Insiderhandel bei BP

Drucken

US-Börsenaufsicht SEC ermittelt gegen BP wegen des Verdachts auf Insiderhandel. Berichten zufolge sollen nach der Ölkatastrophe im April Aktienverkäufe auf Grundlage nicht veröffentlichter Informationen getätigt worden sein.

 

Gegen den britischen Energiekonzern BP wird offenbar wegen Insiderhandels ermittelt. Berichten zufolge sollen nach der Ölkatastrophe im vergangen April Geschäfte auf Grundlage nicht veröffentlichter Informationen abgehandelt worden sein. Deswegen ermittle nun die US-Börsenaufsicht SEC, wofür es allerdings noch keine offizielle Bestätigung gibt.

Weiterhin wird BP eine unzureichende Unterrichtung über die Risiken von Tiefseebohrungen im Golf von Mexiko BP vorgeworfen, weshalb ebenfalls ermittelt werde. Seit der Explosion der Ölplattform "Deepwater Horizon" am 20. April und dem Untergang zwei Tage später sind geschätzte 700 Millionen Liter Öl in den Golf von Mexiko geflossen. Am Dienstag soll damit begonnen werden, das Leck zu schließen.

Bookmark and Share

© MMnews - Weiterverbreitung nur auszugsweise und mit Link gestattet.

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

-
Loading...
-