Der Aufstieg von Bitcoin und seine Geschichte

Kryptowährungen haben sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Anlageinstrument entwickelt. Menschen auf der ganzen Welt sehen ein mögliches Potenzial in den neuen Kryptowährungen, sei es investiver Natur oder als alternatives Zahlungssystem, etwas abseits von den stark regulierten Währungen.

Eine Kryptowährung gab jedoch den Startschuss für diese boomende Branche. Bitcoin ist die Kryptowährung, die die Aufmerksamkeit auf diesen neuen Markt gelenkt hat. Von den zahlreichen Kryptowährungen, die heute verfügbar sind, gehen mehr Menschen Bitcoin kaufen als jede andere Kryptowährung. Aber wie ist Bitcoin entstanden, und wohin geht die Reise? In diesem Beitrag werden wir den Aufstieg von Bitcoin und seine Geschichte erörtern.


US-Dollar / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Anfänge von Bitcoin

Bitcoin wurde 2009 von einer anonymen Person oder Gruppe von Personen unter dem Namen Satoshi Nakamoto gegründet. Das Ziel war es, eine Währung zu schaffen, die unabhängig von einer zentralen Behörde ist und von jedem auf der Welt verwendet werden kann. Bitcoin basiert auf einer Technologie namens Blockchain, einem digitalen Hauptbuch, das alle Transaktionen aufzeichnet. Dieses Hauptbuch ist öffentlich und kann von jedem eingesehen werden. Bitcoin wird auch von Computern "gemint", die komplexe mathematische Probleme lösen. Durch diesen Prozess werden neue Bitcoin geschaffen und die Miner dementsprechend mit Bitcoin belohnt.

Die ersten Jahre von Bitcoin waren durch Unbeständigkeit und Hacks gekennzeichnet. Der Wert eines einzelnen Bitcoins schwankte zwischen weniger als einem Penny und über 1.000 Dollar. Im Mai 2010 stahl ein Hacker 18.000 Bitcoins von Mt. Gox, der damals größten Bitcoin-Börse der Welt. Im Februar 2014 stahl ein anderer Hacker 450 Millionen Dollar von Mt. Gox.

Die Regierungen reagierten zunächst mit Vorsicht auf den Aufstieg von Bitcoin, aber als seine Popularität und sein Wert stiegen, begannen sie, eine aktivere Rolle bei der Regulierung übernehmen zu wollen. Diese Rolle variierte, da einige Regierungen positiv reagierten, während andere nicht so akzeptierend waren. So verbot die chinesische Regierung im Jahr 2013 Finanzinstituten den Handel mit Bitcoins. Im Jahr 2017 erkannte die japanische Regierung Bitcoin hingegen als legale Währung an.

Bitcoin-Hochs und Tiefs

Bitcoin erreichte im Jahr 2017 ein Allzeithoch, da immer mehr Menschen diese digitale Währung annahmen. Im Januar 2017 war ein Bitcoin rund 1.000 US-Dollar wert. Im Dezember 2017 war der Wert von Bitcoin auf über 19.000 Dollar gestiegen. 

Dieser Bitcoin-Boom war weitgehend auf die steigende Popularität von Kryptowährungen im Allgemeinen zurückzuführen. Initial Coin Offerings (ICOs) begannen 2017 überall auf dem Markt aus dem Boden zu schießen. Infolgedessen erlebte Bitcoin zusammen mit vielen anderen Kryptowährungen einen sprunghaften Anstieg des Preises. Diese drastischen Preissteigerungen endeten jedoch alle im darauffolgenden Jahr.

Bitcoin erlebte 2018 ein überaus turbulentes Jahr mit mehreren Hochs und Tiefs. Die Kryptowährung hielt ihren Spitzenwert im Januar, um im weiteren Verlauf einen deutlichen Wertverlust zu erleben. 

Bitcoin und die Pandemie

Bitcoin absolvierte im Jahr 2020 eine wilde Fahrt. Nachdem er zu Beginn des Jahres bei etwa 8.000 US-Dollar lag, stieg er bis Oktober schnell auf 13.000 US-Dollar. Dieser dramatische Anstieg kann teilweise auf die zunehmende weltweite Besorgnis über die Verbreitung von COVID-19 zurückgeführt werden. Im Dezember erreichten die Bitcoin-Preise von annähernd 29.000 $, den höchsten Stand jemals, bis dahin.

Als sich das Jahr dem Ende zuneigte, gab es viele Spekulationen darüber, ob Bitcoin diese hohen Preise halten könnte. Viele Experten waren der Meinung, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis der Marktrückgang den Preis wieder fallen lassen würde.

Bitcoin heute

Bitcoin hatte ein interessantes Jahr 2021, in dem die Kryptowährung zu Beginn des Jahres anstieg und Mitte April einen Höchststand von über 64.000 $ erreichte. Nach einem starken Start erreichte Bitcoin im November 2021 ein neues Rekordhoch von fast 69.000 $. Er fiel jedoch schnell auf 49.000 $, bevor er weiter schwankte, da die Unsicherheit über die Inflation die Anleger weiterhin verunsicherte. Heute liegt der Bitcoin-Kurs bei etwa 39.000 Dollar, und einige Experten sagen voraus, dass er noch weiter sinken muss, bevor er wieder an Attraktivität im Markt gewinnt.

Investieren in Bitcoin

Natürlich ist jede Investition immer mit einem gewissen Risiko verbunden, daher ist es wichtig eigene Nachforschungen anzustellen und eigenen Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Insgesamt scheint es, dass Bitcoin immer noch eine gute Investition ist, und der aktuelle Rückgang seines Wertes könnte eine gute Gelegenheit sein, zu einem angemessenerem Kurs einzusteigen.

 

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Börse 24h realtime
Gewinner / Verlierer

Kursdaten von GOYAX.de

Börsen News
Wikifolios
 
 

Mein bestes Börsenbuch:

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC
Net-Tipps
Medizin News
Aktuelle Presse
Grünen-Chefin Lang verteidigt Verschiebung des Atomausstiegs

Grünen-Chefin Ricarda Lang verteidigt die Verschiebung des Atomausstiegs. "Die Meiler in Frankreich werden wohl auch im Winter viel weniger als die geplanten Strommengen einspeisen", sagte sie den [ ... ]

Der US-Auslandsgeheimdienst CIA soll die Bundesregierung bereits im Sommer vor einem Anschlag auf Ostsee-Pipelines gewarnt haben. Das berichtete der "Spiegel" am Dienstagabend auf seiner Internetseite. [ ... ]

Wegen der immer weiter steigenden Energiepreise verdoppelt der Bochumer Wohnungskonzern Vonovia nun offenbar auch die monatlichen Abschläge für die Heizkosten seiner Mieter - oder versucht es [ ... ]

Scholz verbringt Corona-Isolation komplett im Kanzleramt

Bundeskanzler Olaf Scholz verbringt seine Corona-Isolationszeit komplett im Kanzleramt. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der SPD-Politiker, die kleine Wohnung dort "bietet sich an, weil ich von [ ... ]

79 Islamisten werden aus deutschen Gefängnissen entlassen

Zwischen Januar dieses Jahres und Ende des nächsten Jahres werden voraussichtlich 79 Islamisten aus deutschen Gefängnissen entlassen. Darunter sind 34 Beschuldigte und Verurteilte terroristischer [ ... ]

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hofft, das Problem hoher Energiepreise zu lösen, indem Anbieter von eigentlich relativ günstig herzustellender Wind- und Solarenergie ihren [ ... ]

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat eine rasche Antwort der Regierung auf die explodierten Gas- und Strompreise angekündigt. "Die wichtigsten Weichen werden wir in den nächsten Tagen stellen", [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2022 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.