Top News
Top Videos
NEU - Jetzt beitreten und Vorteile sichern:

Aktuelle Presse
Filme / Dokus
Videos: Relax-Kanal

GEZwangsgebühr pro Haushalt!

Rundfunkfinanzierung:  Die Rundfunkgebühr in Deutschland soll künftig pro Haushalt und nicht mehr pro Gerät gezahlt werden. Künftig soll jeder Haushalt einen einheitlichen Betrag für den öffentlich- rechtlichen Rundfunk bezahlen, egal wie viele Fernseher, Radios oder Computer es gibt.

 

Das Zentralkomittee für Bevölkerungssteuerung und Meinungsbildung hat heute beschlossen, für jeden Haushalt eine "Haushaltsgebühr" für den Rundfunk einzuführen. Mit Rundfunk ist zwar in der Regel eine primitive technische Sendeeinrichtung aus dem 18. Jahrhundert gemeint - das Zentralkomitee bezieht sich jedoch auf die Medienlandschaft des 21. Jahrhunderts.

Die Zwangsgebühr diene dazu, Botschaften aus Politik und Zeitgeschehen direkt in die deutschen Haushalte zu übertragen. Dies solle per Funk oder auch über Internet geschehen, erklärte der Vorsitzende des Zentralkomittees für Bevölkerungssteuerung und Meinungsbildung.

Die Haushaltsgebühr ist notwendig geworden, um das Überleben der öffentlich-rechtlichen Medien zu sichern. Insbesondere stellt die neue Finanzierungsform die Privilegien der beamtengleichen Mitarbeiter sicher. Damit das Ziel der Meinungsbildung realtistisch umgesetzt werden könne, sollten die Mitarbeiter der öffentlich-rechtlichen Progammveranstalter auch weiterhin nicht auf Luxusjachten (NDR) üppige Pensionen, und zahlreiche Extras verzichten.

Sparen bei den "Öffentlich-Rechtlichen" bedeute, dass in Zukunft nicht mehr sicher gestellt werden könne, dass die Meinungsbildung aus einer Hand komme - so der Zentralratsvorsitzende.

Gerade in der jetzigen Krisensituation sei es entscheidend, ein einheitliches Meinungsbild zu schaffen und die private Konkurrenz auszuschließen. Die Abstimmung im Zentralkomittee erfolgte einstimmig. Die Höhe der neuen Medienhaushaltsgebühr muss noch festgelegt werden. Sie erfolgt in enger Abstimmung mit den 128 Intendanten der öffentlich-rechtlichen Anstalten.

Bookmark and Share

© MMnews - Weiterverbreitung nur auszugsweise und mit Link gestattet.

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

Wikifolios
Börsen News

 

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Kleinanzeigen:

Die Duftsensation
10% Rabatt code: e9xyvch5
https://len-fragrance.com/

Höre Gottes Wort
Pastor Johannes Matutis
https://berliner-predigten.de

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Net-Tipps
Der klare Blick
Medizin News
Aktuelle Presse
DAX behauptet Plus am Mittag - Euro stärker

Die Börse in Frankfurt hat auch am Donnerstagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 14.070 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber [ ... ]

Buschmann will Beteiligung Russlands am Wiederaufbau der Ukraine

Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) hat sich offen dafür gezeigt, eingefrorene russische Währungsreserven für den Wiederaufbau der Ukraine einzusetzen. "Es wäre ein ungewöhnlicher [ ... ]

Scholz will schnelle Transformation der Wirtschaft

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will die Transformation der Wirtschaft als Reaktion auf den Ukraine-Krieg möglichst schnell vorantreiben. "Es gebe eine ganz besondere Herausforderung für ein Land [ ... ]

FDP will weniger wirtschaftliche Zusammenarbeit mit China

Die FDP dringt darauf, die wirtschaftliche Abhängigkeit von China zu verringern. "Die Lehren aus der verfehlten Russland-Politik der letzten Jahre müssen auch auf unsere zukünftige Politik [ ... ]

Finanzministerium sichert Sportvereinen weitere Steuerfreiheit zu

Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) zur Umsatzsteuerpflicht von Sportvereinen hat das Bundesfinanzministerium eine weitere Steuerfreiheit zugesichert. "Unsere vielen gemeinnützigen Sportvereine [ ... ]

DAX startet an Christi Himmelfahrt mit Gewinnen

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart an Christi Himmelfahrt zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 14.060 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus [ ... ]

IWF warnt vor Rückkehr zur Schuldenbremse um jeden Preis

Angesichts drohender Energiepreiserhöhungen warnt die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgiewa, die Bundesrepublik vor einer verfrühten Rückkehr zur Schuldenbremse. [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2022 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.