SPD will gegen Abzocke auf Ticket-Plattformen vorgehen


SPD-Logo, über dts NachrichtenagenturDie SPD-Bundestagsfraktion will gesetzliche Schritte gegen Ticketplattformen im Internet einleiten: Konzertkarten auf der umstrittenen Ticket-Plattform Viagogo kosten im Durchschnitt das Dreifache des Originalpreises. Besonders nachgefragte Karten könnten sogar mehr als das Achtfache kosten, berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf eine Auswertung des Marktwächter-Teams der Verbraucherzentrale Bayern. "Verbraucher sind bei Viagogo einer preislichen Willkür ausgeliefert. Höhere Ausgangspreise der Tickets und intransparente Gebühren sorgen für ein Preisniveau, das deutlich über dem offizieller Verkaufsstellen liegt", sagte Teamleiterin Tatjana Halm der Zeitung.

Dagegen will die SPD-Bundestagsfraktion zügig gesetzliche Schritte einleiten. "Wir müssen härter gegen die Abzocke von Viagogo vorgehen", sagte Johannes Fechner, rechtspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. "Wir sollten den Ehrgeiz haben, die notwendigen Gesetzesverschärfungen bis Sommer 2020 umgesetzt zu haben", so der SPD-Politiker weiter. Er will die Fußball-Europameisterschaft im nächsten Jahr "zum ersten sportlichen Großereignis ohne Ticketabzocke machen". Fechner begrüßte in diesem Zusammenhang eine Richtlinie auf EU-Ebene, die müsse schnell in deutsches Recht umgewandelt werden. Laut der vom EU-Parlament bereits verabschiedeten Richtlinie soll Tickethändlern wegen unlauteren Wettbewerbs untersagt werden, mithilfe vollautomatisierter Programme massenhaft Tickets zu Normalpreisen zu erwerben, um sie dann auf Plattformen im Internet weiterzuverkaufen. Hohe Bußgelder sind vorgesehen. Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Bayern hatte die Preise von 171 Pop-, Rock- und Schlagerkonzerten im April und Mai in München analysiert. Zu 93 dieser Konzerte wurden auch auf Viagogo Karten angeboten, von Element of Crime und Bonnie Tyler, bis Jürgen Drews und den Amigos. Statt 37 Euro habe ein Kunde bei den untersuchten Konzerten auf der Plattform im Durchschnitt 103 Euro bezahlt, berichtet die "Welt am Sonntag". Schon die beworbenen Preise hätten durchschnittlich 31 Euro über dem Originalpreis gelegen. Hinzu seien bei Viagogo weitere Kosten von durchschnittlich 35 Euro gekommen. Sie hätten sich zusammen aus Liefergebühren in Höhe von durchschnittlich 13 Euro, sowie Buchungsgebühren und Steuern in Höhe von durchschnittlich 22 Euro zusammengesetzt. Je nach Veranstaltung seien die Preisaufschläge noch höher ausgefallen. So habe das günstigste Ticket für die Band Element of Crime 375 Euro gekostet, das Achtfache des Originalpreises, der bei 44,50 Euro lag, berichtet die "Welt am Sonntag". 105 Euro davon seien Steuern und Gebühren gewesen. Viagogo habe darauf verwiesen, dass die Plattform lediglich Verkäufer und Käufer zusammenzubringe, der Preis werde durch den Verkäufer der Karten gesetzt, nicht durch die Plattform. "Bei hoher Nachfrage und begrenztem Angebot steigen die Preise", teilte ein Unternehmenssprecher mit. Vor Abschluss des Kaufs werde dem Kunden der finale Preis mitgeteilt, so der Sprecher weiter.

Foto: SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:


Wikifolios
Börsen News
Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
12QcrfGYrkQHKCqo3dsUJsTJeiJqfnLnA9

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.