Gigantische Shortspekulation gegen US-Staatsanleihen: Platzt die Bombe?

Bis vor einigen Wochen war die Sorge vieler Marktteilnehmer noch, dass die Fed zu schnell ihre Geldpolitik verschärft. Doch jetzt fordert man plötzlich noch mehr Lockerungen.

Anders ist die Reaktion nach der Powell-Rede gestern nicht zu deuten. Seine unmissverständliche indirekte Ansage, dass die Fed Ihre Geldpolitik weiter sehr locker lässt, sich aber nicht von den Finanzmärkten nach Belieben vorführen lässt, schmeckte einigen nicht.

Denn: Nach der Rede vom FED-Chef Powell kam es an den Anleihemärkten erneut zu steigenden Zinsen, was insbesondere viele „Growth-Werte“ aus dem Tech-Bereich einen weiteren Schlag versetze. Aus den gehypten Wasserstoffaktien, aber auch aus vielen Tech-Aktien und Tesla wird nun ein wenig „Luft abgelassen“. Auch Gold kam durch die steigenden Renditen nochmals unter Druck.

ABER: Die großen Goldminen machen diese Schwäche nicht mehr mit. Der HUI Gold Bugs Index schloss sogar im Plus (+0,7%). Die Schwergewichte Newmont und Barrick legten zu und haben in den letzten Tagen relative Stärke zum Goldpreis gezeigt. Dies ist ein hoffnungsvolles Zeichen, dass die Korrektur bald beendet sein wird.

Bei Barrick gab es in den letzten Tagen massive Insiderkäufe mit mehreren Millionen USD. Absolut verständlich. Wir waren in den letzten 15 Jahren keine Freunde des Goldgiganten. Aber wie CEO Mark Bristow seit seiner Amtsübernahme Barrick transformiert hat, ist bemerkenswert. Ebenso bemerkenswert, dass der Markt diesen Umbau zum schuldenfreien, mit ordentlichen Ausschüttungen glänzenden Vorzeigeunternehmen noch nicht honoriert hat. Normalerweise würden wir angesichts dieser ermutigenden Lage heute beim Barrick-Long-Hebelschein wieder einsteigen.

Aber es ist der „berühmt berüchtigte“ Freitag, an dem in den letzten Wochen oftmals wie von Geisterhand ab 14 Uhr der Goldpreis massiv gedrückt wurde. Deshalb wollen wir zunächst mit dem erneuten Einstieg abwarten. Der 17. März (FED-Sitzung) mit dem möglichen Start der „Operation Twist“ (siehe RSR-Ausgabe 33/2021 vom Mittwoch) rückt näher. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden wir vor diesem Termin unsere Gold- und auch Silber-Long-Spekulation im Hebelraketen-Depot verstärken bzw. neu starten.

Anomalie am US Repo-Markt / Platzt bald die Shortspekulation gegen US-Staatsanleihen

Ein Reuters-Artikel deutet auf gewaltigen Stress am US-Repo-Markt hin:

https://www.reuters.com/article/us-usa-bonds-repos/us-10-year-treasuries-borrowing-rate-in-repo-market-goes-negative-indicating-stress-idUSKBN2AW2LV

Es läuft eine gewaltige Short-Spekulation gegen US-Anleihen. FED-Chef Powell dürfte dies natürlich wissen. Diese aggressiven Shortpositionen in den US-Treasuries müssen im Rahmen von Leihegeschäften finanziert werden. Das passiert durch sogenannte "Reverse-Repos", wofür  Zinsen zu entrichten sind. Und hier scheint es große Schieflagen zu geben. Gestern wurden in der Spitze 4,25% Zinsen für Reverse Repos bezahlt (für US-Treasuries mit einem Zins von circa 1,5%). Im Reuters-Artikel heißt es: Die in der Regel positiven 10-Jahres-Repo-Zinssätze für Kredite waren seit Montag negativ und lagen am Donnerstag bei -4,25%.

Unsere Meinung: Hier scheint ein Kräftemessen großer Marktteilnehmer gegen die FED zu laufen, die sich jedoch nicht erpressen lassen will. Alle möglichen, völlig irren Marktverzerrungen der letzten Wochen (insbesondere auch der Druck auf Gold), könnten auf diese gigantische Shortspekulation auf US-Anleihen zurückzuführen zu sein. Sollte diese Spekulation scheitern und die Anleihekurse drehen, könnte auch Gold wie Phönix aus der Asche nach oben schießen!

rohstoffraketen.de

Reich mit Aktien - Michael Mross: "Das beste Buch, das ich je schrieb."

Neue Videos:

  • Prof. Max Otte: Deutschland wird abgewickelt
  • Dank EEG: Der Blackout ist programmiert
  • -

    Wikifolios

    Bitcoin Live

    Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

    BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
    Bitcoin News
    Spenden an MMnews
    BTC:
    1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

    BCH:
    qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
    0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2020 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.