Shoppen in Hannover

    Shopping-Tour im Hannoverschen Hauptbahnhof

     

    Schon lange hatte ich es einer guten Freundin versprochen und letztes Wochenende haben wir es dann endlich in die Tat umgesetzt: Eine Shoppingtour im schönen Hannover, besser gesagt im Bahnhof von Hannover. Einfach blauäugig drauf los shoppen, kam für uns aber nicht in die Tüte. Schließlich hatten wir nur diesen einen Tag und der wollte genutzt sein. Online haben wir uns daher auf einer Seite Insidertipps geholt. Auf der Seite pointoo.de kann man einfach eine Frage stellen und bekommt meist hilfreiche Antworten und viele Alternativen von Leuten, die sich in der jeweiligen Stadt auskennen. So waren wir fit für unsere Mission: Shoppen bis zum Umfallen! Und zurückgekommen sind wir mit einer Menge fabelhafter Eroberungen, die nun ihr neues Zuhause in unseren Kleiderschränken gefunden haben.


    Möge das fröhliche Shoppen beginnen

     

    Die Anreise mit dem Zug

    Um Parkplatz-Probleme direkt im Keim zu  ersticken, haben wir uns für die Anreise mit dem Zug entscheiden. Eine gute Stunde Zugfahrt geht unheimlich schnell rum, wenn man mit jemanden zum unterhalten dabei hat. Nebenbei haben wir uns von farbenfrohen Print-Magazinen zum Thema neuste Trends und Must-Haves inspirieren lassen. Frau will schließlich modisch immer up to Date sein. Gegen 10:00 hält der Zug im Hauptbahnhof. Und dort beginnen wir auch direkt unsere Shopping-Tour.


    Shoppen im Bahnhof

    Nachdem wir uns bei Esprit mit einigen coolen und kuscheligen Strickpullovern und Strickkleidern in herbstlichen Farben eingedeckt haben, geht es weiter zu Accessorize. Wer auf Accessoires steht, wird sie hier vorkommen, wie ein Kind im Süßwarenladen. Denn bei Accessorize findet sich eine facettenreiche Auswahl an Schals, Mützen und eben jede Menge Accessoires, die den eigenen Stil dezent unterstreichen und jedes Outfit gekonnt abrunden. In der Parfümerie Douglas können wir sogar noch ein kostenloses 5minuten Make-up abstauben und ich gönne mir direkt noch einen neuen Duft.

     

    Ein Stockwerk tiefer liegt die Promenade

    Zeit für einen kurze Verschnaufpause, schließlich wollen wir nicht jetzt schon schlapp machen. Also nehmen wir die Rolltreppe und fahren eine Etage tiefer in die Niki de Saint Phalle Promenade. Dort finden wir jede Menge Möglichkeiten, einen Kaffe zu trinken, etwas zu essen und so unsere Lebensgeister wieder zu wecken. Frisch gestärkt besinnen wir uns wieder auf unser eigentliche Ziel: Shoppen! Zu unserem Glück fehlen uns noch jeweils ein Paar echt schicke High Heels.


    Schuhe, Schuhe und noch mehr Schuhe

    Das Deluxe ist unsere Anlaufstelle. Selbstbewusst, wie wir sind, suchen wir und gleich die höchsten Haken aus, die wir finden können. Müssen aber leider schnell feststellen, dass sich sogar ein Storch im Salat graziler bewegt, als wir uns auf diesen Schuhen. Also entscheiden wir uns für machbare sieben beziehungsweise acht Zentimeter Absätze und verlassen den Laden mit der frohen Hoffnung, diese Schuhe auch wirklich einmal zu tragen.


    Noch was Nettes für Untenrum

    Seitdem ich mir vor einem Jahr meinen ersten Passionata BH gekauft habe, weiß ich qualitativ hochwertige Unterwäsche zu schätzen. Nun muss nur noch meine Freundin von den Vorzügen der feinen Lingerie überzeugen. Organza ist genau der richtige Laden dafür. Hier gibt es neben edlen Dessous auch eine kompetente Beratung. Erstaunlich, wie viele Frauen ihre eigene BH Größe nicht kennen!


    In den Abendstunden geht es zurück – erschöpft aber glücklich


    Wir gönnen uns noch einen kleinen Imbiss um für die Rückreise gestärkt zu sein und dann kommt auch schon unser Zug. Die zahlreichen prall gefüllten Einkaufstaschen mit denen wir uns auf einen Vierer-Platz quetschen, geben uns das gute Gefühl, dass dieser Tag wirklich erfolgreich war! Das nächste Mal geht es wahrscheinlich nach Sylt, dann aber zum entspannen.

     

    Quelle:

    http://www.leben-in-hannover.net/blog-post/2013/10/14/shopping-tipps-ein-bummel-durch-bahnhof-und-promenade.html

    http://www.esprit.de/

    http://www.mmnews.de/index.php/reisen/6664-ein-tag-auf-sylt

    Bildquellen:

    flickr.com Hans Dinkelberg (CC BY 2.0) Bild 1

    flickr.com Michael Radtke (CC BY-ND 2.0) Bild 2

    Anzeige

    Wandere aus, solange es noch geht!


    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.