Über 4 Mio. zahlen keine GEZ

Hinweis: Michael Mross im Interview bei ↪︎ "Zocken oder zaudern" (YouTube) - dort geht es neben Börse auch um das Thema Übersterblichkeit 2022.

Über 4 Millionen standhafte Menschen in Deutschland verweigern die TV-Zwangsgebühr - trotz brachialer Erpressungsmethoden. 2014 wurden über 20 Millionen Mahnungen und fast 900.000 Vollstreckungsersuche erwirkt. Gerichte sind überlastet.

 

Es gibt Meldungen die Hoffnung machen: Über 4 Millionen Haushalte in Deutschland zahlen trotz der angeblichen Pflicht  entweder gar nicht oder nur teilweise die TV-Zwangsgebühr der öffentlich rechtlichen Propaganda-Anstalten. Im Jahr 2014 wurden deshalb 20,21 Millionen Mahnungen und 890.212 Vollstreckungsersuche erwirkt.

 

Die Zahlen gehen aus dem Jahresbericht des Beitragsservice hervor. Trotz der Ausfälle nahmen ARD und ZDF jedoch so viel Gebühren ein wie noch nie. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Einnahmen auf 8,32 Milliarden Euroein Plus von 643 Millionen Euro.

 

Die Aufwendungen, die Zwangsknete einzutreiben, lagen laut Jahresbericht bei über 170 Millionen Euro (im Jahr). Das liegt nicht in erster Linie daran, dass die Eintreibungen bei standhaften GEZ-Verweigerern so teuer sind, sondern der "Beitragsservice" selbst völlig degeneriert und verbeamtet ist. Über 1200 Mitarbeiter sind hauptamtlich damit beschäftigt, bei den Bürgern die die Zwangsgebühren abzusaugen. Davon tun jedoch viel gar nichts oder lassen sich krank schreiben - hört man aus interner, unbestätigter Quelle.

 

Der Beitragsservice ist so eine Art Abstellgleis, um leicht Pensionsansprüche auf Kosten der Zwangszahler zu generieren, heißt es aus Köln. Offizielle Zahlen über die Effizienz des Einzugsapparates gibt es jedoch nicht. Alles wie immer streng geheim.

 

Klaus Kleber: Maulhure 2014

Die willfährigen Politikbüttel berichten natürlich nur politisch korrekt. Großereignisse wie Pegida in Dresden finden bei ARD & ZDF nicht statt. Besorgte Bürger sind Nazis. Russland ist grundsätzlich böse.

Deutschlands objektivster Medien-Wächter "Propagandaschau" verlieh die  Auszeichnung "Maulhure 2014" jüngst Klaus Kleber vom ZDF:  "Einer wie er hätte unter Goebbels genauso Karriere gemacht, wie unter Nixon, Stalin oder Mao. Frei von störenden Skrupeln, hinderlicher Moral, dafür aber flexibel wie Gummi und sauber wie Teflon."

Mehr: ARD ZDF Gebühren-Terror: die schlimmsten Fälle

Hinweis: Michael Mross im Interview bei ↪︎ "Zocken oder zaudern" (YouTube) - dort geht es neben Börse auch um das Thema Übersterblichkeit 2022.
Wissen macht reich:  Vertrauliche Börsen-News im MM-Club

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Börse 24h realtime
Börsen News
Wikifolios

Mein bestes Börsenbuch:

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC
Net-Tipps
Top Videos
Videos: Relax-Kanal

Kleinanzeigen:

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Aktuelle Presse

Der DAX ist am Mittwochmorgen mit einem Plus in den Handelstag gestartet. Kurz nach 9:30 Uhr wurde der Index mit 15.145 Punkten berechnet, 0,2 Prozent mehr als bei Handelsschluss am Vortag. Papiere der [ ... ]

Karlsruhe kippt Polizeigesetz in Mecklenburg-Vorpommern

Das Bundesverfassungsgericht hat mehrere Vorschriften des sogenannten "Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung" in Mecklenburg-Vorpommern für grundgesetzwidrig erklärt. [ ... ]

Russland setzt den Beschuss der ukrainischen Großstadt Cherson fort. Nach Angaben des britischen Geheimdienstes lag die Region rund um die am Dnepr liegende Stadt im Zentrum des russischen Artilleriefeuers. [ ... ]

Zahl der Fluggäste in 2022 mehr als verdoppelt

Im Jahr 2022 sind mehr als doppelt so viele Menschen von den 23 größten deutschen Verkehrsflughäfen gestartet oder gelandet als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch [ ... ]

Im Kampf gegen den Fachkräftemangel sieht Andrea Nahles, Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), weiteren Handlungsbedarf der Politik. Deutschland müsse gerade für Spezialisten [ ... ]

Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Agnieszka Brugger, hat die Ankündigung von Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD), den Bundeswehr-Einsatz in Mali womöglich [ ... ]

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 21.060 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 26 Prozent oder 4.323 Fälle mehr als am Mittwochmorgen vor einer Woche. [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2022 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.