Die Währungsreform kommt?

Protokoll vom Münchener Börsentag letztes Wochenende. Bundesbank Bayern: Euro-Schicksal entscheidet sich an Italien.  - Für einen Börsentag mit Beteiligung von etlichen Banken gab es erwähnenswert deutliche Aussagen zur Zukunft des Euro.  Vor Jahren noch undenkbar.

 

von F.X.Hieber, München

Protokoll vom Münchner Börsentag im M.O.C. am 10.3.2012 

 

1.  Dr. Ulrich Horstmann: „Die Währungsreform kommt“


2. Franz Josef Benedikt, Deutsche Bundesbank Bayern:
"Euro-Schicksal hängt an Italien" -  „Staatsschuldenkrise als Herausforderung“. -  Defizitquotenanstieg 2007 / 2011:

Finnland: +5,3/-1,6    Irland:  +0,1/-10,3   Griechenland: -6,5/-8,9   Deutschland: -0,2/-4,0
USA:  -2,8/-10,0         GBrit: -2,7/-9,4         EWU Schnitt:  -0,7/-4,1    China: +0,9/-1,6
Gesamtverschuldung:  Japan: 233%  USA: 100%
EU-Gipfelagenda: Fiskalpakt, ESM-Start 7/2012, Hebelung EFSF+ESM,


Rettung GR mit privatem Haircut

GR-Rettungsschirm: Euribor+1,5% = ca. 2,5%, Markt derzeit ca. 6%  keine Strafe, sondern Anreiz für andere Staaten für den Schirm! Ein Zins über 6% wäre angemessen, um die Motivation für eigene Kreditbemühungen aufrecht zu erhalten.
Tritt GR aus € aus, fürchtet BuBank Ansteckung.


Das Euro-Schicksal entscheidet sich an Italien (wegen der Größe!!!).


3. Andreas Grünwald, Münchner Investment Club: „Die Weltwirtschaft ordnet sich neu“

Kurz: Loblied auf sein gerne und häufig besuchtes China samt Kontoeröffnung in 20 min. dort
20% der US-Immos sind überschuldet.
Weltwirtschaft 2012: +3% in Plan
Uns (D) nicht zu wichtig nehmen, 4 Mrd. Asiaten! Die Welt ist größer.
USA: Geldumlaufgeschwindigkeit ist stark gesunken, er sieht keine Inflation – nirgends.
Anz. Millionäre 2011: China: 550.000 (D-Alter 39), USA: 3 Mio, D: 950.000 (D-A>50), Japan: 1,8 Mio
Chines. Touristen geben pro EU-Urlaub 11.000€ p.P. aus, nur die „Reichen“ kommen
Jetzt in Aktien investieren, z.B. Pharma und Konsum. DAX-Kauf bei 8.000 wieder zu spät für Rendite
Auf die Zukunft vorbereitet sein, weil die Vorhersage so schwer ist!


4. Diskussion mit (1) Philipp Vorndran (Vermögensverwalter) und (2) Simone Böhringer (SZ Redaktion) „Ihr ganz persönlicher Rettungsschirm“ 


These 1: die westl. Welt ist überschuldet. VORBEREITEN! [auf was denn – bitte klar benennen, SZ!]
These 2: hinterfragen Sie alles, was Sie über die Euro Rettung hören [warum lese ich das nicht in SZ?]
These 3: die Inflation droht Ihr Erspartes aufzufressen. TUN SIE WAS DAGEGEN!!!
These 6: werden Sie unabhängiger. Wir leben in einer spezialisierten, abhängigen Welt.
(1)    China hat 87% Schulden vom BSP, alle Rettungsfonds eingerechnet.
 (2)  Das Abdrucken ihrer Meinung geht deshalb nicht (unzensiert), weil es „Kritik zum falschen Zeit-punkt“ wäre oder „die Lage verschlimmert“. [FXH: drum lese ich die SZ nicht! Ich brauche Ehrliches!]
(1) jetzt wäre eigentlich Deflation dran. Wegen Helikopter-Ben und den Konj.-Programmen aber nicht.
GB: 4-5% Inflation. BuBank: 5,5% mehr Immos verkauft in 2011 mit +35% bei den Preisen.
Alles klassischen Inflationsfaktoren zeigen jetzt auf PLUS (die letzten 20Jahre Minus): Crack Up Boom!
(2)    Lagern Sie mehr Lebensmittel als für nur 24 Stunden! BuMinisterium rät 14 Tage Vorräte (Internet)
Finden Sie Qualifikationen, erneuern Sie „Lizenzen“ (z.B. Makler). Erstellen Sie Plan B f. Einkommen


„Wer sich gut vorbereitet, kommt auch besser durch die Krise“
(1)    Dt. Durchschnitt: >90% in Geldwerten. Rente mit über 70 realistisch.
1.    Selbstgenutzte Immo kaufen.  Mietobjekte wurden immer vom Staat abgegriffen
2.    Nie nur eine Währung haben. Er hat 15-20% in Gold als Ersatzwährung als Verwalter.
3.    Qualitätsaktien mit Dividenden, egal wo gelistet in der Welt (FXH: ich bleibe im Lande!!!!!!!]

 

5. Prof. Dr. Uwe Bergold,  Gottfried Heller, Benjamin Papo (InterHyp, 7,6Mrd Hypoth.-Neugeschäft in 2011)

„Wie krisensicher sind Sachwerte“.
 Bergold: Gold hat enormes Aufwärtspotential. Minen historisch billig. Kaufen! Silber kaufen.
Wir werden alle verlieren. Alle. 1953 Lastenausgleich für Immobesitzer.
Heller: Schlaftablette für die Börse nur gegen Dummheit des Besitzers, im Tief zu verkaufen!


6.  Joachim Brandmeier, Börse Aktuell, Stgt.  Aktienclub: „Jeder Tag ist Kauftag“ 

Gute Qualitätsaktien ww kaufen, egal wo. Mit Dividenden. P&G, Beiersdorff etc..

7.  Podiums- & Publikumsdiskussion „Die Währungsreform kommt – bleibt oder fällt der Euro“.


(Autor) Dr.U.Horstmann), (Baader Bank) Halver, (SPK) Dr. Bernd Hochberger, (DAB) Markus Gunter


(Autor): Transferunion ist da. War nie geplant. Jetzt wird es instabil!
(SPK): er glaubt nicht an eine Währungsreform [FXH: Grund genug für mich, nie eine Sparkasse zu betreten]
(DAB): Verteilung auf div. Assetklassen als Vorbereitung [FXH: auf was denn?]. Er ist Eurooptimist [FXH: passt nicht zu seinen sonstigen Aussagen – gelogen!!]   Chinesischer Rinminbi verdrängt Jen als 3. gr. Weltwährung.
(Baader): GR und POR müssen aus Euro raus – kontrolliert! Der Rest muss bleiben.
(Autor):   € ist in 5 Jahren weg. Umfrage im Publikum: “Euro noch da in x Jahren?“ 2J: 95%, 5J: 90%, 10J: 85%.
(Baader): wir reden von Geldstabilität. Aber das geht nicht wg. USA, Japan und GB (die drucken Geld wie blöd) Erst ist Hussarenritt nötig, vor Stabilität kommt, sonst zerfällt der Euro.
(Autor):     Wir sind mitten im Wandel. Reform muß JETZT kommen, später wird es noch teurer!
(DAB):       sieht es ähnlich. Null-Zins, Geldflut, harte Bilanzschnitte wie in GR:  Lösung ist schon in Arbeit!
(SPK):        50% der Bücher am Markt „es klappt“,  die anderen 50% „es geht schief“  mit dem Euro.
(Autor):     wir sind auch ein Problemfall (D). Umverteilung zu Lasten der Bürger.
Dt. Staatsanleihen sind UNSICHER! Wir sind hochverschuldet. Wir sind ein Problemfall! Schuldenschnitt wie 1948 droht nach wie vor. Banken sind schwach in D.
(Baader):  Inflation soll die häßliche Fratze der Staatsverschuldung aufhübschen.
(Autor):  Target2 ist gefährlich. 500MRD€ Risiken der BuBank ggü EZB.
Euro entwickelt sich mangels Kontrolle zum Spaltpilz Europas.
(Baader):    Griech. Goldreserven sind juristisch nicht zu bekommen. EuroBonds sind doofe Idee, weil jede Anstrengung ausgehebelt wird. Wenn sich wie bis jetzt tut, ist die Eurozone mausetot. Tatsäch-liche Inflation beachten. Sachkapital!!!! Aktien! Rohstoffe: Öl und Industriemetalle! Edelmetalle!
Inflation besußt gewollt. Immo-Entwicklung in D noch lange nicht zu Ende.
(DAB):      Unternehmensanleihen, weniger Staatsanleihen besitzen (15%). Edelmetalle 10%.
(Autor):     KEINE STAATSANLEIHEN! 1948 gab es einen Aktienboom!

Fazit: für einen Börsentag mit Beteiligung von etlichen Banken gab es erwähnenswert deutliche Aussagen der Referenten in den begleitenden Vorträgen, die sich mehrheitlich gegen die Zukunft des Euro und einige Male deutlich gegen die Werthaltigkeit von Staatsanleihen – auch deutsche – sprachen.  Vor Jahren noch undenkbar.

Sensationelle Bilder von oben: Oliver Krautscheid Dronestagram.  Auch auf YouTube

Videos:

-
Loading...
-
Wandere aus, solange es noch geht!

Wikifolios
Börsen News
Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2020 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.