EU-Kommission macht bei Corona-Hilfsfonds und EU-Budget Druck


EU-Fahnen, über dts NachrichtenagenturDie EU-Kommission hat die Mitgliedstaaten davor gewarnt, die Entscheidung über den Corona-Milliardenfonds und das künftige EU-Budget zu verzögern. Der Erfolgsdruck sei groß, sagte EU-Haushaltskommissar Johannes Hahn den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben) mit Blick auf den bevorstehenden EU-Gipfel. Nicht nur die Bürger in Europa erwarteten zu Recht eine Entscheidung, auch gegenüber den Finanzmärkten müsse dokumentiert werden, "dass wir entscheidungsfähig sind".

Dies sei wichtig für das Vertrauen. "Die Mitgliedstaaten müssen einen großen Schritt vorangehen, ein paar Zentimeter Bewegung genügen nicht", sagte Hahn. "Ich warne davor, sich zu sehr in Details zu verlieren." Der EU-Kommissar erklärte: "Ich appelliere an die politisch Verantwortlichen, dass wir schnell einen Beschluss fassen." Es gehe um die Absicherung von Arbeitsplätzen, Hilfe für Unternehmen und Investitionen in die Zukunft. Für den Gipfel am 17. Juli liegt den Regierungschefs ein Vorschlag der Kommission über einen Corona-Hilfsfonds über 750 Milliarden Euro vor, außerdem soll die mittelfristige Finanzplanung bis 2027 beschlossen werden. Im Detail sind die Pläne stark umstritten, einige Regierungen plädieren für ein geringeres Volumen des Aufbaufonds und kritisieren die vorgesehene Verteilung. Hahn wies die Kritik zurück: "Die 750 Milliarden Euro haben wir uns nicht aus den Fingern gesogen, sie sind das Ergebnis einer umfassenden Bedarfsanalyse, mit der uns der Rat beauftragt hat. Wir müssen uns auch wappnen für den Fall, dass die Krise noch schlimmer wird und wir mit ausreichend Feuerkraft schnell reagieren müssen." Zur Kritik an der geplanten Verteilung der Gelder auf die Mitgliedstaaten sagte Hahn, als Schlüssel sei eine Formel gewählt worden, die die Widerstandsfähigkeit der letzten Jahre zum Kernelement mache. "Die Verteilung kritisieren fast alle Länder aus unterschiedlichen, teilweise auch wenig plausiblen Gründen - deshalb habe ich ein gutes Gefühl, dass wir richtig liegen." Die Kommission müsse ja den europäischen Gesamtnutzen und nicht die einzelne nationale Perspektive im Blick haben. Hahn erhofft sich von dem Gipfel auch eine Weichenstellung für neue Steuern und Abgaben, die in die EU-Kasse fließen sollen: Er erwarte, dass die Regierungschefs die Kommission damit beauftragen, einen konkreten Vorschlag zu den neuen Eigenmitteln zu machen. Der Kommissar nannte dazu eine Abgabe auf nicht wiederverwertbares Plastik, eine Digitalsteuer, eine Binnenmarktabgabe und einen Ausgleichsmechanismus für Importe aus Ländern mit weniger Klimaschutzstandards. Wenn alle diese Vorschläge angenommen würden, reichten die Einnahmen, um die Schulden für den Wiederaufbaufonds zu bezahlen, sagte der Haushaltskommissar. Es müsse bei den Mitgliedstaaten zwar noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden. "Aber die Alternative wären höhere Beiträge von allen Mitgliedstaaten - und da hält sich der Appetit in Grenzen."

Foto: EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

Aktuelle Aktion: "Ich stehe auf GRUNDGESETZ"

Neue Videos:

  • Prof. Max Otte: Deutschland wird abgewickelt
  • Dank EEG: Der Blackout ist programmiert
  • - Wandere aus, solange es noch geht!

    Wikifolios
    Börsen News

    Bitcoin Live

    Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

    BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
    Bitcoin News
    Spenden an MMnews
    BTC:
    1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

    BCH:
    qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
    0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

    WERBEN auf MMnews
    Banner + Textanzeigen
    Anfragen hier.

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2020 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.