AKTUELLE PRESSE  |  WIRTSCHAFT  |  POLITIK  |  BÖRSE  |  GOLD  |  KRYPTO  |  ETC  |  WITZIGES

NEU - Unser Börsen-Club: Die Top Aktien 2024! KI, Uran, Gold. Jetzt 800 Euro Vorteile sichern.

Union will Leitantrag auf Nationalen Sicherheitsrat stellen


CDU-Logo, über dts NachrichtenagenturMit Blick auf den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine und die Spannungen mit China und dem Iran wollen CDU und CSU einen Antrag zur Schaffung eines Nationalen Sicherheitsrats stellen. "Wir werden in der nächsten Sitzungswoche einen Leitantrag in den Deutschen Bundestag einbringen, in dem wir die Bundesregierung zur zeitnahen Vorlage einer Nationalen Sicherheitsstrategie und zur Einrichtung eines Nationalen Sicherheitsrats auffordern", sagte der Unionsfraktionschef und CDU-Vorsitzende Friedrich Merz der "Welt am Sonntag". In dem Antrag, der am kommenden Freitag im Parlament debattiert werden soll, fordert die Union die Bundesregierung auf, ein solches Konzept "zeitnah zu beschließen".

Darin seien Deutschlands "Werte als Grundlage für die Politik zu definieren sowie das Verhältnis zu China, zu Russland und zu anderen Akteuren zu beschreiben, welche die internationale regelbasierte Ordnung infrage stellen", wie es in dem Papier heißt. Im Kanzleramt müsse ein Nationaler Sicherheitsrat eingerichtet werden, der die operative Steuerung der Außen- und Sicherheitspolitik übernimmt und die Aktualisierung und Umsetzung der Strategie koordiniert. Darüber hinaus solle das Nato-Ziel, mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes für Verteidigung auszugeben, festgeschrieben werden. "Bisher hat sich die Bundesregierung geweigert, ihre Ideen zur Nationalen Sicherheitsstrategie im Bundestag überhaupt zu diskutieren", kritisiert Merz. "Mit unserem Antrag beenden wir dieses Schweigen." Ursprünglich wollte die Ampel die Strategie in ihrem ersten Regierungsjahr präsentieren, das im Dezember zu Ende gegangen ist. Umstritten ist vor allem, wo der Sicherheitsrat angesiedelt werden soll. Das SPD-geführte Kanzleramt und das von der Grünen-Politikerin Annalena Baerbock geleitete Auswärtige Amt beanspruchten das übergreifende Gremium lange für sich. Auf den umstrittenen Nationalen Sicherheitsrat wollen SPD und Grüne indes nun sogar verzichten. "Es gibt bereits ein Gremium, das sicherheitsrelevante Fragen koordiniert. Das ist der Bundessicherheitsrat. Warum man Strukturen doppeln sollte, erschließt sich mir nicht", sagte Gabriela Heinrich, Vizefraktionschefin der SPD, auf Anfrage. "Zudem stellt sich die verfassungsrechtliche Frage, wie ein Nationaler Sicherheitsrat mit der Ressortkompetenz der einzelnen Ministerien in Balance gebracht werden könnte. Beides spricht gegen ein solches Gremium." Die FDP besteht indes auf dessen Gründung. Ihr Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff sagte: "Bei der FDP steht der Nationale Sicherheitsrat im Wahlprogramm, denn uns war schon vor dem Krieg klar, dass die internationalen Herausforderungen zu- und nicht abnehmen würden." Er verweist unter anderem auf die USA. Deutschland brauche eine Organisation und Abläufe nach dem Vorbild anderer Demokratien, damit auch in Krisensituationen schnelle Handlungsfähigkeit sichergestellt sei. "Viel zu häufig werden außenpolitische Entscheidungen durch bürokratische Prozesse und, schlimmer noch, Eifersüchteleien der beteiligten Ministerien verschleppt", so Lambsdorff. Unterstützung bekommen Union und FDP von dem Vorsitzenden der Münchner Sicherheitskonferenz, Christoph Heusgen. "Die Nationale Sicherheitsstrategie ist ein wichtiges Element, um deutsche Außen- und Sicherheitspolitik strategischer und vernetzter zu denken, Prioritäten zu setzen und außenpolitische Ziele und Interessen Deutschlands klarer nach innen und außen zu kommunizieren. Es ist jedoch bedauerlich, dass nach langjähriger Diskussion erneut die Chance verpasst wurde, einen Nationalen Sicherheitsrat einzurichten", sagte Heusgen. Der frühere sicherheitspolitische Berater von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bedauert, der außenpolitische Entscheidungsapparat Deutschlands habe sich seit den 60ern kaum weiterentwickelt, "während die Bedrohungslagen um uns herum immer komplexer und die Reaktionszeiten kürzer geworden sind".

Foto: CDU-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Wissen macht reich:  Vertrauliche Börsen-News im MM-Club

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube


Nur für kurze Zeit:
1000 $ Bonus + geschenkt für Kontoeröffnung bei Top-Kryptobörse
Börse 24h
Börsen News

Mein bestes Börsenbuch:

1000 $ Bonus + geschenkt für Kontoeröffnung Top-Kryptobörse

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
bc1qwfruyent833vud6vmyhdp2t2ejnftjveutawec

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

DEXWEB - We Pursue Visions

 

 

Net-Tipps
Top Videos
Videos: Relax-Kanal

Kleinanzeigen:

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2023 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.