Top News
Top Videos
NEU - Jetzt beitreten und Vorteile sichern:

Aktuelle Presse
Filme / Dokus
Videos: Relax-Kanal

AfD: alles Verschwörungstheoretiker?

stern-RTL-Wahltrend zum AfD:  Die Wähler der AfD hängen gern Verschwörungstheorien an - nach dem Motto: "Der Euro ist an allem schuld". 16 Prozent der Wähler wollen für nicht im Parlament vertretene Parteien stimmen: 5 Prozent für die AfD, 4 Prozent für die FDP und 7 Prozent für sonstige kleinere Parteien.

 

Ein halbes Jahr nach der Bundestagswahl sind die Deutschen in ihrer Zustimmung zu den Parteien weiter erstaunlich stabil. Im stern-RTL-Wahltrend verliert die Union zwar im Vergleich zur Vorwoche 1 Punkt, bleibt mit 41 Prozent jedoch weiter stark. Für die SPD wollen sich zum dritten Mal in Folge 23 Prozent der Wähler entscheiden. Die Linke liegt unverändert bei 10 Prozent. Die Grünen klettern um 1 Punkt auf 10 Prozent.

16 Prozent der Wähler wollen für nicht im Parlament vertretene Parteien stimmen: 5 Prozent für die AfD, 4 Prozent für die FDP und 7 Prozent für sonstige kleinere Parteien. Die AfD, die gerade mit ihrem turbulenten Europaparteitag in Erfurt für Schlagzeilen sorgte, stellt nach Ansicht von Forsa-Chef Manfred Güllner keine Gefahr für die Union dar. Die konservativen Kritiker innerhalb der Union seien meist kirchlich gebunden und europafreundlich.

Die Wähler der AfD dagegen seien überwiegend konfessionslos und hingen gern Verschwörungstheorien an - nach dem Motto: "Der Euro ist an allem schuld". Der Meinungsforscher zum stern: "Die AfD ist nur ein Sammelbecken für Unzufriedene am rechten Rand. Ihr Potenzial liegt hauptsächlich bei Nichtwählern sowie Wählern sonstiger, vor allem rechtsradikaler Parteien."

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte vom 17. bis 21. März 2014 im Auftrag des Magazins stern und des Fernsehsenders RTL 2502 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

 

Lucke: Wähler werden Union und SPD bei Europawahl abstrafen

Der Sprecher der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, rechnet damit, dass Union und SPD bei der Europawahl vom Wähler abgestraft werden. "Nach 100 Tagen wird mehr als deutlich, dass diese große Koalition ohne Konzept und Handlungen einfach nur durchkommen will", sagte Lucke am Dienstag in Berlin.

Niemand in der Regierung habe ein echtes Interesse daran, die "wirklichen Probleme in Deutschland anzugehen", monierte der AfD-Politiker. "Das spüren die Wähler und werden bei der nächsten Gelegenheit, der Europawahl, die Regierungsparteien entsprechend abstrafen." Die GroKo betreibe eine Politik zulasten der künftigen Generationen, erklärte Lucke. "Es ist erschreckend, wie wenig diese Regierung liefert, aber auch wie wenig die Bevölkerung von der Regierung zu erwarten scheint."

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

Wikifolios
Börsen News

 

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Kleinanzeigen:

Die Duftsensation
10% Rabatt code: e9xyvch5
https://len-fragrance.com/

Höre Gottes Wort
Pastor Johannes Matutis
https://berliner-predigten.de

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Net-Tipps
Der klare Blick
Medizin News
Aktuelle Presse

Nach Ansicht des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) ist die Pflicht zur Maske an Bord von Flugzeugen nicht mehr notwendig. "Die Bundesregierung sollte den Vorschlägen der EU-Behörden [ ... ]

Die Union lehnt den Vorschlag der Ampel-Koalition für eine drastische Verkleinerung des Bundestags ab. Die Koalition plane eine "Entwertung des Wahlkreis-Gedankens" und schüre "Politikverdrossenheit", [ ... ]

Bundesregierung: Einführung eines

Die Einführung eines "Gewerbediesels" ist nach Angaben der Bundesregierung in Deutschland nicht möglich. Ein Energiesteuersatz für "Gewerbediesel" unterhalb des seit 2003 geltenden Niveaus [ ... ]

Nach russischen Angaben haben sich seit Montag angeblich fast 1.000 ukrainische Kämpfer aus dem belagerten Asow-Stahlwerk in Mariupol ergeben. Alleine in den vergangenen 24 Stunden seien es 694 gewesen, [ ... ]

Ifo kritisiert EU-Regelwerk für

Das Ifo-Institut sieht die Einführung eines EU-Regelwerks für sogenannte "grüne" Finanzanlagen kritisch. Die gesamtwirtschaftliche Leistung werde dadurch reduziert, heißt es in einer [ ... ]

Grüne wollen neue Diskussion über Schuldenbremse

Die Vorsitzende des Bundesfinanzierungsgremiums, Jamila Schäfer (Grüne), hat sich dafür ausgesprochen, die Einnahmen des Staates durch neue Steuern oder Änderungen an der Schuldenbremse [ ... ]

Diesel wieder günstiger als E10

Die Spritpreise in Deutschland haben sich zuletzt uneinheitlich entwickelt. Ein Liter Super E10 kostete am Dienstag im Durchschnitt 2,090 Euro pro Liter und damit 5,4 Cent mehr als in der Vorwoche, sagte [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2022 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.