Bombenstimmung in Deutschland

    Die Welt wird von einer bisher noch die da gewesenen Terror-Hysterie bedroht. Was steckt wirklich dahinter?

     

    Von Michael Mross

    Freitag Früh Frankfurt Flughafen. Zwei schwer bewaffnete Ordnungshüter bewachen den Eingang. „Sind wir im Kriegszustand?“ möchte ich von dem Herrn mit der Maschinenpistole wissen. „Nein, aber sie haben doch sicher in den Nachrichten gehört, dass…“ Ich blicke ihn verständnislos an und gehe in Richtung Passkontrolle.

    Dort ein etwa 4 km langer Stau. Von 5 Checkpoints nur einer geöffnet. „Finden Sie es ok, dass hier nur eine Passkontrolle auf hat und Hunderte Passagiere warten?“ frage ich, als ich endlich an der Reihe bin. Der Grenzlurch blickt etwas desinteressiert drein und sagt: „Die Kollegen sind alle auf Streife. Sie haben doch sicherlich in den Nachrichten gehört….“

    Nein verdammt noch mal! Ich habe gar nichts in den Nachrichten gehört. Ich höre nie Nachrichten. (Denke ich, sage ich natürlich nicht, sonst würde ich ja sofort verhaftet).

    Land und Welt sind von einer noch nie da gewesenen Terrorhysterie erschüttert! Die Maßnahmen gegen den Terror sind bei weitem schlimmer als der vermeintliche Terror selbst. Die Kontrollen und Einschüchterungsversuche: reine Schikane. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man damit auch nur einen Terroristen findet. Gipfel der Ineffizienz am Flughafen: Selbst hinter Pass- und Sicherheitschecks laufen noch Maschinengewehr bewaffnete Polizisten herum.

    Die ganze Welt hat einen Feind: Ein paar Jüngelchen, die in Pakistan irgendwelche verwackelten Videos ins Netz stellen. Schon reagiert der Terrorapparatschick. Die Medien verbreiten Furcht und Schrecken, bevor überhaupt die erste Bombe hoch gegangen ist. Merkwürde Sprengstoffattrappen behindern den Flugverkehr. Ironie: Der Terror existiert bereits, ohne dass überhaupt ein einziger Terrorist gesichtet wurde.

    Wie will man mit dem inszenierten Kriegstheater Terroristen abschrecken oder gar finden? Offenbar hat die Waffenshow nur einen Zweck: Angst schüren und Ablenkung von den Hauptthemen.

    Vielleicht ist es ganz praktisch, dass schon mal ein paar schwer bewaffnete Ordnungshüter auf der Straße stehen, wenn nächste Woche die EU-Wirtschaftsregierung und Transferunion eingeführt wird?

    Aber selbst wenn ein Anschlag droht, so ist es statistisch doch sehr unwahrscheinlich, dass jemand dadurch sein Leben verliert. Viel wahrscheinlicher dagegen ist der Tod durch den Arzt. Täglich sterben allein in Deutschland rund 70 Menschen durch medizinische Fehlbehandlungen! Jährlich verlieren 25000 Menschen durch Kunstfehler ihr Leben. Wäre das nicht mal eine Schlagzeile wert?

    Anzeige



    Wandere aus, solange es noch geht!

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.