Wie Online-Casinos wachsen

Online-Casinos sind in den letzten sehr erfolgreich gewachsen und stellen in einigen Inselstaaten sogar einen wichtigen Faktor für die Wirtschaft.

Doch wie konnte sich das Glücksspiel so erfolgreich entwickeln und wie schaffte es das Geschäftsmodell ins Internet?

Angefangen im Jahr 1170 n. Chr.

Tatsächlich scheint das erste Glücksspiel bereits im Jahr 1170 stattgefunden zu haben, aber eben nicht in Las Vegas sondern in Venedig und auch in keiner Spielbank, sondern unter freiem Himmel. Bis zum ersten Casino dauerte es nämlich noch bis ins Jahr 1638 — ebenfalls in Venedig. Damals war es lediglich Venedig, welches Glücksspiel erlaubt hatte. Andere Staaten stellten das Spielen unter strengen Strafen — aber ohne Erfolg.

In geheimen Gebäuden oder Kellern wurde selbstverständlich das Glücksspiel praktiziert. Mit der Zeit haben immer mehr Machthaber erkannt, dass es selbstverständlich auch eine potenzielle Einnahmequelle sein könnte und so begann der Startschuss von staatlichem Glücksspiel. Heute kann zu jedem Zeitpunkt und aus jedem Winkel des Planeten ein Glücksspiel gespielt werden — es bedarf lediglich ein Smartphone.

Ersten Videospiele im Jahr 1970

Die ersten Videospiele kamen etwa im Jahr 1970 auf den Markt und noch waren es äußerst simple Spielmechaniken, die aber dennoch Spaß gemacht hatten. Nachdem sich die Spielautomaten für Videospiele etabliert hatten, dauerte es nicht lange, bis auch die ersten Spielautomaten für das Casino gebaut worden sind. Der erste Automat wurde in einer Kneipe aufgestellt. Folglich entwickelten sich Spielhallen und fortan war der Trend nicht mehr aufzuhalten.

Doch wirklich Spaß gemacht hatten die Automaten nicht, denn es gab es nur drei drehende Walzen. Musikalisches Feedback oder interaktive 3D-Grafiken gab es selbstverständlich noch gar nicht. So waren Automaten zwar auch gefragt, aber nicht so, wie es heute der Fall ist.

Erstes Online-Casino ab 1994

Der Grundbaustein des Online-Casinos wurde 1994 gegründet. Ein Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, die ersten Online-Casino-Software zu entwickeln. Dies auch mit Erfolg! Damals war aber noch gar nicht an einem Startbonus zu denken, denn es gab noch Nichtmal einen Dienstleister, welcher die Zahlungen zuverlässig und sicher abwickeln konnte.

So entwickelte sich mit der Branche ganz neue Teilbereiche und Unternehmen, die heutzutage auch abseits der Glücksspielbranche agieren. Durchaus gibt es nämlich auch große Konzerne, die zweifellos hiervon profitiert haben. Zum Beispiel ist Tipico eine sehr bekannte Marke, die sogar unsere Fußballligen sponsert und einen erstaunlichen Startbonus für neue Spieler bietet, was ihnen zweifellos hilft, sehr schnell zu wachsen.

Etablierung durch die Digitalisierung

Doch wo wären Online-Casinos jetzt, wenn es nicht zur Digitalisierung gekommen wäre? Der Markt wäre womöglich nicht verschwunden, aber bei weitem nicht so groß, wie es heute der Fall ist. Es verfügt heute, nämlich jeder über einen Internet-Zugang und über zumindest einem Smartphone. 

Damals war ein PC je Haushalt gewöhnlich, daher war kaum daran zu denken, mehrere Stunden am Stück in einem Online-Casino zu verbringen. Schon gar nicht war hieran zu denken, weil die Internet-Kosten jeden erdenklichen Rahmen gesprengt hätten — zumal auch das Telefon in dieser Zeit blockiert gewesen wäre.

Aktuelle Aktion: "Ich stehe auf GRUNDGESETZ"

Neue Videos:

  • Prof. Max Otte: Deutschland wird abgewickelt
  • Dank EEG: Der Blackout ist programmiert
  • - Wandere aus, solange es noch geht!

    Wikifolios
    Börsen News

    Bitcoin Live

    Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

    BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
    Bitcoin News
    Spenden an MMnews
    BTC:
    1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

    BCH:
    qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
    0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

    WERBEN auf MMnews
    Banner + Textanzeigen
    Anfragen hier.

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2020 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.