Brief an Merkel

In einem Brief an Bundeskanzlerin Merkel und die Bundestagsabgeordneten fordert Buchautor und Ex-Klimarat Mit-Begründer Hartmut Bachman die Lüge der Mensch-gemachten Klimakatastrophe endlich aufzugeben.

 

 

Eine Ode an (die Kanzlerin) Angela Merkel
Sonnenaufgang für Deutschland
(Zur Weiterleitung an die Bundeskanzlerin und Kenntnisnahme aller Bundestagsabgeordneten)

Liebe Angela Merkel,

das Problem um die Lüge der Mensch-gemachten Klimakatastrophe (zum Geldkassieren), strapaziert nicht nur den Geldbeutel der Bürger, sondern es zeigt eine verwerfliche moralische Verkommenheit, an der Sie als Kanzlerin nicht beteiligt sein sollten.


Ich bin froh, dass wir Sie als Kanzlerin haben. Wer sollte es sonst machen? Lauter Nullen um Sie rum. Alle Guten weggelobt. Von all Ihren Taten bewunderte ich am meisten, in welchem Tempo Sie Anfang Mai 2010 Maastricht teilweise oder ganz beurlaubt haben. Zack, zack waren die Maastrichter Kriterien und die Bedingungen dispensiert. Das nenne ich „regieren“.


Dummerweise unterschrieben Sie eben so schnell ein inhaltlich fingiertes Kyoto-Protokoll, ein für die Bürger Deutschland fatales Dokument, ohne sich damals darum zu kümmern, dass sowohl Präparierung des Gesamt-Meetings in Kyoto, wie auch Organisation zur Offerte des Protokolls weitgehend in Händen des Präsidenten der UNEP lag. Er hieß und heißt noch: Maurice Strong. Sie kennen ihn. Damals waren Sie Bundes-Umweltministerin. Dass er für Jahrzehnte in praxi „Manager“ von Finanzen und Intimus des Hauses Rockefeller war, ließ bei Ihnen nichts klingeln. 


Das Geldkassieren wegen Klima wird nun immer komplizierter. Vor allem, seitdem aus England und den USA die Nachrichten kamen, dass die Weltklimaberichte des IPCC, gefälscht waren, um den Menschen als Verursacher von Klimaänderung ans Messer zu liefern. Es gibt nämlich keine Klimaerwärmung. Im Gegenteil. Weil Sie nicht alles wissen können, hier die Infos, die Ihren Beobachtungen, wegen erkennbarer Gleich-schaltung der Medien in Deutschland, entgangen sein mögen.

Prof. Phil Jones, Boss vom CRU-Institut in England, welches das IPCC mit den entsprechenden Klimakurven für die Weltklimaberichte fütterte, konstatierte, nachdem der e-mail Verkehr zwischen CRU, GISS, NOAA und IPCC (den drei Klima-Kurven-Lieferanten und ihrem Auftraggeber,  dem Weltklimarat)  im November 2009 aufflog (ClimateGate):
„…Professor Jones also conceded the possibility that the world was warmer in medieval times than now – suggesting global warming may not be a man-made phenomenon. And he said that for the past 15 years there has been no ‘statistically significant’ warming.”
´Für die vergangenen 15 Jahre gibt es keine signifikante statistische Er-wärmung´.  Dieses passierte Ende 2009 in England. www.dailymail.co.uk
 

 

Und in den USA?
Dr. Ben Santer, Klimaforscher und Leit-Autor des IPPC, Mitarbeiter am IPCC SAR Bericht von 1995, welcher als Basis für das Kyoto-Protokoll diente, gab am 19.12.2009 in der Jesse Ventura Talkshow zu, dass er jene Teile aus dem Kapitel 8 des Berichtes gelöscht habe, die ausdrück-lich einen vom Menschen verursachten Klimawandel verneint hätten. Santer gehört zu den Klimawissenschaftlern die in den ClimateGate- Skandal verwickelt sind.


Lord Monckton hatte ihn in der Jesse Ventura Talkshow damit konfrontiert, dass er Stellungnahmen geändert habe, die sich gegen die These des anthropogenen Klimawandels gewandt hätten.
 „Nachdem Wissenschaftler ihren fertiggestellten Entwurf eingeschickt hatten, kam Santer daher und schrieb Teile um – gerade dort, wo an fünf verschiedenen Stellen explizit gesagt wurde, es gibt keine nachweisbare menschliche Wirkung auf die globale Temperatur. Ich habe eine Kopie gesehen - Santer ging den Entwurf durch, strich die entsprechenden Stel-len, schrieb eine ganz neue Zusammenfassung und diese ist die offizielle Schlußfolgerung geblieben.“
www.greenworldtrust.org.uk
www.extremnews.com

Liebe Angela, das Problem mit der Lüge der Mensch-gemachten Klima-katastrophe (zum Geldkassieren), strapaziert nicht nur den Geldbeutel der Bürger, sondern es zeigt eine verwerfliche moralische Verkommenheit an der Sie nicht teilnehmen sollten, und zwar insofern:
Ich bekomme häufig Tel. Anrufe von Lehrern, die ihre Schüler, entspre-chend den staatlichen Vorgaben des Lehrstoffes über das Thema Klima wissentlich falsch informieren müssen. Sie müssen also ihre Schüler belügen. Anstatt den Jugendlichen wahrheitsgemäß beizubringen, dass es ohne CO2 kein pflanzliches, tierisches oder menschliches Leben auf Erden geben kann, werden sie von ihren Lehrern, die ja größtenteils Be-amte, also Angestellte des Staates sind, – zu denen sie aufblicken sollen – wider besseres Wissen damit belogen, dass CO2 ein böses „Umweltgift“ ist. Diese Klima-ideologische Indoktrination von Jugendlichen riecht nach 1933-45. Lehrer, die ihre Kinder verantwortungsvoll unter-richten, gelangen so in seelische Konflikte. Sie, liebe Angela Merkel haben es in der Hand, dies kurzfristig zu ändern. (Art. 7 GG: Das gesam-te Schulwesen steht unter Aufsicht des Staates). Sie sind Physikerin; Sie kennen die Wahrheit zum Staatsthema KLIMA +  CO2.


Da Sie nun, genau wie mein Freund, Ihr Kollege, der kanadische Premierminister Stephen Harper, wissen, dass die Basis des Kyoto-Protokolls, nämlich die Behauptung der Schädlichkeit von CO2 fürs Klima, auf absichtlich gefälschten Zahlen des CRU etc. beruhen (dies wurde Ihnen spätestens soeben mit entsprechenden Infos bewiesen), sollten Sie Herrn Harper nacheifern und die Abmachungen, die Sie in Kyoto leichtsinnigerweise für Deutschland unterschrieben, sistieren. Dieses Mal zum Wohle des Volkes.


Und dann machen Sie am besten tabula rasa. So, wie Sie das dem Volk Anfang Mai mit den Maastricht-Verträgen vorexerzierten. Sie müssen jegliche absichtliche Falschorientierung von Jugendlichen über das CO2 für jetzt und die Zukunft an allen Bildungsinstituten Deutsch-lands untersagen. Sie brauchen nur ihren Kollegen Harper kopieren. Oder sind Sie der Meinung, dass Harper seinem Volk damit schadete?


Sorgen Sie dafür, dass in Deutschland die Klima-Lüge ein Ende hat, wie ebenfalls dafür, dass CO2 ein Umweltgift ist, mit welchem die Menschen eine Klimakatastrophe induzieren. Sie selbst können diese Lügen nicht aufrechterhalten, wenn die Erfinder dieser ans IPCC, an den Weltklimarat, gelieferten Lügen bereits einräumten:  „Jawohl, wir lieferten Lügen.“ Ich höre und lese mit äußerstem Unbehagen, dass es Menschen in diesem Staat gibt, die sich äußern: „Die Kanzlerin lügt“. Da es immer und überall Meckerer gibt, mögen Sie fragen: „Was wollen die Menschen eigentlich?“
Die Antwort ist simpel: DIE WAHRHEIT!

Wenn Sie der Wahrheit in den politischen Aktivitäten der Landes- und Staatshierarchien in Deutschland wieder den benötigten Stellenwert ver-schaffen wollen, damit Sie möglicherweise eines Tages als große Kanzlerin in die Annalen des Landes eingehen, dann ordnen Sie die Rückkehr zur politischen Wahrhaftigkeit an.  Z. B.: Teilen Sie dem Volk mittels Ihrer unlimitierten Möglichkeiten mit, dass sich herausgestellt hat, dass die Energiegewinnung aus Sonnenaktivität, genannt Solar-Strom, die teuerste und ineffektivste Art ist, eine Primärenergie in eine nutzbare Sekundärenergie umzuwandeln. Die deutsche Solarindustrie geht am Stock, wie Sie an den entsprechenden Börsenkursen feststellen können.


Wenn dies weitergeht, werden die deutschen Steuerzahler künftig nicht nur noch weit höhere Preise für Strom aus Solarenergie zahlen müssen, sondern der Staat wird zum Überleben der kranken Solar-Industrie Sub-ventionen sich potenzierender Größenordnungen von den Bürgern bei-treiben. Beseitigen Sie den teuren Unsinn der Finanzierung nutzloser Solarenergie in einem Land, wo die Sonne im Jahresdurchschnitt täglich nur für ein paar Minuten ihren Höchststand von 40° erreicht. Wenn sie, die Sonne, denn überhaupt scheint.


Wenn Sie dies erreichen, das Kupieren des Solarwahns, dann schaffen Sie einen Sonnenaufgang für Deutschland.

Wenn Sie etwas fürs Gesamt-Klima in Deutschland tun wollen, und wenn Sie wiedergewählt werden wollen, dann sorgen Sie dafür, dass die Klima-Lüge in Deutschland beendet wird. Je eher, desto besser.


Dem Staat geht nichts verloren. Das Märchen vom Mensch-gemachten Klimawandel hat sich längst verselbständigt; wie geplant. Es gibt schon 100.000e von Klimagewinnlern. Die Geschäfte mittels der Worte KLIMA und CO2 werden weiter gehen. Genau wie Sir Nicholas Stern dieses am 30.10.06 publizieren ließ.


Ich wünsche Ihnen weiterhin die Gnade der richtigen Entscheidungen und die Beseitigung der schwersten Lügen im Staatsapparat. Dies wünscht einer von 8o Millionen besorgten Bürgern Ihres Landes.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Bachmann


Es wäre unhöflich, wenn ich mich nicht vorstellte:
Hartmut Bachmann (jetzt, im Alter von 86 Jahren, ohne Titel – einfach Bachmann) war u. a. Präsident eines Wirtschaftsinstitutes in den USA und leitete zur Zeit der Erfindung der Klimakatastrophe, also vor ca. 25 Jahren, als CEO und Managing Director eine US-Firma, die sich exklusiv mit Klimafragen beschäftigte. Er war Kommissar des US Energy Savings Programms. Deswegen war er präsent bei zahlreichen Meetings und Verhandlungen in den USA, welche die Geburt des IPCC, des späteren Weltklimarates, zur Folge hatten. Bachmann war also de facto Mitgeburtshelfer des IPCC – des Weltklimarates.
Er ist u. a. Autor des neuen Buches „Die Lüge der Klimakatastrophe – und wie der Staat uns damit ausbeutet“ Die ISBN  lautet: 978-3-8280-2908-8.
Obwohl das Berichten der Fakten in dem Buch gefährlich war, reizten die Er-eignisse gerade dazu.

Aktuelle Aktion: "Ich stehe auf GRUNDGESETZ"

Neue Videos:

  • Prof. Max Otte: Deutschland wird abgewickelt
  • Dank EEG: Der Blackout ist programmiert
  • - Wandere aus, solange es noch geht!

    Wikifolios
    Börsen News

    Bitcoin Live

    Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

    BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
    Bitcoin News
    Spenden an MMnews
    BTC:
    1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

    BCH:
    qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
    0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

    WERBEN auf MMnews
    Banner + Textanzeigen
    Anfragen hier.

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2020 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.