Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

News-Letter

Neues von homment

Merkel präsentiert Böhmermann

Bewiesene Verschwörungstheorien Aktualisierung 2016

ISIS Anschlag auf Herz der Demokratie

Top-Seiten in Deutschland - die 500 wichtigsten Internetseiten

Ein Hoch der Muße

Dialoge Zukunft Vision 2050

Politische "Hermeneutik"

2+2=4

Die öffentlich-private Partnerschaft: ein umstrittenes Modell

Reproduktionsmedizin: Neue Formen und Farben

Lohnt sich mein Leben noch? - Der ultimative Fragebogen, der alle Zweifel beseitigt!

Der Tod der dummen Nuss

Norwegischer Regierungsbericht: Großteil des IS-Öls geht in die Türkei

Gedankenpolizei Political Correctness" - Die mediale und politische Gängelei Andersdenkender

Studie belegt: Nicht geimpfte und wenig geimpfte Kinder sind gesünder

CIA-Handbuch

Die LINKE und die LÜGENPRESSE

Der wahre Terror und die Urheber des Terrors

"Entropie" der Kultur

Zensur findet doch statt

Ich habe nur vor einem wirklich Angst:

Wer bekommt mehr Geld?

Wenn sich der Gesetzgeber nicht um die Kosten seiner Regelungen kümmert

Todbringende Wikipedia Connection: Die Netzhetzer aus dem Pott

Kosten für EU-Pensionen steigen in gigantische Höhe

GEZ Gerichtsvollzieher: alle Videos

Rede Präsident Putins vor der UNO

Mode ist ein ästhetischer Witz!

Deutschland im Dornröschen-Koma! Ein Märchen!

Armes Deutschland: der gefährlichste Brüter wurde am Netz gelassen

Der kategorische Toleranz-Imperativ der EU

Erich von Däniken - Der andere Blick auf die Wissenschaft

Flüchtlinge - Schlepper Info-Blatt: Vergleich einzelner Länder, Unterkünfte, Zahlungen

Witzige Bilder: Experten am Werk...

Ein Staat hat die Interessen der Bürger nach außen zu vertreten

Verschwörung: Praxis schlägt Theorie

SED FDJ und Nazis: Wo ist der Unterschied

Unser schöner Planet: 50 Fotos von der Erde

Bewiesene Verschwörungstheorien

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

Neue Reiseberichte

Coyote Buttes - The Wave

740 Kilometer Schotterstraße durch die Canadische Wildnis von Dawson nach Inuvik

The Needles, Isle of Wight

Kennikott Ghost Town - Alaska

Kalalau Trail “Der Pfad ins Paradies”

Chile: Von Patagonien bis Atacama-Wüste

Peru - Eindrücke von einem wunderbaren Land.

Mallorca zwischen Strand, Stress und absoluter Ruhe

Irland - Pubs, Palmen und jede Menge Grün.

Bolivien - Abenteuer in über 4000m Höhe.

Hawaii - Eindrücke von einem Traumziel

Lybien - kein alltägliches Reiseziel

Reise zu meinem Geburtsort

Argentinien / Chile - Reise ans Ende der Welt und auf den Spuren Magellans

Malediven - weiße Strände, lauwarmes Meer...

Reise zu den Iguacu Wasserfällen / Brasilien

quer durch china

Kleine Antillen: St. Lucia

Quer durch China

Karibik, Grenada

Am anderen Ende der Welt

YAP - wer kennt YAP???

Tokio - die Metropole Nippons

Das Sultanat Oman

Anguilla - Cap Juluca. Mein schönster Inselurlaub!

Kuda Huraa - Trauminsel auf den Malediven

Der Weg ist das Ziel - HIKING in LAPPLAND

Gran Canaria - beliebt und vielseitig

Urlaub im Burgund

Mexiko - Bildimpressionen versunkener Kulturen

Indonesien - Bintan

Nepal - Trekking

Zentral Australien - Ayers Rock und Kings Canyon

Rundreise durch den Südwesten der USA

Grand Circle Tour / Mit dem Mietwagen durch den Südwesten der USA

Tasmanien - eine erlebnisreiche Wanderung

Japverdische Inseln - jenseits von Afrik

Kapverdische Inseln - jenseits von Afrika

USA / Utha - Der Arche National Park

Indien

Peru: Mysteriöse Linien von Nasca

AZOREN ohne Hoch - Erlebnisse in Europas Wetterküche

Schweden Reisebericht

Allein nach Malaysia

Land der Morgenstille” - Südkorea

Vietnam - fremd und faszinierend

Laos - Reise in ein unbekanntes Land

Kambodscha - die älteste Tempelstadt der Welt...

Mallorca - wie es kaum jemand kennt (englisch)

Barcelona - Metropole am Mittelmeer (englisch)

Thailand, der Süden (englisch)

Thailand, der Norden (englisch)

Paris - immer eine Reise wert... (englisch)

Prag - Stadt von bezaubernder Schönheit (englisch)

Philippinen - Traumstrände

Rom - Geschichte pur (englisch)

Hongkong - ultramodern und aufregend

Griechenland - Santorini

Florenz - Schatztruhe der Toskana

Venedig - die Stadt der Träume

Antarktis - Abenteuer am Südpo

Mit dem Rucksack unterwegs in Bangkok

Mit dem Kanu um die Antarktis - mutig oder lebensmüde?

Moskau - Stadt zwischen schrecklicher Bürokratie und vielen Luxusautos

Österreich - Schneereich... ein Geheimtipp für den Winter!

Italien - zwischen Antike und Strand

Marokko - Eindrücke aus der arabischen Welt

Bali, Insel der Götter - Sie ist eine Reise wert!

Dominikanische Republik - die schönsten Strandlandschaften dieser Welt.

Mythos Osterinsel

Himalaya - Trekking in Nordindien

Griechenland: Inselhüpfen auf den Kykladen - Paros, Naxos, Santorini

Italien: Baden in Amalfi, Besichtigung in Rom

Marokko - Urlaub auf dem Land: Auf dem Bauernhof bei Abdu's Familie

Mauritius - Schmelztiegel verschiedener Völker

Reiseberichte + Fotos

St. Maarten - Sonnenziel in der Karibik

Nationalpark Berchtesgaden – ein schönes Fleckchen Deutschland

Berlin im November - Bildimpressionen

Gran Canaria

New York, USA, Ground Zero im November 2003

Die belgischen Ardennen

Mit dem Kanu auf dem Beaver Creek

Bilder vom Fluss

Das Reisen fängt mit dem Fliegen an

Australien - der fünfte Kontinent

Schottland - Highlands & Islands

Safari in Botswana

Südafrika

Ontario, Kanada - Vielfalt für Geniesser

Nepal - Trekking unter dem Annapurna

Las Vegas - Super Amerika

Australien: 5000 Kilometer durchs Outback

Yellowstone - eine riesige Caldera

Kanadas Westen - Britsh Columbia

Reise zum Kap Der Guten Hoffnung

Barcelona auf kleinem Budget

Weltreise mit dem Auto: Ostafrika, Tansania

Uganda und Ruanda, Gorillas und Einsamkeit - Weltreise mit dem Auto

München, Deutschlands heimliche Hauptstadt (Munich, Germany)

Wunderschönes Gran Canaria

Malta & Gozo

Wunderschöne Côte d'Azur

Monaco oder Monte-Carlo? Treffpunkt der Reichen...

Nizza (Nice)

Peillon: Geheimtipp zwischhen Nizza und Monaco

Sainte Agnès - Geheimtipp an der Côte d'Azur

Menton - idyllisches Städtchen am Mittelmeer

Ein anderes Rio

Skitour: Hoher Sonnblick (Rauriser Sonnblick, Salzburg)

Das ewige Rom

Schloss Neuschwanstein

Ein Wochenende im Spreewald, Lübben

Entlang der Seidenstraße...

Skiferien in der Schweiz, Klosters

THE BEST OF BERGE

Lappland im Winter?

Reistipps für den Libanon!

Insidertipps WIEN

Schneewanderung in Niederösterreich (Steinbach - Ybbstalerhütte)

Weltreise im Allrad Wohnmobil - Kenia

D: Rekord-Auoklau im Osten
22.10.2014

Frankfurt/Oder ist nicht die einzige Risikoregion im östlichen Deutschland. Insgesamt liegen 58% der „Diebstahlhochburgen“ im Osten. Platz zwei belegt das sächsische Görlitz mit einer Quote von 720 gestohlenen Kfz je 100.000 zugelassener Fahrzeuge.


Im Jahr 2013 wurden den Deutschen insgesamt 37.427 Kraftwagen gestohlen. Statistisch betrachtet wechseln somit in Deutschland tagtäglich 103 Kraftwagen ungewollt den Besitzer. Was dem Autodieb seine „Freud“, ist dem deutschen Kraftwagenhalter sein „Leid“. Denn die KFZ-Versicherungen werden in einigen Regionen um mehrere Prozentpunkte steigen, so eine Prognose des Produkt-, Energie- und Finanzdienstleistungsportals preisvergleich.de (2,53 Mio. Nutzer). Im Endeffekt trägt jeder Versicherte den Schaden anteilig mit, der durch die über 37.000 geklauten Autos den Versicherungen entstanden ist. Top 10 Grafik zum herunterladen

 

Aktuelle Medienberichte lassen nichts Gutes auch für das Jahr 2014 erahnen. So bereichtet die Bild Zeitung, Ausgabe Leipzig, dass allein in den vergangenen fünf Monaten 17 Auto am Leipzig Flughafen geklaut wurden. Das teuerste Auto: Ein Audi RS6 Avant im Wert von 140.000 Euro.

 

In einer umfassenden Städte- und Bundeslandstudie hat nun preisvergleich.de die Diebstahlzahlen in Zusammenhang mit der Anzahl der zugelassenen Kraftwagen gesetzt und die ermittelten Tatverdächtigen erhoben. Das Ergebnis: Allein auf die größten 120 Städte entfallen über 54% (20.284) aller gemeldeten Kraftwagendiebstähle in Deutschland (37.427).

 

Abtransport Ost: 58% der Diebstahlhochburgen liegen in „Neuen Ländern“

Die Studie belegt: Gemessen an der Anzahl der angemeldeten Kraftwagen und der bei der Polizei eingegangenen Diebstahlmeldungen ist, zum dritten Mal seit 2011, Frankfurt/Oder die Auto-Diebstahlhochburg in Deutschland. Direkt an der polnischen Grenze gelegen, verschwanden im Jahr 2013 statistisch betrachtet 907 Wagen je 100.000 zugelassene Fahrzeuge. Damit liegt die Stadt 750% über dem Bundesdurchschnitt. Insgesamt verzeichnete die Polizei im Stadtgebiet 283 Fälle. Platz zwei geht an Görlitz. In der ostsächsischen Stadt, ebenfalls direkt an der polnischen Grenze gelegen, verschwanden 183 Autos. Dies ist auf dem ersten Blick nicht viel, doch der Wert entspricht einer Quote von 720 gestohlenen je 100.000 zugelassener Wagen und damit 575% über Studienschnitt.

 

Damit liegt die östlichste deutsche Stadt beim Auto-Klau noch vor Berlin. Die Bundeshauptstadt kann sich noch immer der größten Anzahl gestohlener Autos rühmen: 6.659 Stück (534 je 100.000 Fahrzeuge). Das sind 899 mehr als im Jahr 2012 und – statistisch betrachtet – 18 geklaute PKW pro Tag im Stadtgebiet. Auf Platz vier – wen wundert es – liegt wieder eine Stadt im Osten: Potsdam. Die brandenburgische Landeshauptstadt „glänzt“ mit 404 geklauten Autos je 100.000 zugelassener Wagen (absolut 291). Danach folgt Dresden: Rund 51 Kilometer vom für Autos nutzbaren Grenzübergang nach Tschechien entfernt, verschwanden im Jahr 2013 799 Kraftwagen je 100.000 zugelassener Fahrzeuge. Weiter Informationen in Tabelle 1


Optimale Voraussetzungen: Offene Grenzen, kurze und schnelle Fluchtwege

Fest steht: Grenznahe Städte und solche mit Autobahnanschlüssen zum Abtransport des Diebesguts sind ein begehrtes Zielgebiet der Auto-Schieber. So befinden sich unter den Diebstahlhochburgen überdurchschnittlich viele Städte (82%), die im Osten und Norden der Republik liegen und über optimale Transit-Anbindungen nach Osteuropa verfügen. Genannt seien hier nur die A2, A4, A7, A9, A12, A20 oder A40. Wohl nicht ohne Grund gibt es in den Städten bis zu 91,4% „nichtdeutsche Tatverdächtige“. Und genau diese Tatverdächtigen sorgen dafür, dass viele gestohlene Kraftwagen auch auf Dauer verschwunden bleiben. Weiter Auto-Klau-Hochburgen in Tabelle 1


Während die Diebe in Frankfurt/Oder und Görlitz zum Teil weniger als fünf Minuten benötigen, um mit dem Diebesgut Deutschland zu verlassen, sind es, von Dresden, Berlin und Potsdam aus, auch nur 30 bis 60 Minuten Fahrzeit bis zur Grenze. Für die Diebstahlopfer und die Ermittlungsbehörden bleibt in diesen Fällen kaum Zeit einzugreifen. Ähnliches spielt sich auch im Westen der Republik ab. In Aachen benötigen die Ganoven mit den gestohlenen Autos auch nur wenige Minuten um über – dem Schengener-Abkommen sei Dank – die offene Grenze nach Belgien oder die Niederlande zu entkommen. Nicht ohne Grund findet sich Aachen als erste westdeutsche Stadt auf Platz sechs mit 321 gestohlenen Autos je 100.000 zugelassener Kraftwagen und einer Quote von 213% über dem Studienschnitt.


Sicheres Pflaster im Süden und Südwesten / München und Stuttgart top

Wie schon in den vergangenen Jahren liegen die im Verhältnis sicheren Städte fast durchgängig im Süden und Südwesten der Republik. So können Autobesitzer vor allem in Baden-Württemberg und Bayern ruhig schlafen, besonders gut in Garmisch-Partenkirchen, Kempten, Freising oder Reutlingen. In allen vier Städten verschwanden 2013 absolut betrachtet bis maximal 8 Kraftwagen. Statistisch gesehen ist aber Reutlingen die sicherste Stadt im Vergleich: 11 gestohlene Wagen je 100.000 Zugelassener.


Ermittelte Autodiebe: Frankfurt an der Oder 91,4% ausländische Täter, Görlitz 80%

Obwohl es nur einen leichten Anstieg der Diebstähle gab (+1,0%), blieb die Quote der „nichtdeutschen Tatverdächtigen“ im Bereich Auto-Klau erschreckend hoch. Über ein Drittel der bundesweit ermittelten Täter (33,8%) kam von jenseits der deutschen Grenzen. 1990, im Jahr der deutschen Einheit, waren es gerade einmal 16%, 2008. Ein Jahr nach dem Wegfall der Grenzkontrollen zu Polen und Tschechien wurden 22,9% „nichtdeutsche Tatverdächtige“ ermittelt. Dies bedeutet eine Steigerung von 111% innerhalb der letzten zwei Dekaden bis 2013.


Spitzenreiter bei den „nichtdeutschen Tatverdächtigen“ ist Frankfurt an der Oder. Sage und schreibe 91,4% der ermittelten Autodiebe waren ausländische Staatsbürger. In ähnlichen Gefilden bewegen sich auch Reutlingen (100%), Gießen (90%), Neubrandenburg (86,7%), Tübingen (83,3%), Göttingen und Görlitz (beide 80%). Bis auf Frankfurt an der Oder und Görlitz handelt es sich nach Ansicht des Preisvergleich.de-Rechercheteams jedoch um „aufklärerische Eintagsfliegen“.


Auffällig: Mehr als 51% der Studien-Städte liegen mit ihren ermittelten „nichtdeutschen Tatverdächtigen“ über dem Bundesschnitt. Laut Recherchen setzen sich die ermittelten nichtdeutschen „Tätergruppierungen“ bundesweit vor allem aus Polen (32,7%), Türken (11%), Litauern (10%) und Rumänen (6,1%) zusammen. Wenn die Polizei die Täter – egal welcher Nationalität sie angehören – ermitteln kann, so stellen sich 69,8% als bereits aktenkundig heraus. Weiter Informationen in Tabelle 1 und dem Diagramm

Seit Wegfall der Grenzkontrollen zu Polen und Tschechien steigen die Anteile "ausländischer Tatverdächtiger" beim Auto-Klau an. Kostenlose Veröffentlichung unter Online-Linksetzung auf www.preisvergleich.de gestattet

Seit Wegfall der Grenzkontrollen zu Polen und Tschechien steigen die Anteile “ausländischer Tatverdächtiger” beim Auto-Klau an.
Kostenlose Veröffentlichung unter Online-Linksetzung auf www.preisvergleich.de gestattet


Aufklärungsquoten: Diebstahlhochburgen auch mit schlechter Quote / Pirmasens, Straubing und Garmisch-Partenkirchen haben die besten „Schnüffler“

Auffällig: Oft finden sich in den Diebstahlhochburgen meist auch die schlechtesten Aufklärungsquoten. Unrühmlicher Spitzenreiter ist Rostock mit nur 8,9% Aufklärungsquote. Hier brauchen sich die Opfer keine Hoffnungen zu machen, dass ihr Auto jemals wiedergefunden wird. Ähnlich düster: Berlin (9,7%), Hamburg (10,2%), Aachen (11,3%), Düsseldorf (11,6%) oder Görlitz (12,6%). Glücklich schätzen können sich dagegen Auto-Besitzer mal wieder im Süden und Süd-Westen der Republik. So reichen die Quoten bis zu unglaublichen 87,5% in Coburg. Gute Polizeiarbeit findet man auch in Augsburg, Aschaffenburg, Rosenheim, Ulm, Würzburg, Pforzheim, Weiden in der Oberpfalz, Hanau und Bayreuth mit über 60%.


Just-in-Time: Kunden „bestellen“ Wagen mit Lieferfristen

Das Knacken von elektronischen Sicherheitseinrichtungen, das Zerlegen der „Beute“ in Einzelteile, die Fälschung von Urkunden und Fahrzeugpapieren sowie der Abtransport und Weiterverkauf innerhalb kürzester Zeit lassen das Bild einer zum Teil hochorganisierten Tätergruppe (Organisierte Kriminalität) entstehen, mit Absatzmärkten in Osteuropa, dem Balkan, dem Nahen Osten und Nordafrika. Der Schwarzmarkt an gestohlenen Wagen oder Ersatzteilen floriert. So ist es kein Geheimnis, dass sich „Kunden“ jenseits der deutschen Landesgrenzen sogar das Fabrikat, die Farbe und die Ausstattung aussuchen können und die Fahrzeuge auf Bestellung geklaut und innerhalb von Wochen „geliefert“ werden.


Tricks und Kniffe der Autodiebe:

Ganoven, bewaffnet mit Schraubenzieher, gehören der Vergangenheit an. Heutige Autodiebe haben technisch aufgerüstet. Zentralverriegelungen und Wegfahrsperren stellen für Profi-Autoknacker kein Hindernis dar.

  • Klonen von Autoschlüsseln: Gauner bringen nur kurzzeitig einen Autoschlüssel – ohne Wissen der Autobesitzer – an sich und erstellen mit einer Spezialsoftware eine Kopie des Schlüssel/ Zugangscodes und bringen den Wagen später in ihren Besitz.
  • Schlüssellose System (Keyless-Go): Vom Autofahrer unbemerkt spähen zwei Gauner während des Schließens oder Öffnens des PKW mit zwei speziell ausgestattet Aktenkoffern die Funksignale aus. In einem davon befindet sich eine Antenne. Koffer-Mann eins muss sich dem Träger der Zugangskarte auf ungefähr einen Meter nähern. Dann kann er Daten von der Karte empfangen, die er via Handy aus dem Koffer automatisch an den Träger des zweiten Koffers übermittelt. Der steht neben dem Auto, das durch diese Übertragung automatisch seine Türen öffnet.
  • „Polenschlüssel“: Mechanische „Instrumente“ finden sich eher bei Gelegenheitsdieben. Der sogenannte „Polenschlüssel“ ist eine PKW-Schlüsselnachbildung aus Stahl. Ursprünglich diente er dazu, Schlösser nach dem Verlust des Schlüssels zu öffnen.
  • „Wohnungsklau“: Auch die eigenen vier Wände sind nicht mehr sicher. Immer öfter brechen Autodiebe in Wohnungen oder Häuser ein, um die PKW-Schlüssel zu stehlen. Und dies mit Erfolg. Häufig liegen diese griffbereit – zum Teil sogar mit der Zulassung.

Die Diebstahlquote in den Regionen beeinflusst unter anderem auch die Höhe der KFZ- Versicherungen in den Zulassungsbereichen. Deshalb sollten KFZ-Halter bis zum 30. November ihre Policen überprüfen und die Chance zum Wechsel nutzen. Hier können zum Teil bis mehrere hundert Euro im Jahr gespart werden.

Quellen: PKS Bundeskriminalamt, 2013 bis 2008, 1991 und 1990, Landeskriminalämter und Polizeidienststellen in den Ländern. Kraftfahrtbundesamt: Fahrzeugzulassungen (FZ), Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Gemeinden 1. Januar 2013.


h - dein Beitrag hier

 


Top News

  • An den Terminbörsen wird bis zu 400 mal mehr Gold gehandelt als tatsächlich physisch zu Verfügung steht. Bei den Terminkontrakten wird nur ein verschwindend kleiner Teil tatsächlich in physischem Gold ausgezahlt. Eine Info-Grafik.

    Weiterlesen...
  • Europas Fahnder haben im Kampf gegen Betrug und Korruption zulasten des EU-Haushalts im vergangenen Jahr eine Rekordzahl an Hinweisen bekommen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" ...

    Weiterlesen...
  • INSA-Umfrage: Große Koalition erstmals unter 50 Prozent. CDU/CSU 30% SPD 19%, AfD 15%, Grüne 13%.

    Weiterlesen...
  • Die deutsche Regierung ist ungewöhnlich stark beim diesjährigen Bilderberg-Treffen in Dresden vertreten. Mit von der Partie sollen unter anderem von der Leyen, Schäuble sowie Thomas de Maizière (alle CDU) sein. Von der SPD sind Gabriel und Steinmeier eingeladen. Liste der Teilnehmer umfasst 150 Personen.

    Weiterlesen...
  • Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat am Montag ein Maßnahmenpaket mit Hilfen für die von den anhaltend niedrigen Milchpreisen betroffenen Bauern vorgestellt: Der Bund werde die L...

    Weiterlesen...
  • Die Einfuhrpreise sind im April 2016 um 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gesunken. Dies war der stärkste Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit Oktober 2009 (– 8,1 Prozent), teilte das Statis...

    Weiterlesen...
  • AfD-Chef Meuthen springt Gauland bei. - "Wenn Herr Boateng sich eines Tages dazu entschließen sollte, in meine Nachbarschaft zu ziehen, würde ich mich über ihn als neuen Nachbarn freuen"

    Weiterlesen...
  • Die Journaille macht jeden Tag neu Reklame für die AfD. Nicht 12 Stunden vergehen ohne eine neue Schlagzeile. Nun hat es auch die FAS - eine Zeitung die sonst kaum Beachtung findet - endlich geschafft, im Blätterwald aufzutauchen - Dank AfD.

    Weiterlesen...

Aktuelle Presse

Bitcoin Realtime + News

 

 

 

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche auf MMN

MMNews Artikel+Inhaltsuche

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

http://i.imgur.com/8uEm3hU.jpg

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.