Koalition des Grauens

    Fast drei Monate hat es gedauert, bis die Koalition stand. Doch was jetzt kommt, wird nur nur noch furchtbar. Die Pöstchen sind verteilt, die Wähler hinters Licht geführt und das neue Gebilde, das sich "Regierung" nennt, steuert Deutschland sozialistisch planwirtschaftlich in den Abgrund.

     

    Von Michael Mross

    Fast drei Monate lang wurde Deutschland nicht richtig regiert. Was sich vordergründig wie ein Nachteil anhört, war für alle Bürger eher ein Segen. Gibt es einen besseren Zustand als den, wenn Politiker einmal nicht "regieren"? Denn wenn die Schergen in Berlin jetzt erst mal loslegen, muss Schlimmstes befürchtet werden.

     

    Die Pöstchenschacherei, welche in den letzten Tagen stattfand, sucht in der Geschichte Deutschlands Ihresgleichen. Es galt wohl die Formel: Je inkompetenter, desto höher die Wahrscheinlichkeit für einen Ministerposten. Welche Kompetenz eine Frau von der Leyen als Verteidigungsminister hat, weiß sie wohl nicht einmal selbst. Den Gipfel der Inkompetenz erklomm jedoch Sigmar Gabriel, der nun der Wirtschafts-Superminister wird. Ein roter Garant für mehr sozialistische Planwirtschaft - zusammen mit Andrea Nahles, der neue Umverteiler im Ressort Arbeit und Soziales.

     

    Ob Euro, EEG oder CO2-Wahn, mit vereinten Kräften wird das Land nun an die Wand gefahren. Reformen, Veränderungen sind nicht in Sicht. Dafür dürfen sich die Untertanen schon mal auf höhere Steuern und mehr Abgaben gefasst machen - auch wenn davon im Moment noch nicht die Rede ist. Politiker sind ja im Auspressen ihrer Untertanen bekanntlich sehr erfinderisch.

     

    Der Ausverkauf Deutschlands durch strikten Eurokurs ist durch die Koalition ebenfalls garantiert. Schwarz-Rot ist der Garant für zukünftige Billionen-Schecks in Richtung Brüssel und völlige Selbstaufgabe der deutschen Souveränität. Widerstand ist nicht zu erwarten. Jedes noch so kleine Flämchen an Opposition (wie z.B. Frank Schäffler) ist eliminiert. So regiert sich's richtig ungeniert.

     

    Eine Opposition findet nicht statt. Damit erreicht der Bundestag das Niveau der DDR-Volkskammer.

     

    Nichts, aber auch gar nichts im Koalitionsvertrag lässt Hoffnung aufkommen, dass sich das Blatt zum Besseren wendet. Jeder einzelne Punkt der Vereinbarungen ist ein breiiger, fauler Kompromiss zum Nachteil Deutschlands uns seiner Bürger - und zum Vorteil der Politik-Kaste, welches nur eines im Sinn hat: auf hohen Posten möglichst viel abzusaugen und ihren Einfluss-Bereich zu stärken.

     

    Bei den Problemen, welche in Sachen Euro und Finanzsystem, EU-Diktatur und Überwachungswahn, Umverteilungsansprüche und Steuern / Abagaben in Zukunft auf uns warten, muss das Allerschlimmste befürchtet werden. Die kommenden vier Jahre dürften spannend werden. Am besten, man meldet sich schon mal ab aus der "Bundesrepublik Deutschland" - so lange es noch geht.

    Anzeige

    Wandere aus, solange es noch geht!


    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.