Warnungen: Die Kredit-Supernova

Geht die Party weiter oder sinkt die Titanic bereits und es spielt nur noch die Kapelle? Während Politiker uns weismachen wollen, dass der Euro jetzt „permanent“ gerettet sei und im Finanzsystem alles in bester Ordnung wäre, hagelt es Warnungen: Etwa vom IWF oder von Bill Gross.

 

Von Walter K. Eichelburg

Warnungen:

Hier einige Warnungen, die in den letzten Wochen ausgegeben wurden (auf der Seite Systemkrise von www.hartgeld.com gelistet):

- Marc Faber: Geldschwemme treibt Aktienmärkte in den Crash

- Egon von Greyerz: Key Charts, Propaganda, Gold, Silver & The Ongoing Collapse

- Prof. Thorsten Polleit: Von der Kreditkrise zur Währungskrise

- KWN: Celente: The 2013 Financial Collapse Will Be One For The Ages

 

Oder dieser Artikel: Pimco-Chef: Finanzmärkte stehen vor einer „Supernova“-Explosion

Die Kreditblase wird wie eine Supernova explodieren, meint Pimco-Chef Bill Gross. Die Endphase des Finanzsystems sei unter anderem daran zu erkennen, dass mehr Geld in den globalen Schuldendienst gesteckt werde als in echte Investments. Anleger sollten sich schleunigst nach „realen Werten“ umsehen.

Gross glaubt, dass uns die Zeit davon läuft. Er erwartet, dass wir bald den Wandel der Supernova sehen werden, wenn sie in sich zusammenfällt. Davor gibt es noch ein grelles Licht. Das könnte der gegenwärtige irrationale Boom an den internationalen Börsen sein.

Danach kommt nichts mehr.


Pimco ist eine US-Tochter der deutschen Allianz und verwaltet das weltgrösste Vermögen aller Bond-Fonds. Bill Gross ist dafür bekannt, dass er mehr in der Öffentlichkeit sagt, als andere Fond-Manager. Aber das hier ist eine eindeutige und baldige Crash-Warnung. Er glaubt, dass es die „Supernova“ schon gibt, das derzeitige, letzte Aufbäumen der Finanzmärkte, bevor diese endgültig zusammenbrechen.


Es könnte sein, dass der wahre Crash gerade vor der Türe steht. Das könnten die Auslöser sein:

  • ein grösseres Derivaten-Unglück bei einer oder mehreren Grossbanken
  • der Goldpreis kann nicht mehr niedrig gehalten werden und bricht aus
  • ein externes Ereignis wie ein grösserer Krieg


Auf jeden Fall kann der derzeitige Zustand nicht ewig aufrechterhalten werden, denn es müsste für ewig alles gerettet werden, jeder Staat und jede Bank. Ausserdem muss der Goldpreis unten gehalten werden und die Zinsen dürfen nicht steigen. Seit 2008 macht man das schon so.


Aber es spricht einiges dafür, dass das nicht mehr lange so weitergeht. Siehe die Artikel oben. Alle Leser sollten auf den grossen Crash vorbereitet sein. Er wird kommen und zwar ganz plötzlich. Vermutlich innerhalb eines Tages. Es wird eine Flucht aus allen Währungen in das Gold sein, angeführt vom Grosskapital. Die Sparer werden zu langsam sein.

www.hartgeld.com

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:


Wikifolios
Börsen News
Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
12QcrfGYrkQHKCqo3dsUJsTJeiJqfnLnA9

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.