ZDF Ukraine: Neue Lügen

    Schon wieder Programmbeschwerde wegen plumper Manipulation. Dieses Mal gegen das ZDF. Die "Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien" bemängelt eine Falschdarstellung zum Mailänder Gespräch zwischen Putin und Merkel im ZDF-Morgenmagazin.

     

    via publikumskonferenz.de


    ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN
    Intendant
    Dr. Thomas Bellut
    ZDF-Straße 1
    55127 Mainz



    Programmbeschwerde

    Sehr geehrter Herr Dr. Bellut,

    hiermit erheben wir, die Ständige Publikumskonferenz der öffentlich rechtlichen Medien e. V., formal Programmbeschwerde wegen Falschdarstellung von Inhalten der Mailänder Gespräche innerhalb der Sendung ZDF-Morgenmagazin.

    Im ZDF-Morgenmagazin vom 17. Oktober 2014 wird als Beleg für eine angeblich fehlende konstruktive Haltung des russischen Präsidenten bei seinem Mailänder Gespräch mit Bundeskanzlerin Merkel im Zusammenhang mit der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen u.a. die Behauptung aufgestellt, der "Abzug russischer Soldaten und prorussischer Kämpfer entlang der Grenze" sei ein zentraler Punkt des Minsker Friedensplans gewesen. Die Nato könne aber den von Putin angekündigten Truppenrückzug bislang nicht beobachten.

    http://www.heute.de/renzi-und-putin-zie ... ml?tabNo=1

    Diese Aussage von Stefan Leifert ist sachlich falsch. Der von dem russischen Präsidenten nach Beendigung von Manöverübungen am 12./13. Oktober angekündigte Truppenrückzug von der russisch-ukrainischen Grenze war an keiner Stelle Gegenstand der durch Russland und die OSZE vermittelten Minsker Vereinbarung zwischen der ukrainischen Regierung und den ostukrainischen Separatisten.

    Der genaue Wortlaut der Äußerungen Leiferts:

    "Es ging inhaltlich vor allem um die Umsetzung dieses Minsker Friedensplans, der ja gelten soll, und hier ist der zentrale Punkt der Abzug russischer Soldaten und prorussischer Kämpfer entlang der Grenze. Die Nato sieht hier bislang keinerlei Truppenbewegung, obwohl Putin gesagt hat, dass der Abzug längst begonnen hat."

    Die zentrale Falschdarstellung lautet also:

    Russland verstoße gegen das Abkommen, in dem es seiner angeblichen Verpflichtung, den vermeintlichen - in Wirklichkeit nicht existenten - "zentralen Punkt" umzusetzen, nicht nachkomme.

    Ob es sich bei den Aussagen des ZDF-Korrespondenten Leifert um zielgerichtete Manipulation des Zuschauers handelte oder - gravierend genug - um fehlende Sachkompetenz sollte das ZDF untersuchen.

    In jedem Fall sollte eine zeitnahe Richtigstellung im ZDF erfolgen.

    I (4) Programmrichtlinie des ZDF
    Die Berichterstattung muss von vorbehaltlosem Willen zur Wahrhaftigkeit und Sachlichkeit bestimmt sein. Zweifel an der Zuverlässigkeit einer Nachricht sind zum Ausdruck zu bringen.

    Zum Zwecke der Transparenz werden diese Programmbeschwerde sowie die Antwort der Programmverantwortlichen auf der Webseite des Vereins http://forum.publikumskonferenz.de/ veröffentlicht.


    Mit freundlichen Grüßen


    i. A. Maren Müller
    Vorsitzende

    Anzeige

    Wandere aus, solange es noch geht!


    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.