Massenschlägerei in Flensburg - Polizei: Unterschiedliche Nationalitäten

In der Flensburger Innenstadt haben sich etwa 50 Jugendliche verabredet, eine Massenschlägerei zu provozieren. Polizei: Beteiligt sind Jugendliche "unterschiedlicher Nationalitäten".

 

Polizeibericht:

Nach einem Einsatz am Montagnachmittag (19.03.18) in der Flensburger Innenstadt wird die Polizei Flensburg ihre Präsenz in den kommenden Tagen deutlich verstärken. Im Kern geht es darum, das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu stärken und Straftaten zu verhindern. Ziel ist es, durch gezielte Kontrollen Rädelsführer zu identifizieren und Mitläufer aus der Anonymität zu holen.

In den vergangenen Wochen häufen sich Vorkommnisse mit Jugendlichen rund um den ZOB in Flensburg. Beteiligt sind Jugendliche unterschiedlicher Nationalitäten.

Die wesentlichen Rädelsführer sind der Polizei bekannt. Einige sind bereits mehrfach in Erscheinung getreten. In der Regel werden Auseinandersetzungen zwischen den Gruppen gesucht. Nichtige Anlässe entwickeln sich, angereichert durch Provokationen, zu Körperverletzungsdelikten. Unbeteiligte kommen im Regelfall nicht zu schaden. Feste Strukturen innerhalb der Gruppen sind nicht erkennbar.

Die Rädelsführer scharen jedoch bewusst Mitläufer um sich, die erlebnisorientiert sind und nicht von vornherein auf strafbaren Handlungen aus sind. Sie könnten von den bekannten Straftätern allerdings beeinflusst werden.

Darüber hinaus sind bei dem gestrigen Einsatz zahlreiche Schaulustige in Erscheinung getreten.

Die Polizei erhielt am Montagvormittag davon Kenntnis, dass sich Jugendliche für den Nachmittag zu einer Auseinandersetzung in einer Einkaufspassage in der Flensburger Innenstadt verabredet hätten. Ein konkreter Anlass oder Auslöser dafür wurden nicht bekannt.

Gegen 16:40 Uhr wurden in der Galerie ca. 30 Jugendliche festgestellt. Es herrschte eine latent aggressive Stimmung, woraufhin den Anwesenden Platzverweise erteilt wurden. Im Laufe des Einsatzes wurden unterschiedliche Örtlichkeiten genannt, an denen sich Jugendliche aufhalten und eventuell prügeln würden. Den dort angetroffenen Jugendlichen wurden ebenfalls Platzverweise ausgesprochen.

Bei der Kontrolle einer Person, die eine Waffe mit sich führen sollte, wurde eine Spielzeugpistole gefunden. Da der 21-jähige Mann aggressiv war und einem Platzverweis nicht nachkam, wurde er in Gewahrsam genommen.

Ein 14-jähriger Jugendlicher, der diese Amtshandlung störte, wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen. Gegen 17:40 Uhr versammelten sich ca. 50 Personen im Bereich der Nikolaistraße. Die Stimmung war sehr aggressiv.

Zwei Mädchen im Alter von 14 und 16 Jahren heizten die Stimmung an und forderten die Menge dazu auf, gegen die eingesetzten Polizeibeamten vorzugehen. Sie wurden in Gewahrsam genommen. Ein 17-jähiger wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen, da er dem zuvor erteilten Platzverweis nicht nachkam und äußerst aggressiv war. Bei allen in Gewahrsam genommenen Personen handelt es sich um deutsche Staatsangehörige.

Nach dem Einsatz wurde ein Körperverletzungsdelikt angezeigt, bei dem ein 14-jähriges Mädchen geschlagen wurde. Der Tatverdächtige soll bekannt sein. Während des Einsatzgeschehens wurden keine weiteren Anzeigen gefertigt, die angetroffenen und angesprochenen Jugendlichen haben sich nicht zu etwaigen Vorfällen geäußert. Verletzte Personen wurden nicht angetroffen.

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.