Iran: Atomwaffentest?

    Bereitet der Iran einen unterirdischen Atomwaffentest vor? Teheran gibt in aller Öffentlichkeit indirekt die Entwicklung von Atomwaffen zu und kündigt  sogar einen unterirdischen Atomwaffentest an. Die Ankündigung der Tests erfolgte nur in Farsi, also der persischen Sprache.

     

    Der Westen und Israel sind beunruhigt: Teheran bereitet unterirdischen Atomwaffentest vor! Zwar hat der Iran die Entwicklung von Atomwaffen seit Jahren immer vehement bestritten. Jetzt gibt das iranische Regime in aller Öffentlichkeit indirekt die Entwicklung von Atomwaffen zu. Sie kündigen gar einen unterirdischen Atomwaffentest an, aber keiner nimmt dies offenbar zur Kenntnis.

    Die Iraner haben bis heute immer behauptet, dass ihr Nuklearprogramm einzig der Energiesicherheit dient. Aber dieser Tage haben die Revolutionären Garden des Irans – und sie haben das Sagen – auf ihrer Nachrichtenseite angekündigt, dass Teheran einen Atombombentest vorbereitet. Die Revolutionären Garden sind die iranische Elitetruppe. Sie besteht aus 120’000 Mann, die unabhängig vom regulären Militär über ein eigenes Heer, eine Luftwaffe und Marine verfügt. Sie ist dem Regime treu ergeben.

    Sie hören heute nicht etwa auf das Kommando des Verteidigungsministers, sondern des obersten geistigen iranischen Führers Ajatollah Chamenei. Was sie veröffentlichen oder ankündigen, das ist in jedem Falle mit den wichtigsten Führern der islamischen Republik Iran abgesprochen. Bezeichnend ist, dass die Veröffentlichung von bevorstehenden unterirdischen Atomwaffentests nur in Farsi, also der persischen Sprache, erfolgte. Das ist höchst ungewöhnlich und zeigt, dass die Nachricht hauptsächlich für den „Heimkonsum“ gedacht war. Explosiv ist sie alleweil. Quelle: www.vertraulicher.li

    Anzeige

    Wandere aus, solange es noch geht!


    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.