So kann man Gold richtig anlegen

Gold löst seit jeher Faszination auf den Menschen aus. Kein Wunder, dass heute auch noch zahlreiche Menschen in Gold investieren.

Ob mit Goldbarren, Münzen oder Aktien – wer sich den Goldpreis genau anschaut und zum richtigen Zeitpunkt zugreift, kann sich finanziell vorteilhaft absichern. Doch nicht jede Goldanlage hält auch wirklich das, was sie verspricht. Mit den nachfolgenden Tipps lässt sich jedoch ein gutes von einem weniger günstigen Angebot unterscheiden.

Warum ist Gold eine Investition wert?

Seit vielen Jahrtausenden nutzen Menschen Gold. Schon im antiken Griechenland wusste man schließlich um die Kostbarkeit von Goldmünzen und Goldklumpen. Mit der Zeit hat das Edelmetall nicht an Reiz verloren. Gold ist als Schmuck, Münzen, Barren oder in Form von Aktien erhältlich.

Allerdings kann der Goldpreis mitunter schwanken. Das liegt daran, dass Angebot und Nachfrage auch bei Gold eine wichtige Rolle spielen. Eine Prognose lässt sich nur schwierig aufstellen – allerdings wird sich Gold auch in Zukunft weiterhin großer Beliebtheit erfreuen. Das liegt an verschiedenen Grundsätzen:

  • Gold ist ein knappes Gut. Das lässt sich anhand von Zahlen sehr gut erkennen: Pro Stunde werden weltweit in etwa 200.000 Tonnen Rohstahl gewonnen. Seit Menschen von dem wertvollen Metall wissen, konnten sie seither etwas über 190.000 Tonnen fördern. Somit ist klar: Das Aufkommen von Gold ist begrenzt. 

  • Gold lässt sich nicht einfach vermehren. Rein theoretisch ist es zwar durchaus möglich, das Edelmetall künstlich herzustellen. Allerdings würde die Produktion Unmengen an Energie verbrauchen. Die Herstellungskosten wären schlichtweg zu hoch und würden sich nicht rentieren.  

  • Zudem ist Gold nahezu unzerstörbar. Fast alle Aufkommen, die in den vergangenen Jahrtausenden zutage gefördert werden konnten, sind auch heute noch vorhanden. Gold bleibt auch über die Jahrhunderte wunderschön und korrodiert nicht. Lediglich spezielle Säuren wie Salpetersäure sind in der Lage, Gold anzugreifen und aufzulösen. 

Darüber hinaus löst Gold bei vielen Menschen ein Glücksgefühl aus. Es ist schön, Gold zu besitzen, es zu betrachten oder zu tragen. Da Gold beliebt ist, wird sich die Menschheit auch weiterhin für das Metall interessieren und damit handeln.

Was ist beim Kauf von Gold zu beachten?

Wer Gold anlegen möchte, sollte nichts überstürzen. Vor allem Neueinsteiger kennen sich mit der Goldanlage noch nicht gut aus. Auch wenn das Edelmetall eine sichere Investition darstellt, sollten sowohl Renditechancen als auch Goldpreisentwicklungen im Auge behalten werden. Dazu gibt es verschiedene Tipps, die bei der erfolgreichen Goldanlage weiterhelfen.

Tipp 1: Gold vorteilhaft einkaufen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Gold zu investieren. Zum einen können sich Anlegerinteressierte Goldbarren oder Münzen zulegen. Ebenso ist es möglich Wertpapiere an der Börse zu erwerben. Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, kauft Goldminenaktien.

Tipp 2: Gold nur bei seriösen Händlern erwerben

Wer in Goldmünzen oder gar Barren investieren will, sollte nicht irgendwo Gold einkaufen. Seriöse Goldhändler sind in ganz Deutschland vorzufinden. So ist ein Goldankauf in Mönchengladbach ebenso möglich wie in München, Berlin oder Hamburg. Rezensionen im Internet können einen ersten Einblick über die Arbeit, das Angebot und die Seriosität des Händlers geben.

Tipp 3: Weniger ist mehr

Professionelle Goldhändler raten an, insgesamt um die fünf bis zehn Prozent vom Gesamtgeldvermögen in Gold anzulegen. Das ist empfehlenswert, da es auf Gold keine festen Zinsen oder Dividenden gibt. Da der Goldpreis jedoch teilweise stark schwankt, ist ein vorsichtiger Einstieg ratsam.

Tipp 4: Gold an sicheren Plätzen lagern

Es ist neben Bankschließfächern möglich, physisches Gold in Safes oder Tresoren zu lagern. Wer sich unsicher ist, kann auch das Wertlager eines Goldhändlers nutzen. Das ist vorteilhaft, berät der Goldhändler nicht nur, sondern bietet auch einen sicheren Lageplatz für das Edelmetall.

Hinweis: Sehr gerne präsentieren Sammler ihre Goldmünzen in einer Vitrine. Dort lassen sich verschiedene Münzen geschickt in Szene setzen. Allerdings ist jedes Stück am besten in Münzkapseln aufzubewahren. Das ist nötig, da Gold ein Weichmetall und für Kratzer anfällig ist.

Tipp 5: Steuern einsparen

Es ist sicherlich praktisch, dass Gold im Gegensatz zu vielen anderen Edelmetallen in Deutschland mehrwertsteuerbefreit ist. Nach einer Haltefrist von 12 Monaten sind Veräußerungen ebenso steuerfrei. Das ist bei Goldverkäufen auf jeden Fall zu bedenken.

Warum unterliegt der Goldpreis gewissen Schwankungen?

Wie bei vielen schönen Dingen im Leben bestimmt die Nachfrage das Angebot. Je begehrter ein Gut ist, desto höher steigt bekanntlich der Preis. Daher ist es nötig, im richtigen Moment zuzuschlagen und Gold zu einem guten Kostenpunkt zu erwerben.

Bei Unsicherheit ist ein Gespräch beim nächsten Goldhändler interessant. Hier sind die Preise zudem häufig anders angesetzt als bei der hiesigen Bank. Ein Vergleich kann auf jeden Fall nicht schaden. Mit der Zeit stellt sich schließlich ein Gefühl für den Goldpreis ein. Es ist also nötig, sich mit der Materie ein wenig zu beschäftigen, um Gold sinnvoll und gewinnbringend anlegen zu können.

Hinweis: Es gibt inzwischen feste Handelsplätze, auf denen Gold zu bestimmten Referenzpreisen erhältlich ist. Hier richtet sich der Preis tatsächlich nach den aktuellen Kursen. Der Goldkurs bezieht sich dabei auf eine Unze Gold. Eine Unze entspricht streng genommen 31,104 Gramm reinem Gold.

Fakt ist: Gibt es viele Investoren und Interessierte wie Banken oder Schmuckhersteller, steigt natürlich auch der Goldpreis. Gleichzeitig ist das Angebot gering und unterliegt der Minengesellschaft, die Gold fördert oder recyceltes Gold behandelt. Die Preise entwickeln sich jedoch seit einigen Jahren sehr positiv. Während die Goldpreisentwicklung im Jahr 2018 noch sehr schwach war, konnte sich der Preis 2019 um 20 Prozent steigern. Seit 2020 ist sogar eine Wertsteigerung von 25 Prozent zu verzeichnen.

Welche Goldanlage ist für mich am besten geeignet?

Zunächst ist zu überlegen, zu welchem Zweck in Gold investiert werden soll. Gilt das Gold als reine Notfallreserve, so ist eine Anlage in Goldmünzen oder Goldbarren empfehlenswert. Soll der Wert der Anlage kontinuierlich gesteigert werden, ist eine Wertanlage in Aktien interessant. Hierbei handelt es sich um standardisierte Goldbarren, die in Hochsicherheitstresoren lagern.

Taktisch ist es auch möglich in gesonderte Zertifikate sowie Derivate auf Gold zu setzen. Das ist vor allem dann praktisch, wenn der Goldpreis beobachtet wird und eine positive Entwicklung erkennbar ist.

Wer hingegen eine Goldanlage mit Zusatzertrag nutzen möchte, erwirbt eine Goldminenaktie. Mit dieser Aktie lassen sich Dividenden von Fördergesellschaften für sich nutzen.

Wie teuer ist der Ankauf von Gold?

Gold in Form von Barren oder Münzen ist in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Hier zählen mitunter das Herstellungsverfahren sowie Prägekosten oder Händlermargen. Dennoch gibt es ein paar Spartipps für Erstanleger:

  • Wer die Möglichkeit nutzen kann, sollte lieber auf ein paar wenige große Stücke als auf viele kleine Goldbarren oder Goldmünzen setzen. Dabei gilt: Je kleiner das Feingewicht, desto höher ist der Preisaufschlag in Prozent auf dem Weltmarkt. 

  • Lieferkosten oder Aufbewahrungsgebühren fallen weg, wenn sich Interessierte bei einem Händler des Vertrauens um Gold bemühen. 

  • Auch die Fremdverwahrung beim Händler ist zumeist kostengünstiger als die Anmietung eines Bankschließfaches. 

  • Um Angebote von dubiosen und unseriösen Händlern auszuschließen, sollten Münzen sowie Barren überprüft werden. Barren enthalten spezielle Gütesiegel von LBMA-zertifizierten Herstellern wie Heraeus, Umicore, Valcambi oder Rand Refinery. Bei Münzen spielt Feinheit sowie Gewicht eine wichtige Rolle. Hierfür garantieren die Münzprägeanstalten. Ein Trick hilft aber auf jeden Fall weiter: Gold ist nicht magnetisch. Sollte die Münze auf einen Magneten reagieren, handelt es sich um eine Fälschung. 

 

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Börse 24h realtime
Börsen News
Wikifolios

Mein bestes Börsenbuch:

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC
Net-Tipps

Kleinanzeigen:

Die Duftsensation
10% Rabatt code: e9xyvch5
https://len-fragrance.com/

Höre Gottes Wort
Pastor Johannes Matutis
https://berliner-predigten.de

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Medizin News
Aktuelle Presse

Die Sozialhilfeausgaben in Deutschland steigen. Im Jahr 2021 haben die Träger in Deutschland 15,3 Milliarden Euro netto für Sozialhilfeleistungen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch ausgegeben, [ ... ]

Bericht: Ukraine bittet seit Monaten vergeblich um Zusagen

Seit zehn Wochen lässt Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) die Ukraine laut eines Medienberichts mit ihren Bitten um zusätzliche Waffenlieferungen auflaufen. Wie die "Welt" aus Kiewer Regierungskreisen [ ... ]

Verfahren vor deutschen Strafgerichten dauern immer länger, sodass immer häufiger Tatverdächtige aus Untersuchungshaft entlassen werden müssen. Das beklagt der Deutsche Richterbund unter [ ... ]

NRW-Landwirtschaftsministerin Silke Gorißen (CDU) will die Betreiber von Kantinen dazu motivieren, ihren Gästen künftig mehr Bio-Lebensmittel zu servieren. "Wir möchten die Quote des [ ... ]

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 46.724 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 6,3 Prozent oder 3.115 Fälle weniger als am Freitagmorgen vor einer Woche. [ ... ]

Finanzminister verspricht weitere Entlastungen

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) verspricht weitere "Entlastungen". "Ich halte einen unteren zweistelligen Milliardenbetrag für erreichbar", sagte Lindner der "Rheinischen Post" (Freitag). [ ... ]

Immer mehr Verbraucher in Deutschland passen ihr Kaufverhalten an die steigenden Preise an. In einer Infratest-Umfrage für das ARD-Morgenmagazin gaben 70 Prozent der Befragten an, bereits jetzt weniger [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2022 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.