Ägypten: Deutsche Wasserwerfer gegen Demonstranten

    Ägypten: Der Westen mauert und stellt sich hinter das Mubarak-Regime. - Deutsche Wasserwerfer werden gegen Demonstranten inÄgypten eingesetzt.
     
    Bei ihrem Vorgehen gegen Demonstranten setzen ägyptische Sicherheitskräfte auch deutsche Technik ein. Auf Fotos ist zu erkennen, dass die Polizei in Kairo mit Wasserwerfern operiert, die von der deutschen Firma MAN hergestellt worden sind. Das berichtet die Beriliner Zeitung( Donnerstagausgabe). Diese Wasserwerfer sind Bestandteil einer von der Bundesregierung genehmigten polizeilichen Ausstattungshilfe für das Mubarak-Regime. Welchen Umfang diese Ausstattungshilfe hat, wurde bislang nicht konkret aufgeschlüsselt.
     
    Aus den Haushaltsberichten des deutschen Außen- und Innenministeriums sowie des Bundeskriminalamtes geht lediglich hervor, dass seit 2005 die Polizeien von 47 Ländern deutsche Technik im Umfang von insgesamt 17,9 Millionen Euro erhalten haben. Zu den Empfängern gehören neben Ägypten auch Tunesien, Jemen und Jordanien, wo es in den vergangenen Wochen teilweise zu massiven Übergriffen der Sicherheitskräfte auf Demonstranten kam.
     
    „Wer Wasserwerfer an Diktatoren liefert, nimmt damit in Kauf, dass sie gegen das Volk eingesetzt werden, wenn dieses demokratische Freiheiten einfordert“, sagt der Linken-Abgeordnete Jan van Aken. „Vor diesem Hintergrund jetzt nach Demokratie in Ägypten zu rufen, wie es die Bundesregierung tut, ist heuchlerisch und nicht ehrlich.“ Die Regierung müsse endlich konkrete Zahlen über die polizeiliche Ausstattungshilfe für Drittstaaten vorlegen, fordert van Aken.

    Im Epochenjahr 1989 hat der Westen unmittelbar, empathisch und eindeutig reagiert. Er hat die Opposition unterstützt, weil sie die Werte des Westens auf ihre Fahnen geschrieben hatte: Freiheit, Demokratie, Rechtsstaat. An seiner Solidarität bestand nie der geringste Zweifel. Die Ägypter wissen das genau. Traurig und fassungslos beobachten sie, wie der Westen – aus ihrer Sicht – an ihrem Diktator Mubarak festhält. Der Westen hat viel zu lange gezögert, sich in Ägypten klar an die Seite derjenigen zu stellen, die seine freiheitlichen Werte vertreten und nichts anderes wollen, als das, was wir auch haben: ein gutes Leben in Freiheit und Selbstbestimmung. Damit besteht die Gefahr, die einmalige Chance zu verspielen– die Menschen Arabiens als dankbare Verbündete zu gewinnen.
    Anzeige



    Wandere aus, solange es noch geht!

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.