Politik absurd: nicht mehr unsere Regierung

    Axel Retz: „Unsere Regierung“ - ich habe es mir reichlich überlegt, es so zu formulieren - ist nicht mehr unsere Regierung. Und sie arbeitet nicht nur gegen die deutsche Bevölkerung, sondern gegen ganz Europa.

     

    Von Axel Retz

    Spätestens seit Herrn Dr. Wolfgang Schäubles Erkenntnis, dass 500 Millionen Europäer im Inzest zu degenerieren drohen, falls das nicht durch Zuwanderung verhindert wird, sollte auch politisch eher Desinteressierten die Augen geöffnet haben: Diese Bundesregierung erfüllt schlicht und ergreifend den u. a. vom US-Militärstrategen Thomas P. Barnett ausgeheckten Plan, den ich im meinem „offenen Brief“ vom 11. September vergangenen Jahres beschrieb https://publikumskonferenz.de


    Wer diesen zugegebenermaßen langen Brief nicht kennt, sollte ihn sich zu Gemüte führen. Warum es eine Massenmigration und den zunehmend konfrontativen Kurs gegenüber Russland gibt? Sie lesen es dort! „Unsere Regierung“ - ich habe es mir reichlich überlegt, es so zu formulieren - ist nicht mehr unsere Regierung. Und sie arbeitet nicht nur gegen die deutsche Bevölkerung, sondern gegen ganz Europa. Dazu weiter unten mehr.


    Ein kleiner Teil der nach Europa zu wandernden „Schutzsuchenden“ sind tatsächlich genau das: Verzweifelte Menschen, die vor nicht enden wollenden Kriegen fliehen. Aus den Nahen Osten und aus Nordafrika. Der überwiegende Teil der Zuwanderer gehört unter den Terminus Wirtschaftsmigranten. Zum einen bietet Deutschland EU-weit die höchsten gegenleistungsfreien Sozialleistungen, zum anderen sorgt die EU-Nicht-Politik bzw. Ausbeutungspolitik Afrikas dafür, dass sich Menschen ohne Perspektive einfach auf den Weg machen. Tatsächlich alternativlos, wie ich meine.


    Der Nahe Osten und Nordafrika aber sind nun einmal die Brandherde. Denn da läuft seit langem die Leistungsschau der internationalen Waffenindustrie, was halt hin und wieder gewisse „Kollateralschäden“ verursacht.


    Einschränken wollte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel die deutschen Waffenexporte. Hat er versprochen, sich dabei aber wohl versprochen. 2015 hat es die BRD beim Verkauf von Kriegsgerät (ohne Kleinwaffen) vom Platz 5 auf Platz 3 geschafft. Müßig zu erwähnen, in welche Regionen diese Waffen vornehmlich gingen: In den Nahen Osten und nach Nordafrika!


    Ich denke, eine zynischere Politik kann es kaum geben: Man folgt den Plänen der Herren George Friedman und Thomas P. Barnett (Links dazu alle im o. g. „offenen Brief“), unterstützt das muntere Regime change.

     

    Treiben der USA durch Waffenexporte in die betreffenden Regionen und Auslandseinsätze der Bundeswehr, destabilisiert (auch) Deutschland und Europa und stellt sich dann mit der Raute der Menschlichkeit und der „westlichen Werte“ vor laufende Kameras und fordert von der eigenen Bevölkerung und allen EU-Staaten Solidarität zur Bewältigung der Folgen dieser Politik ein.


    Welch absurde Züge das mittlerweile angenommen hat, lesen Sie hier: www.epochtimes.de. Man muss schon sehr grün hinter und vor allem zwischen den Ohren sein, um Helfer zu suchen, die 200 jungen, unbegleiteten männlichen Migranten das Essen in den fünften Stock tragen, nachdem diese ihre vorherige Unterkunft wegen eines fehlenden Schokopuddings in Brand gesetzt und zerstört hatten.


    Die erklärte Partei der Deutschlandhasser und der masochistischen Selbstzerstörung hat also wieder ein neues Ei gelegt, das der AfD in die Hände spielen wird. Und fatalerweise scheint man das nicht einmal mehr begreifen zu können.


    Der Bundesinnenminister, der uns ja gelegentlich sagt, dass er uns gewisse Dinge nicht sagen kann, um uns nicht zu beunruhigen, hat am Donnerstag wieder etwas gesagt: „Wachsam“ soll der Bürger sein und es den Behörden melden, wenn ihm in der Verwandtschaft, im Freundeskreis oder in der Nachbarschaft jemand auffällt, der sich „radikalisiert“. Machen wir!


    Und der Vorsitzende der Bundesinnenministerkonferenz, Klaus Bouillon, warnte gar, dass es in Deutschland noch nie ein so „hohes abstraktes Gefährdungspotential durch Islamisten gegeben habe wie heute.“ Der wachsame Bürger fragt sich natürlich, woran das denn nur liegen könnte. Auf den Gedanken kommen, dass es mit dem unkontrollierten Zustrom nicht identizierter Menschen zu tun haben könnte, sollte er dabei nicht. Denn das ist völlig ausgeschlossen und gilt natürlich auch für die explodierende Zahl von Wohnungseinbrüchen. Schengen - „Europas größte Errungenschaft“.


    Am Mittwoch haben die belgischen Sicherheitsbehörden eine Terrorwarnung an alle Polizeidienststellen herausgegeben. Danach ist seit eineinhalb Wochen eine Gruppe syrischer IS-Kämpfer mit dem Boot in Richtung Europa unterwegs. Über Griechenland und die Türkei und natürlich inkl. „während der Flucht verlorener Pässe“. Die Einladung der Kanzlerin hat nichts von ihrer Anziehungskraft verloren.

    www.private-profits.de

    Anzeige

    Wandere aus, solange es noch geht!


    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.