Dieselgegner reisen im Diesel zum Dieselgipfel

Dieselgipfel: Die Stunde des Pharisäers

 

DK | Morgens um sieben ist die Welt im deutschen Staatsfernsehen – natürlich nicht mehr in Ordnung. Angst und Schrecken werden verbreitet, Blödmichel soll suggeriert werden, dass er entweder den Hitzetod durch menschlich verursachten Klimawandel sterben oder schon viel früher an Stickoxiden oder Feinstaub in Innenstädten zugrunde gehen wird. So auch am Dienstag, den 28. November 2017, im „Morgenmagazin“ des staatlichen ARD-Fernsehens.

Dort trat der Oberbürgermeister von Koblenz, Joachim Hoffmann-Göttig auf, dessen Stadt angeblich ganz schlimm unter Dieselabgasen leidet und der jetzt laut ARD „mit klaren Forderungen“ nach Berlin reist. Nichts habe die Bundesregierung getan seit dem letzten Diesel-Gipfel vor vier Monaten, klagte der SPD-Genosse. Eindrucksvoll wurde gezeigt, wie in Koblenz Stadtbusse auf bessere Technik umgestellt werden. Einen Luftreinhalteplan will die Stadt Koblenz in Kraft setzen, und statt mit dem Auto sollen die Koblenzer mehr mit dem Fahrrad fahren. Alles toll soweit.

Wenn da nicht eine Kleinigkeit wäre, die die Fernsehzuschauer natürlich nicht erfuhren. Seine Exzellenz Hoffmann-Göttig legen Wert auf sehr repräsentative Dienstfahrzeuge. Natürlich fährt der Oberbürgermeister kein Fahrrad (das empfiehlt er nur seinen Untertanen), sondern lässt sich auf Steuerzahlers Kosten mit einem dicken Audi mit dem Kennzeichen „KO OB 1“ durch die Gegend kutschieren. Und dieses Fahrzeug wurde am 28. November 2017 vor dem Berliner Kanzleramt gesichtet, wo sich Hoffmann-Göttig zum „Diesel-Gipfel“ hatte hinfahren lassen. Die lange Fahrt vom Rhein an die Spree und zurück dürfte eine sehr üble Klimabilanz haben.

Wasser predigen und selbst Champagner saufen – das war schon immer das Motto solcher Pharisäer-Genossen wie Hoffmann-Göttig. Dumm nur für sie, wenn sie erwischt werden.

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.