Ai Weiwei attackiert VW-Konzern und Berlinale


Ai Weiwei, über dts NachrichtenagenturDer in Berlin lebende chinesische Künstler Ai Weiwei wirft den deutschen Autokonzernen Volkswagen und Audi vor, zumindest indirekt Teil westlicher Zensur zu sein. Grund seines Ärgers: Ai hatte an dem Film "Berlin, I love you" mitgewirkt, der dann von der Berlinale-Führung abgelehnt worden sei, "obwohl das Segment, das ich bearbeitet hatte, schon vorher entfernt worden war", sagte Ai dem "Handelsblatt Magazin". Die Ablehnung sei gegenüber den Produzenten des Films unmissverständlich damit begründet worden, "dass der Film mit mir in Verbindung steht. Warum wohl? Weil unter den Partnern des Festivals auch ein chinesischer Sponsor war. Aber selbst, wenn das nicht der Fall gewesen wäre, sind Audi und die Volkswagen-Gruppe Hauptsponsoren der Berlinale", so Ai.

Der Vorstandsvorsitzende von VW, Herbert Diess, habe sich klar geäußert: "Die Zukunft von Volkswagen wird in China entschieden". Festivals hätten "zweifellos das Recht, Beiträge abzulehnen. Das kritisiere ich nicht. Dann allerdings wurde der Film meines Kollegen Zhang Yimou zurückgezogen. Ich wurde gefragt, ob es an einem technischen Problem lag. Es ist nie ein technisches Problem. Die Berlinale kooperiert seit vielen Jahren mit China", sagte Ai dem "Handelsblatt Magazin". Sie dürften nur Filme zeigen, "die das Drachensiegel der chinesischen Zensurbehörde erhalten. Jede Szene, jede Textzeile wird wieder und wieder überprüft. Selbst das Gesicht eines Darstellers bleibt von der Zensur nicht verschont. Es ist wie auf dem Schlachthof", so der Künstler weiter. Der Berlinale-Führung wirft Ai vor, "die chinesische Zensur vorwegzunehmen. Sie erkennt damit die Autorität der Zensur an. Das ist ein nicht akzeptabler Skandal". Audi wies den Vorwurf der Einflussnahme zurück: "Die Vermutung des Künstlers Ai Weiwei entbehrt jeder Grundlage", teilte das Ingolstädter Unternehmen mit, das zugleich eine Tochterfirma von Volkswagen ist. "Die Audi AG ist seit 2014 Hauptsponsor der Berlinale. Wir haben als Sponsorpartner grundsätzlich keinerlei Einfluss auf die künstlerische Ausrichtung des Festivals, geschweige denn auf die Auswahl oder die Preisvergabe für einzelne Filme. Aus diesem Grund ist selbstverständlich kein Unternehmensvertreter Mitglied der Jury der Berlinale, welche allein für die Auswahl und Beurteilung von Filmen verantwortlich ist", so der Autokonzern weiter. Ähnlich äußerte sich auch die Berlinale: "Uns fällt auf, dass Ai Weiwei sich aktuell der Berlinale und insbesondere der aktuellen Aufmerksamkeit für chinesische Filme bei der Berlinale bedient, um mediale Aufmerksamkeit zu erreichen. Festzuhalten ist: Für die Auswahl eines Films bei der Berlinale hat die Teilnahme oder Nicht-Teilnahme von Ai Weiwei keine Relevanz, und wir verwehren uns gegen diesbezügliche Behauptungen." In Düsseldorf wird derzeit – bislang unberührt von dem Berliner Ärger – die größte Retrospektive vorbereitet, die der Künstler bislang wohl erlebt hat. Ab Mitte Mai sollen in mehreren Museen der Rhein-Metropole etliche Schlüsselwerke von Ai präsentiert werden, der zugleich mahnt: . "China muss sich grundlegend verändern, sonst wird es zu einem unkontrollierbaren Risiko für die Weltgemeinschaft", sagte Ai dem "Handelsblatt Magazin". Die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in seiner Heimat seien "nicht nur eine Gefahr für China, sondern für die ganze Welt, die kaum mehr in der Lage ist, sich von China zu lösen", so der Künstler weiter.

Foto: Ai Weiwei, über dts Nachrichtenagentur

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

-
Loading...
-
Wikifolios
Börsen News
Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.