Mohring: AfD hat Mitschuld an Spaltung der Gesellschaft

Die Wohlstandsvernichter - Wie Sie trotz Nullzins, Geldentwertung und Staatspleiten Ihr Vermögen erhalten – Das neue Buch von Claus Vogt und Roland Leuschel: HIER bestellen.


Mike Mohring, über dts NachrichtenagenturThüringens CDU-Landeschef Mike Mohring gibt der AfD eine Mitschuld an einer Spaltung der Gesellschaft.

Mit ihrer Wortwahl, mit dem Hass, dem sie nicht entgegentrete sowie mit ihren Mitgliedern, die teils offensichtlich Kontakte in die Naziszene hätten, leiste sie einen Beitrag, "dass Hass und Gewalt auch im realen Leben stattfinden", sagte er in der Sendung "Frühstart" der RTL/n-tv-Redaktion.

"Die Verrohung in der Gesellschaft ist eine riesige Gefahr für unsere Demokratie und die AfD trägt dazu bei, dass diese Gefahr nicht gedämmt wird."

Mohring forderte die AfD auf, "sich konsequent von den Mitgliedern zu trennen", die Kontakte in rechtsradikale Netzwerke haben. Sollte die Partei dazu nicht in der Lage sein, "dann scheidet sie auch auf Dauer ihrer ganzen Existenz als Partner" für etwaige Zusammenarbeiten aus.

"Ich sehe bei der AfD gegenwärtig keinen Anlass für eine Zusammenarbeit, weil sie die Unklarheit hat zu sich selbst, Unklarheit hat in die Naziszene und Unklarheit, was sie mit diesem Staat will", sagte er weiter.

Die AfD will "offensichtlich einen anderen Staat. Wir wollen ein besseres Land und das unterscheidet uns massiv".

Zugleich sprach sich der Spitzenkandidat der CDU bei der anstehenden Landtagswahl in Thüringen dafür aus, Aufrufe zu Hass und Gewalt im Netz ebenso zu verfolgen und zu bestrafen wie im realen Leben. Es mache keinen Unterschied, ob die Aufrufe im Netz erfolgen oder nicht.

Straftaten müssen den gleichen Regeln unterliegen. In diesem Zusammenhang plädierte er zudem dafür, die bestehenden Strafrahmen zu prüfen. Mit Blick auf die anstehende Landtagswahl sagte der CDU-Politiker, dass es um die Frage gehe, ob der Freistaat künftig von den Rändern aus dominiert werde. Umfragen zufolge können regierende Linke und oppositionelle AfD mit zusammen mehr als 50 Prozent der Stimmen rechnen.

Mohring strebt dagegen eine Regierung aus der Mitte heraus an. Dabei schloss er erneut eine Zusammenarbeit der CDU mit der Linken aus und verglich die Partei von Ministerpräsident Bodo Ramelow in Teilen mit der AfD. Auch wenn die Wege andere seien, gebe es ein gemeinsames Ziel: Beiden wollten einen anderen Staat und die bestehende Gesellschaft überwinden, sagte er.

Scharfe Kritik übte Mohring am Politikbetrieb in Berlin. Ihn nerve die permanente Beschäftigung der Parteien mit sich selbst. "Die SPD sucht seit einem halben Jahr nach Vorsitzenden. CDU und CSU haben sich wie die Kesselflicker gestritten im letzten Jahr." Das zerstöre das Vertrauen bei den Wählern. Deswegen halte er auch nichts von einer Debatte über die Urwahl eines Union-Kanzlerkandidaten.

Er rate seiner Partei dringend davon ab. "Ich glaube, das Schaulaufen bei der Jungen Union war ausreichend genug", sagte er zu einem entsprechenden Beschluss auf dem Deutschlandtag. "Es bringt keine Punkte und es bringt keine Zustimmung."

Stattdessen bestärke es "das Gefühl bei den Leuten, die CDU beschäftigt sich nur mit sich selbst". Fragen zu Kandidaturen müssten CDU und CSU frühestens in einem Jahr klären. "Es ist Wahlkampf in Thüringen und ich würde mich freuen, wenn sich alle darauf konzentrieren würden."

Foto: Mike Mohring, über dts Nachrichtenagentur

Videos:

-
Loading...
-
Wandere aus, solange es noch geht!

Wikifolios
Börsen News

Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.