Top News
Top Videos
NEU - Jetzt beitreten und Vorteile sichern:

Aktuelle Presse
Filme / Dokus
Videos: Relax-Kanal

Berlin, Hauptstadt der Kriminalität - Innensenator: Wegen Touristen


Flüchtling, über dts NachrichtenagenturBerlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat die Abschiebepolitik des Landes Berlin verteidigt. Der Vorwurf, Rot-Rot-Grün halte wenig von Abschiebungen, sei "Quatsch", sagte Geisel der "Welt" (Montagsausgabe). "Der Senat steht zu Unrecht unter dem Verdacht, nicht abzuschieben", sagte der Innensenator.

"Abschiebungen sind notwendig, weil sonst die Zahl der freiwilligen Rückkehrer dramatisch heruntergehen würde." Derzeit gebe es aber zu viele komplizierte Fälle, die einfachen Rückführungen seien oft bereits vollzogen. Abschiebungen nach Afghanistan lehnte Geisel jedoch ab, da es sich hierbei um ein Kriegsgebiet handele.

Allerdings habe die Landesregierung keinen pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ausgesprochen, so der Innensenator: "Ich möchte mir nicht die Möglichkeit nehmen, Gefährder, Gewalttäter oder Vergewaltiger zurückzuführen."

Vier Gefährder abgeschoben

Vier Gefährder seien in diesem Jahr bereits aus Berlin abgeschoben worden, andere säßen in Haft. Ab Januar 2018 sollen laut Geisel 80 zusätzliche Abschiebehaftplätze für kriminelle Gefährder eingerichtet werden.

Der Innensenator räumte ein, dass im Umgang mit dem islamistischen Terroristen Anis Amri in dieser Hinsicht massive Fehler gemacht wurden. Dies werde auch der Abschlussbericht des Sonderermittlers Bruno Jost zeigen, der an diesem Donnerstag vorgelegt werden soll.

"Im Fall Amri ist eine Menge schiefgelaufen - bei uns, in anderen Bundesländern und im Bund. Die Möglichkeiten bestanden, ihn früher aus dem Verkehr zu ziehen", sagte Geisel. Auch das Zusammenwirken von Polizei und Staatsanwaltschaft sei "suboptimal" gewesen.

Personelle Konsequenzen lehnte Geisel jedoch ab. "Ich halte nichts davon, jetzt die Führung der Polizei auszuwechseln. Damit würde nichts besser oder einfacher."

Geisel kündigte an, die Berliner Polizei in den kommenden Jahren um 1.200 neue Polizisten pro Jahr aufzustocken. Abzüglich der Pensionierungen werde Berlin am Ende der Legislaturperiode mit 18.000 Polizisten wieder auf dem Stand des Jahres 2000 sein. "Das sehe ich als Erfolg, den wir als jetziger Senat bewirkt haben", sagte Geisel.

Ein noch größerer Personalzuwachs ließe sich bis 2021 "nicht stemmen". Auch die Besoldung und die Ausstattung werde in den kommenden Monaten und Jahren verbessert werden, versprach Geisel. "Aber ich bestreite nicht: wir befinden uns in einer Aufholjagd."

Hauptstadt der Kriminalität - wegen Touristen?

Dass Berlin die "Hauptstadt der Kriminalität" sei, liege an der hohen Zahl von Alltagsdelikten wie Taschendiebstahl und den hohen Touristenzahlen, sagte Geisel.

"Deshalb trügt die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik. Berlin ist eine der sichersten Metropolen der Welt."

An Kriminalitätsschwerpunkten wie dem Drogenumschlagplatz Görlitzer Park in Kreuzberg gebe es, so Geisel, aber nach wie vor Probleme: "Ich persönlich würde gegenwärtig nachts noch nicht allein durch den Park gehen. Der Park ist aber sicherer geworden, wir sind auf einem guten Weg."

Foto: Flüchtling, über dts Nachrichtenagentur

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

Wikifolios
Börsen News

 

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Kleinanzeigen:

Die Duftsensation
10% Rabatt code: e9xyvch5
https://len-fragrance.com/

Höre Gottes Wort
Pastor Johannes Matutis
https://berliner-predigten.de

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Net-Tipps
Der klare Blick
Medizin News
Aktuelle Presse

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat angesichts steigender Verbraucherpreise weitere Entlastungen angekündigt. "Ich will, dass wir zusätzlich eine Antwort finden, wenn dauerhaft die Preise [ ... ]

Im Streit um die Verabschiedung des Sondervermögens für die Bundeswehr droht der SPD-Fraktionschef im Bundestag, Rolf Mützenich, der Union mit einem Alleingang der Ampelkoalition. Wenn CDU [ ... ]

Eva Högl, die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestags, hat sich dafür ausgesprochen, das geplante 100-Milliarden-Euro-Sondervermögen ausschließlich für die Bundeswehr zur Verfügung [ ... ]

Der Antiziganismusbeauftragte der Bundesregierung, Mehmet Daimagüler, hat zur Hilfe für Angehörige der Roma-Minderheit aus der Ukraine aufgerufen. "Ich bin froh, dass wir jüdischen Überlebenden [ ... ]

Weltwirtschaftsforum fordert

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) drängt auf eine umfangreiche, international koordinierte Wiederaufbauhilfe für die Ukraine. "Wir brauchen einen Marshall-Plan für die Ukraine", sagte WEF-Präsident [ ... ]

Laumann will strengere Vorgaben für Mindestlohnkommission

Die von der Ampelkoalition geplante Mindestlohnerhöhung auf 12 Euro sollte nach Ansicht des nordrhein-westfälischen Sozialministers Karl-Josef Laumann (CDU) um strengere Vorgaben für die [ ... ]

Änderungen am EU-Emissionshandelssystem stoßen auf Kritik

Die von der EU-Kommission geplanten Änderungen am Europäischen Emissionshandelssystem stoßen in Wissenschaft und Energiewirtschaft auf Kritik. Die Architektur des Emissionshandels werde [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2022 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.