Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

Goldrekord
23.08.2011

Kurzfristig Druck auf den Goldpreis ausüben könnte die Ankündigung der Goldbörse Shanghai, der größten Goldbörse in China, die Hinterlegungspflicht für Gold-Futures um einen Prozentpunkt auf 12% anzuheben. Auch die CME Group, der Börsenbetreiber der COMEX, erwägt, die Margen erneut anzuheben.

 

von Commerzbank Commodity Research

Der Goldpreis setzte heute Morgen zunächst seinen Aufwärtstrend der vergangenen Tage und Wochen fort und markierte bei 1.913 USD je Feinunze ein neues Rekordhoch, gab danach aber ca. 40 USD nach. Kurzfristig Druck auf den Goldpreis ausüben könnte die Ankündigung der Goldbörse Shanghai, der größten Goldbörse in China, die Hinterlegungspflicht für Gold-Futures um einen Prozentpunkt auf 12% anzuheben. Auch die CME Group, der Börsenbetreiber der COMEX, erwägt, die Margen erneut anzuheben.

Der Goldpreis sollte im aktuellen Marktumfeld dennoch gut unterstützt sein und seinen Aufwärtstrend zunächst weiter fortsetzen können. Die Nähe zur Marke von 2.000 USD je Feinunze dürfte weitere Käufer anziehen. Nach wie vor stützt insbesondere die Investmentnachfrage den Preis. So berichtet die US-Münzprägeanstalt, dass sie im August bislang 91 Tsd. Unzen an Goldmünzen verkauft hat. Setzt sich der Nachfragetrend fort, könnte für August ein neuer monatlicher Verkaufsrekord erzielt werden.

Auch in Indien, dem weltweit größten Goldkonsumenten, zeigt sich die Goldnachfrage noch relativ robust. So geht die Bombay Bullion Association davon aus, dass die Goldimporte in Indien in diesem Jahr zum ersten Mal die Marke von 1.000 Tonnen überschreiten werden. Allerdings weist sie auch daraufhin, dass die Schmucknachfrage während der bevorstehenden Feiertagssaison etwas geringer ausfallen könnte, sollten die Preise auf den hohen Niveaus verharren.


h - dein Beitrag hier

 

Top News

  • Die Niederlande erwägen den Einsatz einer bewaffneten Militäreinheit an der Absturzstelle von Flug MH17 in der Ostukraine. Die Regierung will am Wochenende entscheiden.

    Weiterlesen...
  • Die Regierung hat einen neuen Feind ausgemacht: "Soziale" Netzwerke. In Zukunft soll ausgerechnet die Bundeswehr Facebook überwachen. Der Bundesnachrichtendienst ist für das übrige Internet zuständig. Vorbild für den neuen Überwachungsterror: Die NSA. - "Wissenserschließung in offenen Quellen" (WeroQ) heißt das Projekt.

    Weiterlesen...
  • Kauder stellt Hilfe für Erhalt der Zeitungslandschaft in Aussicht. "Diese Presselandschaft mit ihren vielen Regionalzeitungen ist insbesondere für die ländlichen Räume wichtig. Das müssen wir bewahren."

    Weiterlesen...
  • Die EZB verfügt als Notenbank und künftige Bankenaufsicht wie kaum jemand anderes über höchst sensible Informationen. Wenn diese publik würden, wäre das ein handfester Skandal - und auch diese Einordnung wäre in dem Fall wohl noch untertrieben.

    Weiterlesen...
  • Fefe: Ich bin ja im Moment zu glauben geneigt, dass die Ukraine den Jet runtergeholt hat, aus Versehen oder weil ein Hitzkopf der Nazipartei (die ja den "Sicherheitsapparat" des Landes gestellt haben) freigedreht hat.

    Weiterlesen...
  • Im Internet kursiert ein Schreiben, demzufolge der Axel-Springer Verlag über 600 Blogger unter Vertrag hat, welche gegen Russland schreiben sollen. Die ganze Aktion wird angeblich vom Land Mecklenburg Vorpommern unterstützt.

    Weiterlesen...
  • Der Informationskrieg in Sachen MH17 erlebt neue Dimensionen. Laut Reuters hat ein Rebellenkommandant zugegeben, in Besitz von BUK Flugabwehrsystemen zu sein. Doch das ist falsch. Dies belegt ein Video von dem Gespräch. Gleichwohl wurde die Aussage in allen westlichen Medien verbreitet.

    Weiterlesen...
  • Was ist los beim deutschen Bankenprimus? Einer Sprecherin zufolge strebt die Deutsche Bank auch in den Vereinigten Staaten an, die "Beste ihrer Klasse" zu sein. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft bei der US-Tochter eine Lücke, die an den Grand Canyon erinnert.

    Weiterlesen...

Newsletter

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche

Artikel+Inhaltsuche bei MMnews

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

Radio

MMnews empfiehlt beste Chill out tunes von "Echoes", dem griechischen Sender live aus Thessaloniki. tune in


Groove Salad (USA) A nicely chilled plate of ambient/downtempo beats and grooves.

Lounge

Vocal Chillout

Chillout Dreams

PsyChill

Ambient

House

Soulfull House

Deep Nu-Disco

Vocal Trance

Radio Utopie - live aus Berlin

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.