-Raum kann nicht ausgeschlossen werden - Tage der Instabilität - Risiken wurden unterschätzt


     
    In einem Interview mit dem DAF äußerte sich der Finanzminister von Luxemburg, Luc Frieden, besorgt über die Lage in der Euro-Zone und sieht die Gefahr einer Kapitalflucht.

    Frieden sagte: "Einige meiner Kollegen haben sicherlich die Risiken, die mit der Entscheidung vom letzten Freitag zusammenhängen, unterschätzt. Ich glaube nicht, dass Europa jetzt instabil wird, aber wir werden jetzt einige Tage mit mehr Instabilität haben."

    Frieden weiter: "Eine Kapitalflucht kann man nie total ausschließen. Die Anleger sind frei. Aber ich glaube, es wäre die falsche Reaktion. Europa ist zwar in einer schwierigen Phase, hat aber auch eine Zukunft."

    Nach Ansicht von Frieden sei Zypern für die Euro-Zone insgesamt "sicherlich systemrelevant." Es gebe "mindestens psychologische Ansteckungseffekte auf andere Staaten."

    Frieden betonte, dass "die Anlagen in allen anderen Staaten sicher" seien.
     

    Letzte News zu Zypern und Eurokrise:

    Deutsche-Bank Co-Chef Anshu Jain hält das Zypern-Rettungspaket für einen Einzelfall in Europa. "Es ist unwahrscheinlich, dass das ein Modell für andere EU-Staaten ist", sagte der Top-Banker am Dienstag auf einer Konferenz in Frankfurt. "Wir halten die kurzfristigen Ansteckungsrisiken für begrenzt."
     
    Russlands Gesandter bei der EU: Zyperns Bankensektor droht Kollaps wegen Zwangsabgabe

    Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem sieht nach dem Zypern-Paket keinen Bedarf für eine Zwangsabgabe von Sparern in anderen Ländern. "Das steht völlig außerfrage: Man braucht in anderen Staaten keine einmalige Abgabe auf Vermögen", sagte der Chef der Finanzminister-Runde der Euro-Zone am Dienstag im niederländischen Parlament.

    Niederländisches EZB-Ratsmitglied Klaas Knot: "Bail-In" sollte zur neuen Norm für den Bankensektor werden, bis ein Abwicklungsmechanismus in der Euro-Zone als letzte Rückfall-Linie dienen könnte.

    Die Banken im rezessionsgeplagten Italien haben im Januar rund ein Fünftel mehr faule Kredite in den Büchern geführt als vor Jahresfrist. Wie der Bankenverband ABI am Dienstag weiter mitteilte, lag das Volumen der notleidenden Darlehen mit 126,1 Milliarden Euro um 18 Prozent über dem Niveau von Januar 2012. 

    Anzeige

    Wandere aus, solange es noch geht!


    Bitcoin Live

    Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

    BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart
    Kursanbieter: Bitcoin.de
    Bitcoin kaufen in Deutschland: Bitcoin.de

    News:
    800 Mio. auf einem Konto: Die 100 reichsten Bitcoin-Adressen

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.