Ein Jahrzehnt Bitcoin

Die Wohlstandsvernichter - Wie Sie trotz Nullzins, Geldentwertung und Staatspleiten Ihr Vermögen erhalten – Das neue Buch von Claus Vogt und Roland Leuschel: HIER bestellen.

Die Geschichte des Bitcoin steht nach wie vor stellvertretend für die Geschichte der Kryptowährungen überhaupt und reicht mittlerweile mehr als ein Jahrzehnt zurück. Als Satoshi Nakamoto das erste Konzept für den Bitcoin entwarf, ahnte niemand, vermutlich nicht einmal er selbst, wohin die Reise geht. Bitcoin – eine Geschichte.

Die Historie der Kryptowährungen ist untrennbar mit der Geschichte des Bitcoin verbunden, doch dessen Vater, Satoshi Nakamoto, war nicht der Erste, der die Idee einer digitalen Währung hatte, die auf Kryptografie basiert – Satoshi Nakamoto ist nicht einmal eine echte Person, sondern ein Pseudonym hinter welchem sich der oder die Erfinder(in) des Bitcoin verbergen. Der oder die Schöpfer(in) des Bitcoin sind bis heute nicht namentlich bekannt, der Rest der Geschichte jedoch sehr wohl.

1998-2008: Wie „bit gold“ zu Bitcoin wurde

Die erste Idee einer solchen digitalen Kryptowährung kam jedoch Nick Szabo im Jahr 1998. Er sprach damals jedoch von „bit gold“ und nicht von „bit Münzen“ bzw. Bitcoins. Das kam erst ein weiteres Jahrzehnt später, als der oder die, hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto, das Konzept des Bitcoin schufen. Im Januar des darauffolgenden Jahres, 2009, wurden dann auch die ersten 50 Bitcoins mit dem Prozess, den man als „Mining“ kennt, kreiert.

Als diese ersten 50 Bitcoins das Licht der Welt erblickten, ahnte wohl noch niemand, wohin die Reise gehen wird und welche enorme Wertsteigerung folgen würde – ein Bitcoin hatte damals einen Gegenwert von unter einem Eurocent.

Doch der Bitcoin blieb nicht allein; bereits zwei Jahre später folgte das erste Geschwisterlein: Litecoin. Bis zum Jahre 2014 kamen so etwa zehn digitale Kryptowährungen zusammen. Im Jahr darauf, 2015, setzte der „Hype“ ein. Heute gibt es an die 1.000 verschiedene Kryptowährungen. Der Bitcoin behauptete jedoch seinen Rang, er ist die erste und für viele immer noch die einzige digitale Alternative zu Fiatgeld.

Diese Einzigartigkeit oder Alleinstellung mag auch aus der Wertsteigerung folgen, die der Bitcoin erlebte. Stellen Sie sich vor, Sie hätten im Jahr 2012 für wenige hundert Euro gekauft, dann wären Sie heute Millionär, mehrfacher Millionär. Eine schöne Vorstellung, oder?

Pizza für 82.000.000 US-Dollar

Aber jetzt stellen Sie sich vor, Sie hätten das getan, was ein Programmierer im Jahr 2010 tat – vielleicht ahnen Sie es schon – Pizza für 10.000 Bitcoins bestellt. Am 22. Mai 2010 gab es den wohl ersten Realgüterkauf mit einer Kryptowährung. Der Programmierer, Laszlo Hanyecz, orderte zwei große „Papa John’s“ Pizzen für sage und schreibe 10.000 Bitcoins. Damals umgerechnet ca. 30 US-$ wert, im Jahr 2018 wären es jedoch bereits sage und schreibe 82 Millionen US-$ gewesen.

Dass ein Stück Pizza schon kurze Zeit später um die 4 Millionen US-$ kosten bzw. wert sein würde, ahnte Hanyecz wohl kaum, als er – weil der Bitcoin noch nirgends akzeptiert wurde – im Bitcointalk-Forum sein Angebot gepostet hat:

„Ich zahle 10.000 Bitcoins für ein paar Pizzen. Zwei große Pizzen etwa, sodass ich noch eine für den nächsten Tag über habe. Ich mag es, Pizza für später zum Knabbern über zu haben. Ihr könnt die Pizzen selbst machen und zu mir bringen oder bestellen, aber mein Ziel ist es, Essen geliefert zu bekommen gegen Bitcoins […]“

Ein anderer User, der unter dem Namen „jercos“ im Forum aktiv war, nahm das Angebot an und bestellte für Hanyecz die Pizzen; er erhielt dafür 10.000 Bitcoins, die 2018 – sollte er sie behalten haben – ihn zum Multimillionär machten. Dies zeigt uns: Der Bitcoin ist für Glücksritter!

Andere Glücksritter gehen auch gerne ins Spielkasino. Es stellt sich jedoch die Frage, wie man das beste Casino findet. Es gibt zahlreiche Ratgeber, die eine Übersicht über die vorhandenen Glücksspielmöglichkeiten bieten – doch es ist nicht immer einfach, das Beste zu finden. Die Suche im Internet gestaltet sich oft schwierig. Es gibt jedoch hilfreiche Vergleichsportale wie zum Beispiel Casinoratgeber.de . Viele User zeigen sich hoch zufrieden, auf diese Weise die richtige Glücksspielmöglichkeit zu finden.

Viele berichten, dass diese Vergleichsportale tatsächlich die Gewinn- und vor allem Gewinnauszahlungswahrscheinlichkeit erhöhen – denn nicht jedem Onlineanbieter ist zu trauen.

Videos:

-
Loading...
-
Wandere aus, solange es noch geht!

Wikifolios
Börsen News

Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.