Gruss aus Israel

Wer in diesen Tagen einen guten Gurkensalat essen will, der muss sehr weit reisen: zum Beispiel nach Tel Aviv. – Erlebnisse in Israels Metropole. Droht ein neuer Krieg im Nahen Osten?

Tel Aviv class=

Strand von Tel Aviv


von Michael Mross

Lufthansa Flug nach Tel Aviv. Mittagessen. Ich verlange einen Salat. Antwort der Stewardess: gestrichen, wegen EHEC. Auf Lufthansa-Flügen gibt es keine Salate mehr. Stattdessen verölte Pasta.

Was auch immer hinter EHEC steckt – die Hysterie ist ein typisch deutsches Phänomen. Im Resteuropa kümmert sich kaum jemand darum, wenn auch die mediale Ansteckungsgefahr groß ist. Tödliche Keime sind immer ein gefundenes Fressen für die sensationshungrige Journaille. Gott sei Dank: in Israel ist EHEC kein Thema: „Einen Gurkensalat bitte“ – meine Order am Strand von Tel Aviv im „La Mer“.

Die Sonne scheint, klares Wasser, blauer Himmel, eine frische Brise macht die Hitze erträglich. Während die Deutschen im EHEC-Wahn sind, gibt es hierzulande ganz andere Probleme. Von EHEC hat hier noch niemand etwas gehört.

In Israel geht die Angst um. Die Angst vor dem September. Dann nämlich wollen die Palästinenser einen eigenen Staat ausrufen. Das ist für Tel Aviv prinzipiell kein Problem. Das Problem ist nur, dass die Palästinenser diesen Staat einseitig ausrufen wollen und gleichzeitig nicht das Existenzrecht Israels anerkennen.

„Das bedeutet Krieg“ – sagt eine Freundin, welche eher zu den linksgerichteten Gesinnungsgenossen in Tel Aviv zählt. Israel würde eine solche Staatsbildung niemals hinnehmen ohne gleichzeitig ein Existenzrecht zugebilligt zu bekommen. Befürchtung: ein solcher Palästina-Staat, hochgerüstet und unterstützt durch seine arabischen Nachbarn, würde über kurz oder lang zum Angriff auf die verhassten Nachbarn blasen.

Seitdem ist die Stimmung nicht nur an Tel Avivs Stränden gedrückt. Gespannt wartet man auf die Entwicklung der Ereignisse, und die verheißen nichts gutes, wenn man mit den Menschen der Stadt spricht.

Israel würde ein solches Vorgehen nicht zulassen, erklärt mir ein anderer Gesprächspartner. Pikant an der Angelegenheit sei allerdings, dass die UNO möglicherweise den neuen palästinensischen Staat anerkennt. Sollte sich also Israel gegen eine solche Staatsbildung zur Wehr setzen, könnte es gut sein, dass die UNO ins Land einmarschiert – ähnlich wie in Libyen.

Ein anderes heißes Eisen ist die geplante Grenzziehung. „Grenzen von 1967“ bedeutet für Israel ein klares „No Go“ weil damit das Land praktisch nicht mehr zu verteidigen wäre. Befürchtung:  Palästina schließt sich mit den anderen arabischen Staaten ringsherum zusammen um „die Juden ins Meer zu jagen“.

Auch in Israel gibt es eine große Sehnsucht nach Frieden. Schon allein das Anerkennen eines Existenzrechts würde Tel Aviv zu große Zugeständnissen veranlassen. Doch darauf ist offenbar nicht zu hoffen. So bleibt die große Befürchtung, dass neben den vielen Brandherden in Nahen und Mittleren Osten demnächst noch ein neuer hinzukommt: Ein neuer Konflikt zwischen Israel und seinen Nachbarn.

Nachmittags geht’s wieder zum Strand. Wunderbare Sonnenuntergänge gibt es in Tel Aviv. Langsam versinkt die Sonne im Mittelmeer. Mir scheint,  als wenn die Welt einer unsichereren Zukunft entgegen geht. Überall schwelen Konflikte. Der Nahe Osten wird zum Pulverfass. Es bleibt die vage Hoffnung, dass es doch noch eine Wende zum besseren gibt. Doch die ist derzeit nicht in Sicht.

Wandere aus, solange es noch geht!


Videos:

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.