Desertec Sumpf

    Warnschuss für Wüsten-Wahn-Chef. Desertec Boss Paul van Son zahlte Privatdarlehen der Eigentümer erst nach Aufforderung zurück. Siemens zog sich deshalb zurück.


    Die Wüstenstrom-Initiative Desertec kämpft mit ihrem ersten Fall einer Verletzung der Compliance-Regeln. Desertec-Chef Paul van Son erhielt von der Eigentümer-Versammlung am 20. Juni 2012 eine Verwarnung, weil er ein zinsloses Privatdarlehen erst mit Verzögerung und nach Aufforderung durch Steuerprüfer zurückgezahlt hatte. Er entging jedoch ernsteren Sanktionen. „Der operative Gesellschafterausschuss ist der Meinung, dass es ausreicht, eine Verwarnung in der vorgeschlagenen Form zu erlassen“, heißt es in dem Protokoll der Sitzung, das der Financial Times Deutschland (Donnerstagsausgabe) vorliegt. Desertec und mehrere Beteiligte bestätigten den Vorgang.

     

    Nach FTD-Informationen geht es um einen Gehaltsbestandteil in der Größenordnung von 10 000 Euro, der dem neuen Chef in der Gründungsphase im April 2010 zunächst aus formalen Gründen als Vorschuss überwiesen wurde. Die Bilanzierung als Darlehen sei zu spät erfolgt, monierte der Wirtschaftsprüfer KPMG bei der Durchsicht der Jahresrechnung 2011. Auch die Zinslosigkeit kritisierten die Prüfer. Van Son habe den Betrag samt Zinsen beglichen, sobald das Problem für ihn offenbar geworden sei, sagte ein Insider.

     

    Für Siemens gab der Vorfall laut Gesellschafterkreisen den Ausschlag, Desertec zu verlassen. Der Konzern, sensibilisiert durch frühere Korruptionsaffären, habe sich mit seiner Forderung nach härteren Maßnahmen nicht durchsetzen können. Der Empfehlung, van Son lediglich zu verwarnen, folgten die Gesellschafter nicht einstimmig. 15 Zustimmungen stand eine Gegenstimme und eine Enthaltung gegenüber. Ein Siemens-Sprecher bestritt, dass es zum Bruch gekommen sei: „Wir werden unsere Mitgliedschaft in der Dii nicht verlängern, aber den Desertec-Gedanken weiterhin unterstützen und in engem Kontakt bleiben.“ Siemens hatte den Ausstieg mit der Beendigung der Solaraktivitäten begründet. Indes entfällt der Großteil der Desertec-Projekte auf Windkraft und Netze – zwei Bereiche, die Siemens nach wie vor zum Kerngeschäft zählt.

    Anzeige

    Wandere aus, solange es noch geht!


    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.