Ab Herbst: Drastische Nachteile für Ungeimpfte


Corona-Hinweis, über dts NachrichtenagenturIn ersten Bundesländern zeichnet sich vor den nächsten Bund-Länder-Runden zur Pandemie ab, dass es ab Herbst deutliche Nachteile für Ungeimpfte im Alltag geben könnte. Das berichtet die "Welt" (Montagsausgabe) unter Berufung auf Angaben aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. "Es gibt wenig Gründe, sich nicht impfen zu lassen", hieß es aus dem Gesundheitsministerium in Stuttgart.

Bis Mitte September sollen alle Einwohner ein Impfangebot bekommen. "Deshalb ist es absehbar, dass es für nicht-geimpfte Erwachsene ab Herbst Einschränkungen geben wird. Für Nicht-Geimpfte wird etwa der Zugang zu Restaurants, zu Kulturprogrammen oder zum Sport dann nur mit einem negativen Testergebnis möglich sein", sagte die Ministeriumssprecherin.

Die Tests sollen dann selbst finanziert werden, weil es nach Ansicht der Landesregierung nicht sein kann, dass Geimpfte das mitfinanzieren müssten. Für diejenigen, die sich nicht impfen lassen können, beispielsweise jüngere Kinder, soll es Ausnahmen geben. "Unser Ziel sollte sein, ab September alle Beschränkungen für Geimpfte fallen zu lassen", sagte die Sprecherin.

Das grün-schwarz regierte Bundesland will zudem bei der nächsten Corona-Verordnung einen "Paradigmenwechsel" vornehmen. "Die Inzidenz sollte von einem Grenzwert abgelöst werden, der sich an der Belegung der Intensivstationen orientieren und die Krankenhäuser vor Überlastung schützen soll. Übersteigt dieser Wert eine gewisse Schwelle, sind Beschränkungen wieder möglich - allerdings nur für Ungeimpfte", sagte die Ministeriumssprecherin.

Baden-Württemberg will für diesen Weg bundespolitisch werben, um zu einer einheitlichen Lösung zu kommen. Für Rheinland-Pfalz dürften sich unterschiedliche Maßnahmen für Geimpfte und Ungeimpfte voraussichtlich "auch aus der unterschiedlichen Gefährdungslage" ergeben. "Ungeimpfte Erwachsene droht ein schwerer Verlauf bei einer möglichen Erkrankung als Geimpften", hieß es aus dem Gesundheitsministerium in Mainz.

"Daher wird es voraussichtlich im Herbst einen deutlichen Unterschied machen, ob man eine Impfung erhalten hat oder nicht." Durch die steigende Impfquote verringert sich auch die Nachfrage bei den Testzentren, weshalb es sich für Anbieter nicht mehr lohnt. "Sollte sich dieser Trend verfestigen, könnte sich eine Zugangsberechtigung für Ungeimpfte in der Praxis künftig als deutlich aufwendiger erweisen", so ein Sprecher.

Das von einer Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP regierte Bundesland verstärkt ebenfalls seine Impfanstrengungen und plädiert für einen "neuen Warnwert" bei der Einschätzung der Pandemie. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz bleibe wichtig, sage aber "heute viel weniger über die Gefahr einer Erkrankung und die mögliche Belastung des Gesundheitssystems aus, da mittlerweile viel mehr Menschen geimpft sind und somit einen guten Schutz vor einer schweren Erkrankung haben.

Deswegen müssen die Bundesländer mit der Bundesregierung zu einem neuen Warnwert kommen", sagte der Ministeriumssprecher. Als Grundlage wird ein "Ampelsystem unter Einbeziehung einer Hospitalisierungsinzidenz" favorisiert, wie es Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich etabliert habe. Das setze die Zahl der Infektionen in Relation zur Anzahl der Erkrankten in den Krankenhäusern und gebe somit eine sehr gute Orientierung.

Foto: Corona-Hinweis, über dts Nachrichtenagentur

Vor 52 Jahren 1. Mondlandung: Originalvideo: YouTube

Reich mit Aktien - Michael Mross: "Das beste Buch, das ich je schrieb."

Neue Videos:

-

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

Wikifolios
Börsen News

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2020 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.