Air Berlin: Dramatische Notlandung in Phuket

    Triebwerkschaden: Die Notlandung eines Airbus A330 der Fluglinie Air Berlin im thailändischen Phuket verlief weitaus dramatischer als bislang bekannt. In Internetforen bezeichnen Piloten die Leistung ihrer Air-Berlin-Kollegen als "herausragend" und "meisterlich".

     

    Die Notlandung eines Airbus A330 der Fluglinie Air Berlin im thailändischen Phuket verlief weitaus dramatischer als bislang bekannt, berichtet der SPIEGEL in seiner neuen Ausgabe. Bei dem Triebwerkschaden, der kurz vor Weihnachten den Unfall auslöste, handelte es sich nach Berichten von Flugsicherheitsexperten um einen "uncontained engine failure": Im Triebwerk lösen sich Teile und werden aus dem Aggregat geschleudert, Ursache können ein Feuer oder eine Explosion sein. Dies hatte laut den Berichten zur Folge, dass in der Maschine mit 249 Passagieren an Bord zwei der drei Hydraulikkreisläufe beschädigt wurden.

    Das austretende Hydrauliköl soll sich entzündet haben. Der Flugcomputer schaltete daraufhin automatisch in einen Modus, in dem der Pilot den Airbus ohne Computerhilfe steuern muss. Bei der Landung funktionierte aufgrund der zerstörten Hydrauliksysteme das Anti-Blockier-System nicht. Drei Reifen platzten, brannten und mussten nach Informationen der Flugsicherheits-Website avherald.com von der Flughafenfeuerwehr gelöscht werden, bevor die Passagiere aus steigen durften.

    Ein Triebwerkschaden dieser Art ist äußerst selten, er kommt nur etwa einmal pro zehn Millionen Flügen vor. In Internetforen bezeichnen Piloten die Leistung ihrer Air-Berlin-Kollegen als "herausragend" und "meisterlich". Entgegen internationalen Gepflogenheiten ermittelt die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in diesem Fall nicht. Air Berlin bestreitet einen Triebwerkbrand; das Unternehmen will sich wegen der laufenden Untersuchung nicht detailliert zum Unfallgeschehen äußern.

    Anzeige



    Wandere aus, solange es noch geht!

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.