Uniper lockt ungeliebten Großaktionär aus der Reserve

Im Dauerstreit um den Energieerzeuger Uniper ist der Chef des ungeliebten Großaktionärs Fortum jetzt vor den Aufsichtsrat getreten.

Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z. / Donnerstagausgabe) hielt Fortums Vorstandschef Pekka Lundmark auf Einladung des Kontrollgremiums am Dienstag vergangener Woche eine Präsentation im Anschluss an eine Uniper-Aufsichtsratssitzung in Düsseldorf. Dabei habe er weitere Gespräche mit dem neuen Vorstandschef vereinbart. Fortum will neuesten Andeutungen zufolge eine Mehrheit übernehmen – entgegen früheren Aussagen.
 
Der Unmut über den 49,99-Prozent-Aktionär wächst. Klarheit schuf Lundmark offenbar auch in seinem Vortrag in Düsseldorf nicht. Am Freitag informiert der mehrheitlich staatliche, aber börsennotierte finnische Versorger auf einer Medien- und Analystenkonferenz über das Geschäft im ersten Halbjahr.  An dem Auftritt Lundmarks nahmen dem Vernehmen nach außer Aufsichtsräten auch operative Manager von Uniper teil. Fortum äußerte sich auf Anfrage nicht zum Inhalt, bestätigte aber die Zusammenkunft mit den Uniper-Aufsichtsräten. „Ich kann bestätigen, dass wir an dem Treffen teilgenommen haben und dass wir erfreut sind, das getan zu haben“, teilte eine Sprecherin mit. Uniper ließ wissen: „Selbstverständlich sind Uniper-Vorstand und Aufsichtsrat regelmäßig im Austausch mit den wichtigsten Aktionären – auch persönlich.“ Zu einzelnen Treffen oder gar deren Inhalten oder Gästen wolle man sich nicht äußern. Formal hat Lundmark nicht während der Aufsichtsratssitzung selbst vorgetragen. Er habe „in der vergangenen Woche weder in einer Uniper-Aufsichtsratssitzung präsentiert beziehungsweise einen Vortrag gehalten, noch war er in einer Uniper-Aufsichtsratssitzung zu Gast“, so das Unternehmen. Fortum ist in Person des Finanzvorstands Markus Rauramo im Kontrollgremium des deutschen Kraftwerkbetreibers vertreten. Das gilt formell als persönliches Mandat, mit „Chinese Wall“, also einer Informationsbarriere.
 
Fortum war Mitte 2018 in Uniper eingestiegen und hatte später leicht aufgestockt. Eine Mehrheitsübernahme ist bisher unmöglich wegen eines Uniper-Projekts in Russland: einer Anlage zur Trinkwasseraufbereitung, die von den dortigen Behörden als „strategisch“ eingestuft wird und deswegen bislang nicht in die Hand eines staatlich kontrollierten Konzerns wie Fortum geraten soll. Lundmark sagte kürzlich laut Nachrichtenagentur Bloomberg, er sei optimistisch, dass Uniper die Frage der russischen Wasseranlage klären könne. Das sei ein formales Detail. „Deshalb bleiben wir hoffnungsvoll, dass eine Lösung gefunden werden kann.“

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

-
Loading...
-
Wikifolios

Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.