Bertrandt: Zunehmend interessant, aber…


Lieber Leser,

einer der größten Gewinner im SDAX ist heute die Aktie des Ingenieurdienstleisters Bertrandt, nach starken Verlusten in den Wochen zuvor. Zwar wird die Aktie, je tiefer sie fällt, immer interessanter. Aber noch sollte man sich mit einem Einstieg zurückhalten. Schauen wir uns an, warum?

Kurzfristig schwach, langfristig sehr gute Perspektiven

Interessant ist, dass die Aktie heute trotz Vorlage eher schwacher Quartalszahlen zulegen kann. Grund hierfür dürfte sein, dass Anleger schon schwache Quartalszahlen erwartet hatten und somit leicht positiv überrascht wurden. Aufgrund der Abgaskrise sank der Nachsteuergewinn im den ersten drei Quartalen per Ende Juni von 41,8 auf 27,8 Mio. Euro und somit um -33,5%. Wenigstens beim Umsatz gab es jedoch ein Wachstum um +0,9% auf ca. 735 Mio. Euro zu vermelden.

Obwohl es kurzfristig damit nicht besonders gut ausschaut, was auch noch zwei, drei oder auch vier Quartale anhalten könnte, sind die langfristigen Perspektiven jedoch unverändert gut. Denn Bertrandt ist als Ingenieurdienstleister quasi eine Zeitarbeitsfirma für „High Potentials“ mit Fokus auf die Automobilindustrie. Und diese wird demnächst, wegen der Umstellung auf E-Mobilität, verstärkt Ingenieure benötigen.

Aktie auf die Watchlist, kaufen erst um 65 Euro!

Trotz der kurzfristigen, meines Erachtens vorübergehenden, Schwäche, bestätigt der Konzern daher seine – allerdings zwischenzeitlich bereits abgesenkte – Geschäftsprognosen. So erwartet das Management im Geschäftsjahr 2017 weiterhin ein Umsatzplus von bis zu 30 Mio. Euro und damit erstmalig mehr als 1 Mrd. Euro. Das Betriebsergebnis soll unverändert zwischen 6-8% des Jahresumsatz betragen. Im „Best Case“ wären das knapp 82 Mio. Euro und damit deutlich weniger als die im Vorjahr erreichten knapp 93 Mio. Euro.

In den heutigen Kursanstieg hinein würde ich die Aktie definitiv nicht kaufen. Mit Bruch der sehr wichtigen charttechnischen Unterstützung bei 78 Euro hat die Aktie nämlich kürzlich ein Verkaufssignal mit Kursziel im Bereich 65 Euro generiert. Kurzfristig sind daher weitere Kursverluste in Richtung 65 Euro zu erwarten. Auf diesem Kursniveau kann man dann langsam beginnen, erste Positionen aufzubauen. Denn längerfristig halte ich bei Bertrandt durchaus wieder dreistellige Kurse für möglich.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Ein Beitrag von Sascha Huber.

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

-
Loading...
-
Wikifolios

Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.