Bankenstresstest: alle durchgefallen

Das Theater um europäische Banken wird immer absurder. Aufgrund der vorgegebenen Parameter konnten nur wenige  Geldhäuser den künstlichen „Stress“ nicht bestehen. Die Wahrheit: wenn’s stressig wird, sind alle bankrott. - Jeder, der Bankbilanzen lesen kann, weiß, dass der Point of no Return schon längst überschritten ist.

 

von Michael Mross

Wie auch immer der Stresstest bei Banken aufgebaut ist, wer auch immer durchgefallen ist oder bestanden hat – am Ende ist es alles Makulatur und erinnert an finstere Zeiten des Sozialismus, in der man sich die Welt auch schön redete und so zusammengebastelt hat, wie man sie brauchte.

Das Problem dabei: Die Realität ist meist anders als am grünen Tisch geplant. Was soll die Vorgabe, dass Aktienmärkte um 15% fallen? Und was ist, wenn sie 16% fallen?

Wie streng der Stresstest ausgelegt war, zeigt sich schon daran, dass alle irische Banken den Test bestanden haben. Bravo. Es gab auch ein paar Bauernopfer aus Spanien, wo einige Cajas angeblich durchgefallen sind. Das jedoch erhöht nicht die Glaubwürdigkeit des Prozederes.

Abenteuerlich auch, wie dieser Witz-Test in den Massenmedien als glaubwürdige Prüfung gefeiert wird. Kritische Fragen werden nicht gestellt. Vielleicht sollte man erst mal die Parameter genauer testen, denen die Geldhäuser unterworfen wurden. Davon aber keine Spur.

So wird die Welt schön geredet und schön geschrieben – in klassischer sozialistischer Tradition. Dass die Bankbilanzen schon von Natur aus so löchrig sind, dass einem schwarz vor Augen werden könnte, dazu braucht man keinen Stresstest.

Banken sind heutzutage hochgeleveragete Hedgefonds, welche das Geld der Sparer immer riskanter anlegen. Geht’s gut, kriegt der Sparer 1,5% Zinsen und die Vorstände Millionenboni. Geht’s schief, muss der Sparer eben die Zeche zahlen: Unbegrenzte Nachschusspflicht via Steuern und dubioser Rettungsmechanismen.

Jeder, der Bankbilanzen lesen kann, weiß, dass der Point of no Return schon längst überschritten ist. Selbst das größte deutsche Bankhaus hat bei 32 Milliarden Eigenkapital 1,7 Billionen ausstehen. Gehen also 3% der Kredite den Bach runter, ist die Bank pleite. Dass die Abschreibungen in letzter Zeit jedoch beträchtlich höher waren, versucht man zu übertünchen per Level 3, Bilanzierungstricks und dubiosen Vertuschungsaktionen.

Was soll also ein Stresstest? Nichts anderes als eine vom Zentralkomitee verordnete Beruhigungspille. Mit oder ohne Test: die Stunde der Wahrheit rückt näher. Und das Ergebnis steht bereits jetzt fest: bankrott.

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

-
Loading...
-
Wikifolios
Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
12QcrfGYrkQHKCqo3dsUJsTJeiJqfnLnA9

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.