Merkel verteidigt Netzwerkdurchsetzungsgesetz


Angela Merkel, über dts NachrichtenagenturBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) verteidigt. Durch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz seien nun die Plattformbetreiber auch für die Inhalte verantwortlich, die sie verbreiteten, sagte die Kanzlerin in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast.

"Wir schauen jetzt natürlich, wie dieses Gesetz wirkt, was passiert, und wir werden es auch mit Sicherheit evaluieren", sagte Merkel.

Es könne sein, "dass wir auch hier Veränderungen vornehmen müssen, aber der Grundansatz, dass wir hier Regelungen brauchen, der ist absolut richtig und notwendig".

Das Internet sei kein rechtsfreier Raum. Das NetzDG ist seit Anfang des Jahres in Kraft. Im Januar wurde immer wieder Kritik an dem Gesetz laut. AfD, FDP, Linke und Grüne forderten eine Abschaffung der neuen Regelung.

Die Bundeskanzlerin sprach in ihrem Video-Podcast auch von den Regelungen in der EU: Auf europäischer Ebene bekomme die EU mit der Datenschutzgrundverordnung, die in den kommenden Monaten in Kraft trete, eine vorbildliche Rechtsordnung und habe "einen ersten wichtigen Pflock eingeschlagen".

Jeder, der auf dem Gebiet der Europäischen Union agiere, müsse sich an dieses Recht halten. Damit sei die EU auch beispielgebend für andere Regionen, in denen es keinen solchen ausgeprägten Datenschutz gebe. In ihrem Video-Podcast ruft sie außerdem alle auf, sorgsam mit der Preisgabe von persönlichen Daten im Internet umzugehen.

"Es geht letztlich um die Souveränität jedes einzelnen Menschen", so die Kanzlerin. Zugleich betonte Merkel die Notwendigkeit, dass gerade die Kinder rechtzeitig Medienkompetenz erwerben könnten. Zum einen im Schulunterricht, aber auch privat. Es gebe dazu viele staatlich geförderte Programme. Darüber hinaus sei es wichtig, so Merkel, dass Eltern hinschauten, was ihre Kinder im Internet machten und mit ihnen darüber auch sprächen.

Foto: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

 

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

Wikifolios
Börsen News

 

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Kleinanzeigen:

Die Duftsensation
10% Rabatt code: e9xyvch5
https://len-fragrance.com/

Höre Gottes Wort
Pastor Johannes Matutis
https://berliner-predigten.de

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Net-Tipps
Der klare Blick
Medizin News
Aktuelle Presse
Grüne wollen neue Diskussion über Schuldenbremse

Die Vorsitzende des Bundesfinanzierungsgremiums, Jamila Schäfer (Grüne), hat sich dafür ausgesprochen, die Einnahmen des Staates durch neue Steuern oder Änderungen an der Schuldenbremse [ ... ]

Diesel wieder günstiger als E10

Die Spritpreise in Deutschland haben sich zuletzt uneinheitlich entwickelt. Ein Liter Super E10 kostete am Dienstag im Durchschnitt 2,090 Euro pro Liter und damit 5,4 Cent mehr als in der Vorwoche, sagte [ ... ]

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe steigt

Der reale Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland ist im März 2022 gestiegen. Er war kalender- und saisonbereinigt 0,6 Prozent höher als im Vormonat, teilte das Statistische Bundesamt [ ... ]

DAX startet kaum verändert - Versorger-Aktien legen zu

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst kaum Kursveränderungen verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 14.185 Punkten berechnet. Das entspricht fast exakt [ ... ]

Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen im März

Im März 2022 ist in Deutschland der Bau von 34.794 Wohnungen genehmigt worden. Das waren 8,9 Prozent oder 3.410 Baugenehmigungen weniger als im Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) [ ... ]

Wehrbeauftragte verlangt schnelle Einigung beim Sondervermögen

In der Debatte um das Sondervermögen für die Streitkräfte von 100 Milliarden Euro hat die Wehrbeauftragte des Bundestages, Eva Högl (SPD), den Druck erhöht. "Ich erwarte, dass es [ ... ]

Erwerbstätigkeit übertrifft erstmals Vorkrisenniveau

Die Erwerbstätigkeit in Deutschland hat im ersten Quartal 2022 erstmals wieder das Vorkrisenniveau übertroffen. Insgesamt waren rund 45,1 Millionen Personen mit Arbeitsort in Deutschland erwerbstätig, [ ... ]

Please publish modules in offcanvas position.