FTD - Exitus

Financial Times Deutschland ist heute zum letzten Mal erschienen. Zum Tod des Wirtschaftsblattes die letzten Abschiedsworte der Chefredaktion.

 

 

 

Abschied der FTD-Chefredation:

Liebe Leserin, lieber Leser, nach fast 13 Jahren erscheint die FTD heute zum letzten Mal, Print wie online. Die Website wird noch einige Zeit existieren - aber außer vielen wunderschönen Abschiedstexten nichts Neues enthalten. Es waren weltbewegende Jahre, geprägt von Krisen, Kriegen und Katastrophen, aber auch von Durchbrüchen, Aufstiegen und so manchem Wirtschaftswunder. Barack Obama wurde zum ersten schwarzen Präsidenten der USA gewählt, Google, Apple und Facebook haben die Art, wie wir kommunizieren und uns informieren, revolutioniert, wir sind Papst geworden, auf dem Mars gelandet, und der einst viel verspottete Standort Deutschland gilt in aller Welt plötzlich als großes Vorbild. Uns haben diese Jahre ganz schön auf Trab gehalten. Wir sind angetreten, den Wirtschaftsjournalismus in Deutschland ein wenig aufzumischen. Ob uns das gelungen ist? "Die Gefahr ist groß, dass sich jetzt alle wieder hinlegen", schrieb uns jedenfalls ein Manager, der es mit der FTD nie leicht hatte. Wir sind hoffnungsfroher, unsere DNA ist breit gestreut. Die FTD galt bis zuletzt als Talentschuppen, aus dem Wettbewerber gerne rekrutierten. Was uns in den vergangenen Wochen noch einmal überdeutlich wurde: Wir haben nicht nur treue Leser, wir haben Fans. Das zeigt das Echo, das die Versteigerung von FTD-Requisiten auf Ebay ausgelöst hat. Und das belegen die vielen Zuschriften. Selbst einige unserer ärgsten Kritiker sind traurig, dass es uns nicht mehr gibt. Mehr kann man als Journalist fast nicht verlangen.

Weil wir nach all den Jahren nicht einfach so aufhören können, zeigen wir Ihnen zum Abschied noch einmal, was wir alles so draufhatten und noch draufhätten. Die Redaktion hat in den vergangenen Tagen eindrucksvoll bewiesen, wie viel Spirit, Kreativität und Haltung in ihr steckt. Zum Schluss möchten wir noch einige Entschuldigungen loswerden:

Entschuldigung, liebe Gesellschafter, dass wir so viele Millionen verbrannt haben. Entschuldigung, liebe Anzeigenkunden, dass wir so kritisch über Eure Unternehmen berichtet haben. Entschuldigung, liebe Pressesprecher, dass wir so oft Euren Formulierungsvorschlägen nicht gefolgt sind. Entschuldigung, liebe Politiker, dass wir Euch so wenig geglaubt haben. Entschuldigung, liebe Kollegen, dass wir Euch so viele Nächte und so viele Wochenenden haben durcharbeiten lassen. Entschuldigung, liebe Leser, dass dies jetzt die letzten Zeilen der FTD sind. Es tut uns leid. Wir entschuldigen uns vorbehaltlos. Aber: Wenn wir noch einmal von vorn anfangen dürften – wir würden es jederzeit wieder genauso machen.

Behalten Sie uns in guter Erinnerung. Ihre Chefredaktion

Anzeige

Wandere aus, solange es noch geht!


Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.