Inflation: Mit Silber auf der sicheren Seite?

Corona und der Krieg Russlands gegen die Ukraine tragen mit zu einer deutlichen Inflation bei, wie sie die Bevölkerung lange nicht mehr erlebt hat. Dies führt vielerorts zu Unsicherheit, die Nervosität steigt angesichts immer teurer werdender Güter, sei es nun Lebensmittel, Energieversorgung oder Benzin.

Neben den erhöhten Ausgaben sind sich viele Menschen auch nicht klar darüber, wie sie ihre Anlagen möglichst effizient vor Wertverlust schützen können. Denn eines ist gewiss: Inflation bedeutet nichts anderes, als das Geld und viele andere Wertgegenstände plötzlich weniger wert sind als vorher. Leider gibt es auch viele schwarze Schafe, die die aktuelle Gemengelange zu ihren Gunsten auszunutzen trachten. Mit Silber verhält es sich jedoch anders. Dieses Edelmetall ist jetzt eines der besten Investments, um aktiv der Inflation entgegenzuwirken. Warum das so ist, erklärt Ihnen Frank Knauer von der CEHATROL Technology eG in folgendem exklusiven Gastbeitrag.

Viele Anleger denken bei Inflation, also einem Wertverlust des Fiatgeldes, zunächst an Gold. Und es ist auch richtig, denn wenn wir uns den Verlauf der Geschichte ansehen und dabei insbesondere einen Blick auf die Weltwirtschaftskrisen werfen, stellen wir fest, dass der Goldpreis fast synchron mit einem Zusammenbruch der Aktienmärkte einhergegangen ist. Und wie verhält es sich mit dem Konkurrenten Silber ? Nun, um eine Metaphorik aus dem Rennsport zu bemühen, könnte man sagen, dass sich Silber fast immer im Windschatten von Gold aufgehalten hat, um dann sogar eine noch größere Wertsteigerung hinzulegen als das als kostbarer geltende Edelmetall.

Das heißt, dass auch jetzt Silber im Vergleich zu anderen Anlageformen noch relativ preiswert ist, da der Kursanstieg fast immer mit einer gewissen Verzögerung eintritt. Auch das wird ganz offensichtlich, wenn man sich den Kursverlauf von Silber über die Jahrzehnte hinweg einmal ansieht.

Dabei ist das Schattendasein, das Silber im Gegensatz zu Gold oft fristet, geradezu von Vorteil, eben weil es Ihnen einen günstigeren Einstiegspreis ermöglicht.

Der Grund, warum Silber noch nicht primär als Inflationsschutz so beliebt ist, erklären Analysten mit dem Phänomen der Demonetarisierung. Während der beiden Ölkrisen in den Jahren 1973 und 1979/1980 war Silber durchaus noch als Geldmetall im Bewusstsein der Menschen präsent. Mittlerweile aber spielt Silber aber weder als Reservewährung für die Zentralbanken noch als Geldmetall eine Rolle. Die letzte große Nation, die noch Silbergeld im Umlauf hatte, war China. Diese Praxis stellte das Land aber im Jahr 1934 ein und brachte eine Papierwährung heraus. Ähnliches geschah in Großbritannien drei Jahre früher.

Der Grund, warum eine Unze Silber deutlich weniger kostet als eine Unze Gold liegt darin begründet, dass in der Erdkruste Silber deutlich häufiger vorkommt, ungefähr 15 Mal. Da sich Minenbetreiber von der Goldförderung allerdings auch höhere Gewinne versprechen, ist das Förderverhältnis nicht mit dem natürlichen Vorkommen identisch, es liegt bei ungefähr 1:5. Analysten stellen aber immer wieder fest, dass die Preisdynamik beider Edelmetalle für Silber deutlich vorteilhafter ist. In US-Dollar gemessen kostet Silber derzeit etwa nur halb so viel wie noch zur großen Finanzkrise aus dem Jahr 2011, wo eine Feinunze Silber knapp 50 US-Dollar wert war.

Zwar hat auch das Kriegsgeschehen in der Ukraine für einen Preisanstieg beim Silber gesorgt, der jedoch nur von kurzer Dauer gewesen ist. Natürlich betreffen die weltweiten Probleme bei den Lieferketten auch die Wartezeiten bei Edelmetallen, was jedoch nur dann von Wichtigkeit ist, wenn Sie das Material auch wirklich haptisch in der Hand halten wollen. Da die Experten davon ausgehen, dass in diesem Jahr höchstens mit einer minimalen Erholung der Inflation zu rechnen ist, stehen die Zeichen als günstig, um sich mit Silber gegen einen drohenden Verlust seines Portfolios abzusichern.

Fazit

Silber haben viele Anleger nicht so sehr auf dem Radar wie Gold, dass sich als Edelmetall und Inflations-Schutzschild eher einen Namen gemacht hat. Dabei wissen nur die wenigsten, dass man mit dem richtigen Einstiegsmoment durch ein Investment in Silber einen noch viel höheren Gewinn und damit auch einen besseren Schutz gegen die Inflation erzielen kann.

 

Wissen macht reich:  Vertrauliche Börsen-News im MM-Club

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Börse 24h realtime
Börsen News
Wikifolios

Mein bestes Börsenbuch:

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Kleinanzeigen:

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Net-Tipps
Medizin News
Aktuelle Presse
Fußball-WM: Kamerun und Serbien trennen sich 3:3

Bei der Fußball-WM in Katar haben sich Kamerun und Serbien in einer torreichen Begegnung 3:3 getrennt. Beide Mannschaften waren nach ihren Auftaktniederlagen bereits unter Zugzwang. Im ersten Spiel [ ... ]

Der DAX ist am Montag nach einem bereits schwachen Start bis zum Mittag tiefer ins Minus gerutscht. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 14.420 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Abschlag von [ ... ]

Mehr Bewerber als Ausbildungsplätze in IT-Berufen

In den IT-Berufen in Deutschland gibt es trotz Fachkräftemangel mehr Bewerber als Ausbildungsplätze. Für 20.700 Bewerber in allen Lehrberufen der Informationstechnik gab es dieses Jahr [ ... ]

Konrad Laimer, Mittelfeldspieler bei RB Leipzig, empfindet die WM-bedingte lange Pause in der Bundesliga als "sehr merkwürdig". "Für mich ist es doppelt bitter, da ich nach meiner Verletzung gerade [ ... ]

Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat sich im November gegenüber dem Vormonat nicht weiter verändert. Es liegt weiter bei 100,5 Punkten, [ ... ]

Ampelkoalition streitet über Reform des Staatsbürgerrechts

In der Ampelkoalition ist ein Streit über die Pläne von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) entbrannt, das Staatsbürgerrecht zu reformieren und Einbürgerungen zu erleichtern. Politiker [ ... ]

Nur knapp jeder zweite Deutsche geht zur Darmkrebs-Vorsorge. Das ist das Ergebnis einer Langzeit-Auswertung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK auf Basis von Abrechnungsdaten für die Jahre 2012 [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2022 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.