Bertelsmann Fake News: D braucht 260.000 Zuwanderer - jährlich

Wenn die Bertelsmann-Stiftung eine Studie veröffentlicht, dann sollten alle Alarmglocken schrillen. Jetzt ist es wieder soweit: 260.000 Zuwanderer pro Jahr braucht das Land bis 2060, damit unser Wohlstand erhalten bleibt. Bedeutet: zehn Millionen neue „Arbeitskräfte“.

 

Wenn wir nicht jährlich eine Viertel-Million „Zuwanderer“ nach Deutschland locken, wird der Arbeitsmarkt zusammenbrechen. Zu diesem – wenig überraschenden - Ergebnis kommt eine „Studie“ der Bertelsmann Stiftung. Die dem in erster Linie meinungsmachenden Bertelsmann Konzern (RTL Radio und TV, Verlag Gruner und Jahr, Der Stern, u.v.a.) nahestehende Institution, unterstützt damit die Linie der Altparteien, die ebenso gebetsmühlenartig das Märchen der „Fachkräfteeinwanderung“ wiederholen.

Dazu erklärt die Bildungspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Birgit Bessin:

„Gerade am Beispiel der ‚Fachkräfteeinwanderung‘ ist das Zusammenspiel von Altparteien, privaten Medien und deren Stiftungen gut zu beobachten. Die Altparteien skizzieren ein Märchen, die Medien verbreiten es immer und immer wieder: Die Bürger sehen es im Fernsehen, hören es im Radio, lesen es in der Zeitung und in Online-Medien.

Und wenn doch noch jemand zweifelt, kommt eine vermeintlich unabhängige Stiftung daher und stützt die Regierungsposition. Jetzt springen auch die Öffentlich-Rechtlichen auf und verbreiten das Märchen in der Tagesschau, in allen Hörfunk-Nachrichten. Doch auch wenn nun fast alle Medien des Landes das gleiche Märchen vorlesen, wird es trotzdem nicht wahr.

Fakt ist: Deutschland braucht keine 250.000 Einwanderer pro Jahr, von denen der Großteil in unsere Sozialsysteme einwandern wird.

Deutschland braucht vielmehr familienfreundliche Politik, um die eigenen Geburtenraten zu steigern, ein Bildungssystem, das den Namen verdient und sich dadurch auszeichnet, dass es junge Menschen tatsächlich auf eine Berufsausbildung vorbereitet, eine Abkehr vom Akademisierungswahn und eine gezielte Förderung von Mittelstand und Handwerk.

Dann werden wir zukünftig deutlich weniger Probleme haben, alle freien Stellen auch zu besetzen. Wer nachdenkt, erkennt ganz leicht, was Altparteien und alle etablierten Medien da wirklich propagieren: Deutsche sitzen arbeitslos zuhause, während mindestens 250.000 vermeintliche Fachkräfte ins Land kommen und sofort Zugang zu den Sozialsystemen bekommen. Das löst kein einziges Problem. Das schafft bis zu 250.000 neue Probleme – und das jedes Jahr!“

Erschreckende Enthüllungen: So handeln Deutschlands führende Politiker im Interesse der wirklich Mächtigen >>>Klicken Sie HIER


Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube

Reich mit Aktien - Michael Mross: "Das beste Buch, das ich je schrieb."

Neue Videos:

-

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

Wikifolios
Börsen News

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2020 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.