Geheimes AfD-Strategiepapier gegen Merz


AfD-Bundestagsfraktion, über dts NachrichtenagenturDie AfD-Bundestagsfraktionsführung hat eine Strategie für die mögliche Wahl von Friedrich Merz zum neuen CDU-Vorsitzenden vorbereitet. Das berichtetet die "Bild" (Montagsausgabe) unter Berufung auf ein bislang unter Verschluss gehaltenes sechsseitiges "Strategie-Dossier Friedrich Merz".

Demnach will die AfD den früheren CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden in dem "wahrscheinlichen Fall", dass er im Dezember zum CDU-Bundesvorsitzenden gewählt wird, "schrittweise inhaltlich angreifen", "um bei den Wählern ein grundsätzlich unwohles Bauchgefühl zu seiner Person zu schaffen".

Es gebe dafür "zahlreiche politische Angriffspunkte", heißt es in dem Dokument. Allerdings profitiere der Sauerländer aktuell davon, dass sein "altes Image" als CDU-Hardliner und "Gegenstück zu Angela Merkel" noch Bestand habe. Deshalb müsse er auf vielen Politikfeldern, zu denen er befragt werde, auch "gar nicht viel konkreter werden" als derzeit. Mit seinen bisher bekannten Äußerungen zu den Themen Migration, Globalisierung, Klimawandel und Digitalisierung bleibe Merz sogar "im Merkel-Gleis" und weiche "nur in Nuancen ab".

Vor allen Dingen in den Bereichen "EU/Europa, Anti-Konservativsmus und Transatlantik" stehe Merz "für ein `Weiter so` des Merkel-Kurses", was ihn für die AfD angreifbar mache. "Merz steht für eine EU unter Vorherrschaft von Macron und dafür, den Ausverkauf deutscher Interessen noch weiter voranzutreiben", heißt es in dem Papier.

Als Beleg führt die AfD an, dass Merz den "fatalen" Aufruf "Für ein solidarisches Europa" mit unterzeichnet habe. Darüber hinaus unterstellt die AfD Merz in dem Papier, dass ihn europapolitisch "wahrscheinlich weniger europäischer Idealismus als vielmehr Eigeninteresse als Wirtschaftsanwalt und bestens aufgestellter Lobbyist der Finanzindustrie" leite.

Skandalisieren will die AfD konkret sein "jahrelanges Engagement bei Blackrock". Dieses sei "vor allen Dingen im Osten Deutschlands als Heuschreckentätigkeit unbeliebt". Die AfD plant außerdem, Merz als "abgehoben" anzugreifen.

"Merz möchte erreichen, dass es mehr Aktionäre in Deutschland gibt." Dabei habe die Mittelschicht wenig finanziellen Spielraum "angesichts der Ausplünderung von Sparern. Merz schwebt offensichtlich in abgehobenen Sphären".

Foto: AfD-Bundestagsfraktion, über dts Nachrichtenagentur

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:


Wikifolios
Börsen News
Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
12QcrfGYrkQHKCqo3dsUJsTJeiJqfnLnA9

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.