Atomwolke Japan: Prognose Ausbreitung

    Vorhersage: Ausbreitung der Atomwolke aus Japan. Die Fukushima Atomwolke nimmt immer globalere Ausmaße an. Derzeit wird die radioaktive Wolke noch nach Westen auf den Pazifik geweht. Doch schon morgen könnte sich das Bild ändern.


    Wetter in der Krisenregion

    Die Störung über der Krisenregion ist abgezogen. Die Niederschläge in Fukushima und Tokyo haben aufgehört. Der Wind kommt aus nordwestlichen Richtungen und ist teilweise kräftig. Radioaktivität wird rasch auf den Pazifik transportiert.

    Morgen herrscht Hochdruckeinfluss. Die Bodenwinde sind allgemein schwächer aus unterschiedlichen Richtungen, es dominieren aber weiter westliche Richtungen. Übermorgen beginnender Störungseinfluss mit Winddrehung auf südliche Richtungen.

    Prognose der Ausbreitung der radioaktiven Wolke aus Fukushima in den nächsten Tagen:
    Ausbreitung der Wolke von Fukushima/permanente Freisetzung/Jod-131

     

    Die Farbskalierung zeigt derzeit insgesamt 5 Farben. Mit „Area E“ werden Gebiete gekennzeichnet, die derzeit mit einer Effektivdosis von ca. 10 Milli-Sievert pro Stunde belastet werden, was aufgrund der Daten in einer 25x25 km2 Box eine Maximalabschätzung ist. Die „Area A“ (violette Farbe) begrenzt eine Region mit einer maximalen Belastung von 0,3 Mikro-Sievert pro Stunde. Dieser Wert entspricht der Dosisleistung der mittleren globalen Hintergrundbelastung.

    Da Jod-131 und Cäsium-137 nur einen kleinen Teil der effektiven Strahlendosen ausmachen, heißt das nicht, dass die effektiven Strahlendosen rund um Fukushima mit jenen rund um Chernobyl vergleichbar wären. Durch die Küstenlage und die vorherrschenden Windrichtungen aus West ist die Situation für das japanische Festland günstiger.

    Die ZAMG stellt fest, dass die Gesamtfreisetzung von Radioaktivität in Fukushima unter dem Eindruck der vergleichsweise geringen Effektivdosis, die in Japan selbst beobachtet wird, nicht unterschätzt werden sollte. Der Großteil des Materials ist bisher auf den Pazifik transportiert worden und nicht in das Landesinnere. Die Jod-131 Werte, die in Kalifornien und auf Hawaii gemessen wurden, sind nicht unmittelbar gesundheitsrelevant. Sie legen aber eine beträchtliche Emission in der von uns berichteten Größenordnung nahe.

    Quelle ZAMG

    Anzeige

    Wandere aus, solange es noch geht!


    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.