Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

News-Letter

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

Goldminen HUI?
01.07.2013

Nach dem erneuten Ausverkauf im Juni, zeigten Goldminenaktien im zurückliegenden Freitag mit einem Plus von 7,83 % den höchsten Tagesgewinn seit Anfang November 2009. Die Fragen, die sich jetzt in diesem Zusammenhang ergeben, lauten: War das lediglich eine technische Gegenbewegung oder besteht die Chance einer größeren Erholung, die ggf. sogar in eine Trendwende münden könnte?

 

von Robert Schröder

 

Eine Schwalbe macht natürlich noch keinen Sommer. Von einer Trendwende zu sprechen ist zum jetzigen Zeitpunkt viel zu früh. Allerdings ist der Anstieg am 28. Juni schon beeindruckend. Nach dem Minen-Bashing (drohende Minenschließungen etc.) der vergangenen Wochen, war eine Gegenbewegung überfällig und notwendig. Meiner Meinung nach ist damit aber etwas “Größeres” gestartet. Sowohl optisch, als auch prozentual passt die Tageskerze vom Freitag weder in die Abwärtsbewegung seit September 2012 noch zu der gesamten Abwärtsbewegung seit September 2011.

Nach Elliott Wave würde das auch bestens passen. Denn mit dem Tief am 26. Juni mit 206,66 wurde meiner Einschätzung nach ein kompletter 5-teiliger Abwärtszyklus seit September bzw. seit 529,80 beendet. Das bedeutet, dass jetzt tatsächlich eine größere Erholung starten könnte, sobald der Widerstandsbereich 230/240 überwunden wird. In diesem Fall besteht weiteres Potenzial bis ca. 285/295 auf dem Niveau des dort verlaufenden Widerstandes.

Aus heutiger Sicht halte ich es aber für äußerst unwahrscheinlich, dass der HUI diesen Bereich im ersten Anlauf überwinden kann. Wahrscheinlicher ist vielmehr eine Gegenbewegung zurück auf ca. 240. Und damit wird es dann richtig spannend!

hui-d

Sollte der HUI sich nur halbwegs an den skizzierten Verlauf halten, besteht die Chance auf die Ausbildung einer umgedrehten Schulter-Kopf-Schulter als Trendwendeformation. Als erstes Kursziel kommt dann der Bereich um 360 Punkte in Frage. Bedingung dafür ist natürlich, dass wir ab jetzt keine neuen Tiefs mehr unter 206,66 sehen!

Klar, ohne Frage, das ist alles noch zu unkonkret und sieht eher danach aus, als wenn hier der Wunsch der Vater des Gedanken wäre. Aber bedenken Sie: Goldminenaktien will in diesen Tagen niemand haben. Die Stimmung ist grottenschlecht und erinnert mich etwas an den Crash des S&P 500 im März 2009. Damals hieß es auch, dass man bloß keine Aktien kaufen solle. Vier Jahre später notiert der breite US-Markt über 150 % höher.

BPGDMuSPX

Die derzeit schlechte Stimmung bei den Minen spiegelt sich auch im BPGDM wider. Zum dritten Mal in diesem Jahr wurde hier ein Wert von 0 % erreicht. Das bedeutet, dass keine einzige Aktie aus dem Minensektor derzeit ein Kaufsignal zeigt. Keine! Null! Zero!

Im Gegensatz dazu florieren und haussieren die US-Standardaktien und notieren nur wenig unterhalb ihres letzten Allzeithochs. Der BPSPX notierte hier im Mai bei 90 %. Jetzt sind es “nur” noch 69 %. Also 69 % der Aktien aus dem S&P 500 zeigen heute ein Kaufsignal.

Die Frage, die ich mir mit Blick auf diese Zahlen stelle, lautet nun: In welchem Markt ist das Kurspotenzial in Zukunft höher?

In einem brachliegenden, ausgebombten Markt, den die Anleger meiden wie der Teufel das Weihwasser? Oder in einem Markt, von dem ich seit Monaten höre, dass es keine Alternative dazu gibt und mich fast wöchentlich eine Altherren-Riege in dunklen Anzügen von diversen Börsenheft-Covern anlächelt und mir zum X-ten Mal erklärt, warum ich denn schon wieder nachkaufen und meine Aktienquote auf gefühlte 143 % erhöhen soll? HUI oder S&P 500? Entscheiden Sie selbst!

Vor dem Hintergrund der beschriebenen schlechten Marktverfassung, ist es auch keine Überraschung, dass sich das Interesse an meinem Minen-Strategie-Zertifikat “Stroh zu Gold” (WKN: LS9AXQ ISIN: DE000LS9AXQ3) eher in Grenzen hält. Klar, es notiert seit Emission deutlich im Minus. Dennoch schlägt es sich jetzt schon besser als so manch etablierter und bekannter Minenfonds.

Ähnlich wie der HUI, konnte auch “Stroh zu Gold” am Freitag um über 7 % zulegen. Bei klassischen Fonds bekommen Sie aber heute Mittag erst die Kursreaktion vom Freitag zu sehen. Warum mein “Stroh zu Gold”-Zertifikat klassischen Minenfonds in 5 Punkten überlegen ist, können Sie hier nachlesen.

 

www.Elliott-Waves.com


h - dein Beitrag hier

Hier die neue Nachrichten-Suchmaschine ausprobieren:
Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, so lange es noch geht. Finca Bayano in Panama.
 

Top News

  • Udo Jürgens ist tot. Er verstarb im Alter von 80 Jahren. Todesursache: Herzversagen. - Noch im November gab er Live-Konzerte in alter Frische.

    Weiterlesen...
  • Der Satire-Streifen "The Interview" könnte durchaus weltpolitische Konsequenzen haben. Denn die USA gehen jetzt gegen Nordkorea vor - von wo aus der angebliche Hackerangriff gegen Sony gestartet wurde. Steht Nordkorea nun auf der Abschuss-Liste? Ist es ein erster Schritt, um die Machtsphäre Chinas einzudampfen?

    Weiterlesen...
  • Beitragsservice lässt Rundfunkbeitrag immer öfter durch Zwangsvollstreckungen eintreiben. 60000 Vollstreckungsersuche pro Monat nun offiziell bestätigt. Können die Säumigen nicht zahlen oder öffnen nicht die Tür, drohen ihnen auch Wegfahrsperren am Auto, Türöffnung, sogar Erzwingungshaft.

    Weiterlesen...
  • Nach Einschätzung des früheren Präsidenten der EU-Kommission, Jose Manuel Barroso, ist die Europäische Union auf einen möglichen Kollaps der russischen Wirtschaft vorb...

    Weiterlesen...
  • ARD Sendung "Panorama" (NDR): "Lügenpresse trifft Pegida". In der Sendung kam ein getarnter RTL-Reporter zu Wort, der sich besonders ausländerfeindlich äußerte. In der Sendung wurde er als normaler "PEGIDA-Teilnehmer" dargestellt.

    Weiterlesen...
  • Jetzt hat auch die einflussreiche grün-ideologische Beratergruppe der Bundesregierung, die Agora Energiewende, das Handtuch geworfen. Der Direktor der von grünen Stiftungen mit 14 Millionen Euro finanzierten Denkfabrik, Dr. Patrick Graichen, hatte mit seinen 19 Mitarbeitern die Aufgabe, die Energiewende in Deutschland mit immer neuen Ideen voran zu bringen. Er stellte laut „Die Zeit“ vom 4. 12. 2014 fest: Wir haben uns geirrt. Die vielen neuen Windräder und Solaranlagen können die Kohlekraftwerke nicht ersetzen.  Damit dürfte die Energiewende am Ende sein.

    Weiterlesen...
  • Die Bundesregierung will gemeinsam mit der EU-Kommission und den Regierungen anderer EU-Staaten im nächsten Jahr eine Werbekampagne für das geplante Freihandelsabkommen z...

    Weiterlesen...
  • Weil sich die Bewohner der Krim in einer Abstimmung für Russland ausgesprochen haben, werden sie nun von der EU und den USA durch neue Sanktionen bestraft.

    Weiterlesen...

Mainstream

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche

Artikel+Inhaltsuche bei MMnews

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

Radio

MMnews empfiehlt beste Chill out tunes von "Echoes", dem griechischen Sender live aus Thessaloniki. tune in


Groove Salad (USA) A nicely chilled plate of ambient/downtempo beats and grooves.

Lounge

Vocal Chillout

Chillout Dreams

PsyChill

Ambient

House

Soulfull House

Deep Nu-Disco

Vocal Trance

Radio Utopie - live aus Berlin

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.