Bitcoin, Ethereum, IOTA: Jetzt wieder rein?

Am Kryptomarkt zeichnet sich ein ähnliches Handelsmuster ab, wie zuletzt im Bereich knapp über 6.000 USD. Die Zone zwischen 3.150 und 3.300 USD scheint sich als Unterstützung zu erweisen, die etwas strapazierfähiger erscheint.

Auf diesem Level kamen wieder neue Käufer in den Markt und die potenziellen Verkäufer waren nicht mehr bereit, ihre BTC zu jedem Preis auf den Markt zu werfen (was insbesondere beim Fall unter die Unterstützungszone bei 6.200/5.800 USD zu massiven Verkäufen führte). Das aktuelle Handelsverhalten lässt in Kombination mit der medialen „Weltuntergangsstimmung“ wieder etwas antizyklische Hoffnung aufkeimen.

Wir wagen daher wieder ein paar kleinere Tradingpositionen in BTC (3.466 USD), Binance Coin (BNB; 4,99 USD) und IOTA (MIOTA; 0,256 USD). Alle drei Coins hatten wir zuletzt mit einem Tradingverlust mit Stopps vor dem Ausverkauf glattgestellt. Bitcoin bei 5.705 USD mit einem Minus von 14%, den Binance Coin bei 8,42 USD (-16%) und IOTA bei 0,275 USD (-10%). Wir versuchen nun auf deutlich niedrigerem Niveau (2.239 USD unter unserem Ausstieg beim BTC; alleine, um unseren letzten Stopp-Ausstieg zu erreichen, müsste der BTC also 65% zulegen) erneut eine antizyklische Tradingidee umzusetzen. Der Stopp sollte auch dieses Mal um das bisherige Tief bei 3.100 USD platziert werden (wir nehmen 3.100 USD, da auf anderen Börsenplätzen, auf denen BTC noch tiefer gehandelt wurde, weniger Volumen war, als auf Binance der Bitfinex). Das Verlustrisiko dieses Trades liegt damit bei circa 10%. Kommt es dagegen zu einem Shortsqueeze und/oder eine möglichen Jahresanfangsrallye (auch nach Ablauf der möglichen Steuerverkäufe zum Jahresende), dann könnten auch schnell wieder 5.000+ USD beim BTC aufleuchten. Und diese würde wohl auch den Rest des Marktes mit nach oben ziehen.

Binance kündigte diese Woche an, dass man einen Konkurrenzcoin zu Ethereum aufbauen möchte. Den sogenannten Binancechain.

Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, gab bekannt, Binancechain in einer von Forbes Asia organisierten privaten Veranstaltung in Singapur zu starten. Die Ankündigung wurde später über den Twitter-Account des Unternehmens in folgenden Worten formalisiert: „Binance setzt sich für die Akzeptanz der Blockchain ein und unternimmt viele Maßnahmen, um die Branche weiter voranzubringen. In den kommenden Monaten werden wir beispielsweise die Binancechain bereithalten, auf der Millionen von Projekten leicht Token ausstellen können.“

Binance als umsatzstärkste Kryptobörse unternimmt alles, um dem Kryptobereich mehr Substanz und Akzeptanz zu verschaffen. Man kämpft damit quasi nicht nur ums eigene Überleben, sondern für das der gesamten Branche. Ob das Vertrauen in den Markt dadurch wieder etwas zurückkehrt? Eine neue, kleine Spekulation auf diesem gedrückten Niveau scheint es allemal wert.

Blockchainraketen.de

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.