AKTUELLE PRESSE  |  WIRTSCHAFT  |  POLITIK  |  BÖRSE  |  GOLD  |  KRYPTO  |  ETC  |  WITZIGES

Der Währungscrash kommt

Mit immer größerer Geschwindigkeit rollte die globale Währungskatastrophe auf uns zu. Politiker sind hilflos, Notenbanken lügen, Massenmedien ignorieren das Problem.



Michael Mross über sein neues Buch „Der Währungscrash kommt“

Noch vor fünf Jahren hätte ich nicht im Traum daran gedacht, dass ich einmal Autor eines solchen Buches werden würde. Damals war die Welt noch in Ordnung, ich stand an der Börse und redete über höhere Kurse.

Nur ab und zu kam mal jemand vorbei, der mir was vom „Geldsystem“ und seinen Tücken erzählte und zum Kauf von Edelmetallen riet. Ich schaute solche Ratgeber gelangweilt an und glaubte, dass sie etwas paranoid und depressiv seien.

Dann schlugen seit 2008 die Bomben ein ins Finanzsystem. Massenmedien und Politiker verteilten Beruhigungspillen. Notenbanken versuchen seit dem, den Super-Gau des Geldsystems angeblich zu verhindern.

Ich ließ mich nicht beruhigen, sondern ging der Angelegenheit auf den Grund. Und was ich erblickte war ein Abgrund.

In meinem neuen Buch „Der Währungscrash kommt“ erläutere ich Hintergründe und Ursachen für das unvermeidliche Ende unseres Geldsystems. Ich nehme den Leser mit auf eine Spurensuche rund um den Globus. Denn es geht nicht nur um den Euro oder den Dollar, sondern es geht um die Grundlage unseres Lebens, welches ohne das Tauschmittel „Geld“ kaum vorstellbar ist. Doch alle Zeichen sprechen dafür, dass noch im Verlauf der nächsten Jahre dieses System kollabiert. Die Anzeichen dafür können wir jeden Tag in der Zeitung lesen. Nur die meisten Menschen deuten sie nicht richtig.

Angefangen von der Pleite der IKB bis zum Untergang fast aller großen US-Banken, über den Bankrott einiger Euro-Staaten bis hin zu den Unruhen in Nord-Afrika und dem Mittleren Osten hat alles eine Ursache: das nahende Ende des Geldsystems. Die globalen Schuldenuhren ticken immer schneller – doch die Zeit ist bald abgelaufen.

Die Recherche zum Buch führte mich rund um die Welt. Neben eigenen Erkenntnissen und neuartiger Problemanalyse kommen auch zahlreiche internationale Experten zu Wort. In Washington traf ich sogar den Chef der US-Notenbank: Ben Bernanke.

Bild Nr. 28890 - 5 mal gesehen

Ben Bernanke und Michael Mross in Washington


Wenn sich auch der Chef der US-Notenbank eher bedeckt hielt, so verheißen die Aussagen der zahlreichen anderen Experten nichts Gutes. So erfährt der Leser in meinem neuen Buch die ungeschminkte und unzensierte Wahrheit über die wahren Ursache unserer Krise, die zwangsläufig in eine Krise der gesamten Menschheit ausufern wird.

Das Buch eignet sich für den Fortgeschrittenen genau so wie für den Laien. Auf pseudowissenschaftliches Kauderwelsch wird bewusst verzichtet. Letztlich zeigt es meinen persönlichen Erfahrungsprozess in Hinblick auf die wahren Ursachen der Krise. So ist es auch für den wirtschaftlich Unerfahrenen möglich, die Finanzkrise zu verstehen, die in Wahrheit eine Geldsystemkrise ist. Diese Geldsytemkrise wird in Zukunft noch größere Stress-Situationen in der Gesellschaft erzeugen: Hungersnöte und Kriege, Aufstände und Anarchie.

Neben den Auswirkungen für Wohlstand und Erspartes beleuchtet das Buch auch noch eine andere Konsequenz dieser Krise: die zwangsläufige Tendenz in Richtung eines faschistoiden Überwachungsstaates, in dem Demokratie und Parlament immer mehr außer Kraft gesetzt werden und die Bürger auf Schritt und Tritt beschnüffelt, kontrolliert, drangsaliert und kriminalisiert – zum Zwecke des Abkassierens.

Nicht zuletzt gibt das Buch wertvolle Tipps, wie man sein Vermögen am besten in Sicherheit bringt. Und das bedeutet, dass man sich vom Bankensystem verabschieden muss.
Edelmetalle sind die einzige Möglichkeit, die Kaufkraft seines Geldes in die Zukunft zu retten. Wie man diese am besten erwirbt und lagert, dazu gibt es in dem Werk praktische Hinweise.

Ich habe mir oft den Kopf zermartert, ob ich die Sache nicht vielleicht zu negativ sehe, ob ich wichtige Fakten nicht beachtet habe, ob es nicht doch irgendwo einen Hoffnungsschimmer gibt, bei dem man sagen kann: „Die Krise ist lösbar, alles wird gut.“
Der Währungscrash kommt!: Retten Sie Ihr Geld - mit Gold!

Doch es kann keinen anderen Schluss geben: Wir sind in der Endphase des Geldsystems angekommen. Wer jetzt nicht handelt, der verliert später alles. Das Buch ist deshalb
auch ein wichtiger Kompass, um Vorsorge zu betreiben und im Falle des Kollaps gut gerüstet zu sein.

Wissen macht reich:  Vertrauliche Börsen-News im MM-Club

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube


Nur für kurze Zeit:
1000 $ Bonus + geschenkt für Kontoeröffnung bei Top-Kryptobörse
Börse 24h
Börsen News

Mein bestes Börsenbuch:

1000 $ Bonus + geschenkt für Kontoeröffnung Top-Kryptobörse

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

DEXWEB - We Pursue Visions

 

 

Net-Tipps
Top Videos
Videos: Relax-Kanal

Kleinanzeigen:

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Aktuelle Presse

Die Staatsanwaltschaft Koblenz wird den ehemaligen Landrat des Kreises Ahrweiler, Jürgen Pföhler (CDU), nach Abschluss der Ermittlungen zur Flutkatastrophe im Sommer 2021 nicht anklagen. Er werde [ ... ]

Die CDU will die Finanzbeziehungen von Bund und Ländern durch eine Reform des Länderfinanzausgleichs neu aufstellen. Wie die "Rheinische Post" (Freitagsausgabe) berichtet, ist das Vorhaben in [ ... ]

Die Bundesbank erwartet in den nächsten Monaten, dass die Inflationsrate "stark schwanken" - und im Mai sogar wieder anziehen wird. Das steht im neuen Monatsbericht des Instituts, der am Donnerstag [ ... ]

Der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis kritisiert die Verhinderung seines Auftritts beim sogenannten "Palästina-Kongress" in Berlin. "Was mir passiert ist, ist nur die Spitze [ ... ]

IW warnt vor

Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) warnt davor, dass hohe Forderungen der Gewerkschaften bei den Tarifverhandlungen in der Chemie- und Baubranche sowie dem Bankwesen die Inflation [ ... ]

Roderich Kiesewetter (CDU), Vize-Vorsitzender des Geheimdienst-Kontrollgremiums des Bundestages, fordert angesichts des jüngsten Falls mutmaßlicher russischer Spionage in Deutschland Konsequenzen. "Es [ ... ]

Juncker bekräftigt Solidarität mit Ukraine

Der frühere EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat die Kritik des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zurückgewiesen, wonach es in der Ukraine-Hilfe weniger europäische [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2023 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.