Instandsetzung der Gorch Fock verzögert sich erneut


Eine Boje im Meer, über dts NachrichtenagenturFrühestens im April 2020 kann das Schulschiff "Gorch Fock" der Marine übergeben werden, heißt es im Ministerium. Mitarbeiter bestätigten Recherchen des NDR und des ARD-Hauptstadtstudios. Die Reparatur des Dreimasters dauert demnach deutlich länger, als bislang geplant.

Eigentlich sollte das Schiff bereits im April 2019 der Marine wieder zur Verfügung stehen. Die Masten konnten jedoch noch nicht gesetzt werden. Außerdem gibt es Probleme mit dem Motor. Der wurde ausgebaut und überholt. Im Maschinenraum wurden jedoch Halterungen und Zuleitungen entfernt, was jetzt die Arbeiten verzögert. Zu weiteren Kostensteigerungen soll es nicht kommen. Mit der Werft ist ein Festpreis vereinbart. Die Instandsetzung des Schiffs kostet demnach 135 Millionen Euro. Steuerzahlerbund und Opposition im Bundestag kritisierten in der Vergangenheit die lange Werft-Liegezeit und die gestiegenen Kosten. Ihre Argumentation: Ein Neubau wäre preiswerter gewesen. Die "Gorch Fock" liegt seit Anfang 2016 im Dock der Elsflether Werft. Der Bundesrechnungshof untersucht den Fall bereits. Das Verteidigungsministerium steht auch wegen der Kostensteigerungen in der Vergangenheit in der Kritik. Dort hat man mehrere Optionen durchgerechnet: Den Ankauf eines vorhandenen Großseglers, den Neubau, die Nutzung gemeinsam mit einer anderen Marine und die Reparatur. Aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion ging hervor, dass das Ministerium durch die Instandsetzung sicherstellen wollte, dass die Marine das Schiff schnell wieder in Dienst stellen kann. Dazu wird es erst einmal nicht kommen.

Foto: Eine Boje im Meer, über dts Nachrichtenagentur

Videos:

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.