Moskauer Börse der Top-Performer der Welt in 2016?

    Frühjahrsrally in Moskau bletbt intakt. Ölpreis steigt trotz der Enttäuschung in Doha weiter an.Gazprom geht ab: +7%. Neues Ostbörsen-Seminar im Mai in Frankfurt/M.

     

     

    Von Andreas Männicke

    Trotz der enttäuschenden Ergebnisse beim OPEC-Treffen in Doha stieg der Brentölpreis auf das neue Jahres-Hoch von über 45 USD/Barrel. Dies verlieht auch der Moskauer Börse Rückenwind, die die beindruckende Frühjahrsrally ähnlich wie im Vorjahr fortsetzen konnte. Beim nächsten Ostbörsen-Seminar "Go East!" am 24 Mai 2016 in Frankfurt/M wird unter der Leitung von Andreas Männicke dieskutiert, ob die Moskauer Börse - anders als im Vorjahr - ein Top-Performer der Welt bleiben kann.
     

     

     

    Die Moskauer Börse befindet sich in einer beeindruckenden Frühjahrsrally. Die von mir im EAST STOCK RENDS (www.eaststock.de)  angekündigte Frühjahrsrally geht damit in Moskau wie erwartet weiter: RDX-Index +1,37% auf das neue Jahres-Hoch von 1082 indexpunkten und RTS-Index +1,59% auf 941 Indexpunkte. Der Rubel stieg auf eien neus Hoch von 73,4 EUR/RUB, so dass weiter Währungsgewinne entsethen, weil der Brentölpreis um 3,27% auf 45,3 USD/Barrel angestiegen ist, was auch ein neuer Jahreshöchtskurs ist. Es läuft also im Moment allles rund in Moskau. Bei so einer Rally muss man dabei sein und bis Mai die enormen Trading-Gewinne von über 50% mitnehmen. Auch Gazprom geht ab: +7,61% an einem Tag. Gazprom kann man in FRM sehr gut traden, da die Aktie sehr liquide ist. Wer ist dabei?

    Wird die Moskauer Börse dieses Jahr die Top-Börse der Welt? Dieser Frage wollen wir beim nächsten Ostbörsen-Seminar am 24. Mai 2016 um 17.00 Uhr nachgehen. Info und Anmeldung unter www.eaststock.de/Dienstleistungen/Seminare . Bitte sichern Sie sich jetzt die begherten Plätze.

    EM -und Ostbörsen-Seminar 

     

    „Go East – In der Krise liegt die Chance“

     

    Die Börsen Mittel- und Osteuropas (MOE) bieten trotz der Sanktionen gegen Russland und der Ukraine-Krise selektiv immer wieder große Chancen im Investment- und Trading-Bereich, werden von den Medien aber sehr stiefmütterlich behandelt. In diesem Jahr konnten die MOE-Aktien bis Mitte April in Russland (+15%), Ungarn (+10%), Slowakei (+8%), Estland (+7,8%), Slowenien (+4%) Polen (+3,3%) und Lettland (+2,2%) den DAX klar Outperformen und diese Outperformance-Chancen wird es auch in Zukunft geben.

     

    Die neuen Muster-Depots des monatlich erscheinenden Börsenbriefes EAST STOCK TRENDS konnten seit 2015 bis April 2016 um 20% beim Muster-Depot 1 (“der Rubelverlierer“) bzw. um 42% beim Muster-Depot 2 (der „Rubelgewinner“) zulegen. Das spekulative „Zocker-Depot“ stieg sogar um 61%. Aktien wie Aeroflot und MMK konnten seit Ende Januar um über 60% zulegen, Aktien wie Gazprom und LUKoil um 50%.

     

    Jede Krise birgt auch Chancen in sich. Im Seminar wollen wir besprechen, welche Märkte und Investmentmöglichkeiten attraktiv sind. Die preiswertesten Aktien der Welt kommen aus Osteuropa. Welche besonders attraktiv sind, wird auch Seminar besprochen. Besondere Chancen werden in diesem Jahr dem russischem Aktienmarkt eingeräumt, wenn sich der Ölpreis weiter erholen sollte und die Sanktionen abgemildert werden. Daher werden wir uns schwerpunktmäßig auch diesmal mit den russischen Aktienmarkt, aber auch mit der Ukraine-Krise, beschäftigten und die Top-Aktien herausfiltern. Zudem werden wir uns mit den Rohstoffen (insbesondre Gold/Silber, aber auch Öl) beschäftigen, wo es Chancen für einen Turn around gibt.

     

    Es warten also viele spannende Themen auf Sie. Lassen Sie sich diese wichtigen Informationen und Tipps nicht entgehen. Das ESI-Seminar wird wie immer unter der Leitung von Andreas Männicke von der ESI GmbH durchgeführt. 

     

    Jede Krise birgt auch Chancen in sich. Im Seminar wollen wir besprechen, welche Märkte und Investmentmöglichkeiten attraktiv sind. Die preiswertesten Aktien der Welt kommen aus Osteuropa. Welche besonders attraktiv sind, wird auch Seminar besprochen. Es warten also viele spannende Themen auf Sie. Lassen Sie sich diese wichtigen Informationen und Tipps nicht entgehen. Das ESI-Seminar wird wie immer unter der Leitung von Andreas Männicke von der ESI GmbH durchgeführt. 

     

    Das detaillierte Seminarprogramm entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Seminarprogramm. Das ESI-Seminar „Go East!“ findet am Mittwoch, den 24. Mai 2016 in Frankfurt/M. um 17.00 Uhr statt (Dauer 4 Stunden). Das Seminar kostet 100 € bis 1 Woche vor Seminarbeginn (danach und an der Abendkasse 120 €) für EST-Abonnenten, sonst 150 € (170 €). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine rechtzeitige Anmeldung zu empfehlen. Info und Anmeldung bei der ESI East Stock Informationsdienste GmbH, Jüthornstr. 88, 22043 Hamburg, Tel: 040/6570883, Fax: 040/6570884, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Ostbörsen-Seminar “Go East - in der Krise liegt die Chance!“

     

    Referenten: Andreas Männicke (Gf der ESI GmbH, Chefredakteur vom EAST STOCK TRENDS), andere Referenten sind angefragt

     

    Ort: Frankfurt/M, Hotel Monopol, Mannheimer Str. 11-13
     Datum: 24. Mai 2015 um 17.00 Uhr
     Beginn: 17.00 Uhr (Dauer 4-5 Stunden), Kosten: 150 € (vor Seminarbeginn), Abendkasse 170 €, EST- und EMT-Leser zahlen nur 100 €, Abendkasse 120 € (Kostenersparnis 50 €).

    I. Emerging Markets sind wieder „in“ – die Hintergründe

    1. II. Globale Krisen als Auslöser für neue Chancen und neue Risiken für Aktien, Anleihen- und Rohstoffmärkte - Kommen jetzt die „goldigen Zeiten“ oder die „Monsterwellen“? 

     

    Welche Folgen hätte ein Brexit?

     

    Steht Europa vor der Spaltung?

     

    Wie geht es weiter in Griechenland?

     

    Wie geht es weiter in USA/China?

     

    Wie geht es weiter in der Ukraine?

     

    Wohin gehen die Rohstoffe Gold, Silber, Öl u.a.?

     

    Wohin gehen die Währungen (vor allem der Rubel)?

     

    Wohin führt der Handels-, Finanz- und Währungskrieg USA gegen Russland?

     

    Was bringt das Anti-Krisen-Programm in Russland?

     

    Wozu führt die Drogenpolitik der Notenbank?

     

    Kann es in 2016 einen Crash geben und wie schütze ich mich davor?

     

    1. III.  Ursachen und Perspektiven der Ukraine/Russland-Krise – Neue Chancen in Russland/Ukraine –

     

    Wird die Moskauer Börse der Top-Performer der Welt in 2016?

     

    1. IV.  Outperformancechancen an den Ostbörsen – Länder- und Branchen-Selektion – wo sind die nächsten 100%-er und Tenbagger?
    2. V.  Konkrete Anlagestrategien und Anlageempfehlungen - Top 10 Osteuropa 
    3. VI.  Abschließende Diskussion: wie wird das Börsenjahr 2016?

     

    Melden Sie sich jetzt an bei der ESI GmbH, Jüthornstr. 88. 22043 Hamburg, Tel: 040/6570883, 0171-3575775 mobil, Fax, 040/6570884, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter www.eaststock.de .

    Anzeige

    Wandere aus, solange es noch geht!


    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.