BlackRock: Griechenland-Thema nur Lärm

    “Entspannt euch” – das ist die Botschaft von Präsidenten von BlackRock Inc., Robert Kapito. Griechenland “gets so much noise from everyone, that it’s so fa...

    Von Markus Fugmann

    “Entspannt euch” – das ist die Botschaft von Präsidenten von BlackRock Inc., Robert Kapito. Griechenland “gets so much noise from everyone, that it’s so fascinating that it causes the typical mom and pop that are saving not to want to invest because they’re afraid. It’s really just noise because if it’s not going to be Greece today, it’s going to be someone else in the paper.” (zitiert nach Bloomberg.com).

    Sinngemäß: alles nur Lärm, gäbe es Griechenland nicht, würde ein anderes Thema an die Stelle von Griechenland treten und Anleger von Investitionen abhalten. Und der Markt wird es registrieren: BlackRock verwaltet insgesamt 4,3 Billionen (!) Dollar – und kann mit derartigen Aussagen durchaus die Märkte bewegen. Robert Kapito hatte den Investmentgiganten BlackRock 1988 gemeinsam mit dem deutlich öfter in der Öffentlichkeit erscheinenden Larry Fink gegründet.

    Auch zum Thema Zinsanhebungen durch die Fed zeigt sich Kapito gelassen:

    “What is the difference if Janet Yellen comes out and says ‘We’re going to raise 50 basis points? I can’t think of anything different I’m going to do in my life the next day. They are still low rates”. (zitiert nach Bloomberg.com)

    BlackRock sieht in Europa gute Investitionsmöglichkeiten, favorisiert derzeit aber Japan: hier finde sich der günstigste Markt der entwickelten Welt, ausserdem sei zu erwarten, dass Börsen-gelistete Unternehmen eigene Aktien zurück kaufen würden, wie es derzeit insbesondere in den USA der Fall ist.

    Auf die Frage, wann der richtige Zeitpunkt zum Einstieg in die Akgtienmärkte sei, konterte Kapito trocken:

    “People say ‘I’m gonna wait for the dip.’ So the stock market goes down 1,000 points and is close to 17,000, and no one buys it. What are they waiting for? It’s not timing the market, it’s time in the market. You’re not going to time the market.” (zitiert nach Bloomberg.com)

    The post BlackRock: Griechenland-Thema nur “Lärm” appeared first on finanzmarktwelt.de.

    Anzeige



    Wandere aus, solange es noch geht!

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.